Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Gesundheitsfragen. Das neue Gesundheitsforum im Lovetalk. An dieser Stelle sollen sich die Beiträge ausschließlich um das Thema Gesundheit und deren Aufklärung drehen. Fragen können gestellt und beantwortet werden, aber bitte nicht vergessen, hier sind keine Ärzte am Werk. Im Krankheitsfall solltet ihr immer die Meinung eines Arztes einholen.

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen
Alt 29.04.2016, 10:27   #21
Meeow
Senior Member
 
Registriert seit: 11/2015
Beiträge: 661
Hey,

ich hatte vier Jahre lang das gleiche Problem.

Normalerweise sollte der Hausarzt dich an alle relevanten Ärzte überweisen. Also bei mir hat er mich sogar an einen Lungenspezialisten überwiesen, obwohl ich abgesehen von der Müdigkeit keine Symptome für Schlafapnoe hatte. Also lieber ein paar Überweisungen zu viel als zu wenig.
Vielleicht solltest du mal zu einem anderen Arzt schauen, der alle Möglichkeiten bedenkt.

Wenn du dann zu einem Lungenspezialisten gehst, dann kriegst du ein Gerät mit nach Hause, das während dem Schlaf diverse Funktionen misst. Vielleicht liefert das eine Erklärung.

Auch habe ich selbst erlebt, dass erst nach einer gewissen Zeit sich eine Auffälligkeit im Blutbild zeigt. Als ich nämlich vor Jahren beim Arzt (Hausarzt und Endokrinologe) war, wurde nur ein Eisenmangel festgestellt. Also habe ich meine Eisentabletten genommen und es wurde schon besser, aber ich bin weiterhin überall eingeschlafen.
Zusätzlich hat sowohl der Hausarzt als auch der Endokrinologe damals eine Auffälligkeit in der Schilddrüse per Ultraschall entdeckt. Aber wegen dem Blutbild wurde der Verdacht auf eine Erkrankung verworfen.

Nachdem ich immer müder und müder wurde, ging ich mehrere Jahre später, erneut zum Hausarzt. Dieser meinte, dass jetzt tatsächlich ein recht hoher TSH-Wert im Blutbild erscheint und hat mich zum Endokrinologen geschickt. Erst nach diesen ganzen Jahren wurde dann tatsächlich die anfangs vermutete Krankheit bestätigt.

Das wäre bestimmt viel früher aufgefallen, wenn ich nicht vier Jahre lang gewartet hätte, weil der Arzt beim ersten mal abgesehen von dem Eisenmangel nichts gefunden hat. Daher kann ich dir nur raten: Warte nicht damit, zu einem anderen Hausarzt zu gehen. Auch wenn es dann schon der dritte ist. Aber wenn die alle nur ein Blutbild gemacht haben, dann haben die nicht alle Möglichkeiten ausgeschöpft.

Geändert von Meeow (29.04.2016 um 10:30 Uhr)
Meeow ist offline  
Alt 29.04.2016, 10:27 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

"iPhone7 Gewinnspiel"
Alt 29.04.2016, 11:04   #22
PIcasso1989
Der Hund
 
Registriert seit: 07/2009
Ort: BW
Beiträge: 12.154
Jetzt sag mir noch einer, warum ich so müde bin?
PIcasso1989 ist offline  
Alt 29.04.2016, 11:38   #23
Time2bcool
Special Member
 
Registriert seit: 09/2012
Beiträge: 3.177
Zitat:
Zitat von PIcasso1989 Beitrag anzeigen
Jetzt sag mir noch einer, warum ich so müde bin?
Dein Futternapf ist zu oft zu voll, und dann zu schnell leer.


Wollte noch sagen, dass Diabetes-Vorstufen Jahre vor einer manifesten Diabetes vorhanden sind und leider nicht am Blutbild oder auf Teststreifen zu erkennen sind.

Dagegen spricht aber die erwähnte ausgewogene Ernährung, und wenn du schlank bist und nicht lebenslang exzessiv Zucker konsumiert hast.

Das Internet ist übrigens voll mit extremer Müdigkeit als Nebenwirkung von Citalopram, auch wenn das nicht im Beipackzettel zu stehen scheint.
Time2bcool ist offline  
Alt 29.04.2016, 11:47   #24
PIcasso1989
Der Hund
 
Registriert seit: 07/2009
Ort: BW
Beiträge: 12.154
Zitat:
Zitat von Time2bcool Beitrag anzeigen
Dein Futternapf ist zu oft zu voll, und dann zu schnell leer.
Das stimmt beides.

Aber echt.
Ich lese das mit Interesse, weil mich die Müdigkeit auch allzu oft überfällt.
"Alles optimal - Sie können 100 werden" hat mein Arzt nach dem Studium von 2 Seiten Laborwerten gemurmelt.
PIcasso1989 ist offline  
Alt 29.04.2016, 12:20   #25
Curly2013
Special Member
 
Registriert seit: 08/2013
Ort: RLP
Beiträge: 5.809
Hi Bebe,

zur Schilddrüsenfunktion kann ich noch was sagen, es gibt Normalwerte und Grenzwerte. Ein Arzt sagte mir mal, selbst wenn die Werte in der Norm oder im Grenzbereich liegen, können die Patienten Symptome haben. Ob es behandelt wird oder nicht, ist von Arzt zu Arzt unterschiedlich. Ich würde an deiner Stelle
auch noch mal die Schilddrüsenwerte (TSH, T3, T4), bestimmen lassen.
Und frag´ nach, was genau untersucht wird, wenn sie Blut abnehmen.
Was ist mit deinen Eisenwerten? Oder Vitaminwerten? Würde alles mal genau checken lassen.
Curly2013 ist offline  
Alt 29.04.2016, 12:51   #26
Curly2013
Special Member
 
Registriert seit: 08/2013
Ort: RLP
Beiträge: 5.809
Zitat:
Zitat von Meeow Beitrag anzeigen
Dieser meinte, dass jetzt tatsächlich ein recht hoher TSH-Wert im Blutbild erscheint und hat mich zum Endokrinologen geschickt.
Darf ich mal fragen, wie hoch der Wert war? Meiner liegt an der oberen Grenze, deshalb meinte ich vorhin in meinem anderen post auch, dass manche Ärzte auch schon behandeln, obwohl die Werte im Grenzbereich liegen.
Curly2013 ist offline  
Alt 29.04.2016, 17:04   #27
164
Member
 
Registriert seit: 07/2015
Ort: thetimewould.com
Beiträge: 138
Hallo Bebe.

Alles habe ich jetzt nicht gelesen. Dein Eingangsposting liest sich schon nach etwas Ernsthaftem. Vielleicht hat das hier schon jemand erwähnt, bist du schon bei anderen Ärzten damit gewesen?
Aus eigener Erfahrung und der von Bekannten rate ich dazu, von anderen Ärzten zusätzliche Meinungen einzuholen. Die verschätzen sich auch, oder nehmen etwas nicht so ernst, aus welchen Gründen auch immer.
164 ist offline  
Alt 29.04.2016, 22:21   #28
Meeow
Senior Member
 
Registriert seit: 11/2015
Beiträge: 661
Zitat:
Zitat von Curly2013 Beitrag anzeigen
Darf ich mal fragen, wie hoch der Wert war? Meiner liegt an der oberen Grenze, deshalb meinte ich vorhin in meinem anderen post auch, dass manche Ärzte auch schon behandeln, obwohl die Werte im Grenzbereich liegen.
Die genauen Werte kenne ich nicht. Die Werte, die bei meinem ersten Arztbesuch damals ermittelt wurden, waren absolut unauffällig - also vermutlich im Normalbereich. Nur der Ultraschall hat auf Hashimoto hingedeutet. Der Endokrinologe wollte nicht nur nicht behandeln, sondern er hat mich für gesund erklärt. Als Nichtarzt ging ich unter den Umständen natürlich davon aus, dass die Sache keiner weiteren Beobachtung bedarf.
Jetzt war der Wert irgendetwas um die 4 rum (laut Hausarzt). Zunächst war der Endokrinologe sich unschlüssig, ob das behandelt werden muss oder ob ich in einem halben Jahr nochmal vorbeischauen sollte. Nachdem sie aber Ultraschall und noch einen eigenen Bluttest gemacht hat (keine Ahnung, was sie da gesehen hat) war sie doch der Meinung, dass das lieber behandelt werden sollte. Und darüber bin ich auch sehr froh.
Meeow ist offline  
Alt 02.05.2016, 12:52   #29
gabimaus
oma
 
Registriert seit: 03/2008
Beiträge: 14.564
Zitat:
Ich nehme Antihistaminikum und Kortison zum Inhalieren und als Nasenspray gegen meine Hausstauballergie. Das aber auch schon seit 1,5 Jahren und hatte nie Nebenwirkungen.
Zusätzlich zur Psychotherapie bekomme ich seit etwa Anfang des Jahres 20mg Citalopram pro Tag, was auch ganz nebenwirkungsfrei angeschlagen hat.
ja, aber WELCHE Nebenwirkungen wären denn für Dich -Neben-Wirkungen- ?

Denkst Du, die kann man sich aussuchen?

Wer viel schlucken muss, hat automatisch auch Nebenwirkungen - nur, welcher Art genau, das muss eben immer mal wieder untersucht werden.

Von Bluthochdruck, bis Nierenerkrankung, kann ja alles enthalten sein.

Mit dem Blutdruck würde ich aber erst mal anfangen, diesen öfter zu messen.

Auf weitere Medikamente möglichst verzichten, da auch deren Wirkungen sich sogar gegenseitig aufheben könnten - unter anderem.
gabimaus ist offline  
Alt 03.05.2016, 12:29   #30
gabimaus
oma
 
Registriert seit: 03/2008
Beiträge: 14.564
Zitat:
Vor ein paar Jahren habe ich meine Bachelorarbeit geschrieben und habe in den Pausen geschlafen und wenn ich das nun mal auf der neuen Arbeitsstelle mache und alleine im Büro bin (sehr selten) schlafe ich innerhalb weniger Minuten ein.
ok. aber, wie lange dauert dieser Schlaf, wenn du nicht gestört wirst ?

Und wie fühlst du dich nach so einem Schlaf dann ?


Höre mal in Deinen Körper - also - in Dich hinein. Denn viele Deiner Fragen kannst Du Dir sogar ganz allein und ohne Arzt beantworten - musst eben nur auch darauf achten

So ein Kurzschlaf kann ganz harmlos sein. Aber, es kann unter gewissen Umständen das Symptom einer ernsten Erkrankung sein.

Da empfehle ich, die Ruhe zu bewahren und sich nicht gleich die bösesten Krankheiten im Netz zu suchen, sondern, wie hier schon jemand erwähnte, bei nächtlichem Harndrang, zu beobachten, wie lange der anhält, aber spätestens nach ca 2 Wochen einen Urologen aufzusuchen.
Will sagen, immer und auf jeden Fall zuerst das dem Arzt zeigen, was einen am ehesten zu schaffen macht.
Und niemals beim Arzt (so wie hier jetzt) zig Diagnosen hinlegen, die man nicht belegen kann - der Erfolg wäre nämlich jener: Du wirst nicht ernst genommen!

wie auch?

Wenn mir mein Herz weh tut, gucke ich mir nicht zuerst meine Knie an, ob die beim Herzrasen knacken
gabimaus ist offline  
Alt 03.05.2016, 12:29 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Thema geschlossen

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 11:45 Uhr.