Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Aktuelles. Tagesaktuelle Ereignisse aus Politik und Gesellschaft gehören hier hinein. In diesem Forum kannst du dich über tagesaktuelle Ereignisse aus Politik und Gesellschaft austauschen, zum Beispiel über neue Gesetze, politische Skandale oder bekanntgewordene Verbrechen, anstehende Wahlen - kurz: alles, was erst kürzlich geschehen ist oder in naher Zukunft ein Thema sein wird. Bitte beachte, daß hier zwar kontrovers und auch mal emotional diskutiert werden kann, persönliche Beleidigungen aber nicht geduldet werden. Wir wollen spannende Diskussionen, in denen das Thema im Vordergrund steht, nicht der Verfasser der Beiträge.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 24.06.2016, 12:27   #31
questio
abgemeldet
Zitat:
Zitat von Rai249 Beitrag anzeigen
Welche europäischen Länder sprechen denn sonst noch Englisch?
Irland und Malta. Und Schottland als vermutlich bald-wieder-Mitglied.
questio ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.06.2016, 12:27 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Alt 24.06.2016, 12:30   #32
jane.doe
abgemeldet
Zitat:
Zitat von listerine Beitrag anzeigen
Also ich finde es nicht fair den Teil einer Bevölkerung der der aktuellen Politik nicht zustimmen mag als ungebildet, zu alt, Globalisierungsverlierer zu betiteln. Das führt doch erst dazu das solche Sachen wie Brexit passieren. Die Leute werden grob gesagt garnicht mehr ernstgenommen. Deswegen erleben wir ja in Deutschland auch steigende Zweifel an unserer Politik und der EU.
Na die werden jetzt sicherlich ernst genommen, sie wissen zwar selbst nicht was mit ihnen jetzt passieren wird aber man dem restlichen Europa dem haben sie aber mal so was von gegeben!
jane.doe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.06.2016, 12:31   #33
Sailcat
lass das!
 
Registriert seit: 01/2001
Beiträge: 33.838
Zitat:
Zitat von questio Beitrag anzeigen
Und Schottland als vermutlich bald-wieder-Mitglied.
Geht schon in diesem Moment los ....
Sailcat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.06.2016, 12:36   #34
Stan90
Platin Member
 
Registriert seit: 06/2009
Ort: DE - NRW
Beiträge: 1.943
Zitat:
Zitat von listerine Beitrag anzeigen
Also ich finde es nicht fair den Teil einer Bevölkerung der der aktuellen Politik nicht zustimmen mag als ungebildet, zu alt, Globalisierungsverlierer zu betiteln. Das führt doch erst dazu das solche Sachen wie Brexit passieren. Die Leute werden grob gesagt garnicht mehr ernstgenommen. Deswegen erleben wir ja in Deutschland auch steigende Zweifel an unserer Politik und der EU.

Man kann natürlich jetzt weiter machen wie Medien und politik und die Bürger weiter als ungebildet und dumm bezichtigen. Man könnte aber auch mal die Leute und deren Sorgen ernst nehmen und vielleicht sogar die Politik daran anpassen. Merkal sagt es ist alles alternativlos, ich sage nicht ist ohne Alternative, msn muss nur wollen und Kompromisse eingehen.

Keiner von uns weiß ob nun GB das nachsehen hat. Vielleicht blüht das Land ja auf wenn die ersten Schocks überwunden sind. Der Schweiz geht es ja jetzt auch nicht so schlecht.

Klar das kleine dumme Landei kann die ganz große Politik nicht verstehen, er ist auch ja ungebildet und sein Menschenverstand belastet mit Vorurteilen. Allerdings hat sich die EU nunmal nicht das erklären Ihrer Aufgaben auf die Fahnen geschrieben. Zudem werden Verträge und Ausnahmen in Hinterzimmern abgestimmt. Pleitestaaten Rettung und Flüchtlingskrise kommen in einer Zeit, wo Niedriglohnsektoren boomen, die Kosten steigen und Infrastrukturen zerfallen. Da muss man sich nicht wundern das die Bürger sagen das sowas keine Zukunft haben kann.



Natürlich wird die erstarkende Rechte das Nutzen, ohne Zweifel. Aber das bedeutet nicht automatisch das alles schlechter wird, nur weil die Politik Nationale Interessen vertreten will.

Seit dem 2. WK sehen wir doch auch in Deutschland das es erst wunderbar voran ging mit dem Wohlstand, dieser nun aber erheblich anfängt zu bröckeln. Unsere Politik behauptet mal eben nebenbei wir würden das alles nicht verstehen können und es wäre alternativlos. Die Weisheit mit dem Löffel gefressen hat allerdings auch von unseren Politikern keiner. Die Volkswirte jedenfalls sind schon lange stritig über diese Alternativlosigkeit.

GB wird jetzt zeigen müssen wie rosig so eine Alternative aussehen kann. Das wird dann auch letzlich darüber entscheiden welchen weg andere europäische Nachbarn in Zukunft gehen werden.
Leider werden wir die Ergebnisse wohl erst in einigen Jahren begutachten können. Die akuten Marktveränderungen jetzt gerade sind reine Panikreaktionen.

Nichts ist alternativlos, das stimmt schon. Aber wenn die Alternativen deutlich schlechter sind, wie ja jeder Experte vorrechnen kann, muss man auch mal auf dem Boden der Tatsachen bleiben.

Zitat:
Also ich finde es nicht fair den Teil einer Bevölkerung der der aktuellen Politik nicht zustimmen mag als ungebildet, zu alt, Globalisierungsverlierer zu betiteln. Das führt doch erst dazu das solche Sachen wie Brexit passieren. Die Leute werden grob gesagt garnicht mehr ernstgenommen.
Zu einem gewissen Teil stimmt das ja auch. Die Brexit-Befürworter waren ungebildeter und älter als die Remain-Befürworter. Über die Ursachen kann gerne gestritten werden, allerdings sind gewissen Strukturen Tatsache. Und natürlich ist es nicht "fair" im Sinne einer perfekten Demokratie. Und wenn ich sage, dass der Brexit-Voter keine Ahnung hat, dann ist das nichtmal negativ ihm gegenüber gemeint. Ich selbst traue mir auch nicht zu, alle Folgen dieses Referendums zu überblicken. Und das ist bei direkter Demokratie die Frage: Frage ich meine Verwandtschaft zu einer gefährlichen OP um Rat oder vertraue ich doch lieber meinen Ärzten? Nicht umsonst sitzen hinter den Ministern in allen Ministerien ettliche Berater zu allen möglichen Themen. Kein Mensch kann Fachmann in vielen Themen sein - und dennoch wurde hier von Laien über ein hochkomplexes Thema entschieden.

Die Alternative zur direkten Demokratie ist übrigens keine Diktatur oder ähnlich, wie man mir bestimmt vorwerfen würde. Vielmehr ist doch der Sinn der parlamentarischen Demokratie, dass demokratisch legitimierte Abgeordnete solche Entscheidungen mit Hilfe ihrer Berater treffen können.

Der Vergleich mit der Schweiz oder Norwegen ist zwar naheliegend, aber nicht sinnvoll, weil die Gesellschaften doch grundlegend unterschiedlich wirtschaften. Die Schweiz ist absolut nicht von Exporten abhängig, Norwegen nur wegen des Öls. Und Norwegen zahlt übrigens auch in die EU-Töpfe ein und muss sich EU-Richtlinien beugen, hat aber dennoch kein Mitspracherecht in Brüssel. GB gibt also sein Mitspracherecht auf - viel mehr wird sich nicht ändern. Denn wenn die Briten nach wie vor am Markt in Europa teilhaben wollen, müssen sie sich nach wie vor an EU-Recht und Richtlinien halten.

Zitat:
Die Leute werden grob gesagt garnicht mehr ernstgenommen
.
Wie soll ich Leute ernstnehmen, die in wirtschaftlichen Fragen eher dem Urteil "der Nachbarin von der Freundin dem Mann, der hat gesagt" glauben, als sämtlichen Experten?

Du hast Recht, es geht ein riesiger Riss durch die westlichen Gesellschaften. Die Trennung "Eliten" gegen "Volk" ist aber Blödsinn, wenn es sich quasi um 50-50 Verteilungen handelt. Vielmehr ist es modernes Bildungsbürgertum und deren Anhang gegen den Rest, wie auch immer man ihn nennen mag.
Stan90 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.06.2016, 12:52   #35
Stan90
Platin Member
 
Registriert seit: 06/2009
Ort: DE - NRW
Beiträge: 1.943
Zitat:
Farage kassiert wichtigstes Brexit-Versprechen direkt wieder ein
- 350 Millionen Pfund sollten statt an die EU künftig ins staatliche Gesundheitswesen fließen, hieß es in der Brexit-Kampagne.
- Das könne er nicht garantieren, sagt Farage. Auch die Zahl 350 Millionen Pfund war falsch.
http://www.sueddeutsche.de/politik/u...-ein-1.3049615

Ups. Haben wir etwa gelogen, Herr Farage?
Stan90 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.06.2016, 12:56   #36
jane.doe
abgemeldet
Zitat:
Zitat von Stan90 Beitrag anzeigen
http://www.sueddeutsche.de/politik/u...-ein-1.3049615

Ups. Haben wir etwa gelogen, Herr Farage?
Ist doch nur das eine mal! Das zählt nicht!
jane.doe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.06.2016, 12:57   #37
Findus
Kater
 
Registriert seit: 09/2008
Ort: am Rhein
Beiträge: 12.899
Zitat:
Zitat von Stan90 Beitrag anzeigen
Kein Mensch kann Fachmann in vielen Themen sein - und dennoch wurde hier von Laien über ein hochkomplexes Thema entschieden.
Und das trifft des Pudels Kern. Wie kann man ein komplexes Thema dessen Folgen selbst Experten noch nicht absehen können vom "Volk" entscheiden lassen?

Das war und ist sicher keine Frage, die sich für eine Volksabstimmung eignet. Viel zu komplex.

Für die Zukunft wird man sehen, was sich alles ändert, aber wenn das "Volk" nun meint, vieles wird nun einfach durch diese Entscheidung besser, dann wünsche ich noch viel Spaß beim Aufwachen.
Findus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.06.2016, 13:03   #38
Sailcat
lass das!
 
Registriert seit: 01/2001
Beiträge: 33.838
Zitat:
Zitat von Stan90 Beitrag anzeigen
http://www.sueddeutsche.de/politik/u...-ein-1.3049615

Ups. Haben wir etwa gelogen, Herr Farage?
Das ist das Problem mit den sog. Alternativen bzw. denen, die vorgeben gegen das Establishment und für den Bürger zu sein.
Auch sie werden sich an ihren Taten messen lassen müssen.
Sehr traurig, wenn der Alzheimer schon einige Stunden nach der Entscheidung zuschlägt.
Regierungen kann man abwählen, Referenden entwickeln, wie man hier sieht, eine eigene Dynamik, die sich kaum umkehren läßt.
Was aus der EU wird, steht in den Sternen.
Meine Vermutung ist, daß andere Länder dem Beispiel von GB folgen können.
Außerdem ist ein Zerfall Großbritanniens, zumindest eine Verkleinerung nicht unwahrscheinlich.
Ob das alles ausreichend bedacht - und auch gewollt wurde - ich habe meine Zweifel.
Sailcat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.06.2016, 13:03   #39
jane.doe
abgemeldet
Hab ich es noch richtig in Erinnerung das als die Befürwortern des Austritts auf Stimmenfang waren, sie den Bürgern wissentlich wichtige Informationen vorenthalten haben? Ich meine da war was.

Geändert von jane.doe (24.06.2016 um 13:08 Uhr)
jane.doe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.06.2016, 13:11   #40
Rai249
dauerhaft gesperrt
 
Registriert seit: 06/2014
Beiträge: 896
Zitat:
Zitat von Sailcat Beitrag anzeigen
Meine Vermutung ist, daß andere Länder dem Beispiel von GB folgen können.
Außerdem ist ein Zerfall Großbritanniens, zumindest eine Verkleinerung nicht unwahrscheinlich.
Ob das alles ausreichend bedacht - und auch gewollt wurde - ich habe meine Zweifel.


Wenn der Fall eintritt, wie die Befürworter warnten, dass GB nun in wirtschaftliche Probleme kommt, wird diesem Beispiel sicher so schnell keiner folgen.
Rai249 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.06.2016, 13:11 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Antwort

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 12:43 Uhr.