Lovetalk.de "iPhone7 Gewinnspiel"

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Kummer und Sorgen. Dieses Forum bietet dir die Möglichkeit, deine Sorgen nieder zu schreiben, welche nichts mit Liebe oder Herzschmerz zu tun haben. Liegt dir etwas auf dem Herzen, was dir Sorgen bereitet und du nicht weiter weisst? Dann wartet hier immer ein offenes Ohr auf dich. Bitte beachte, daß hier zwar kontrovers und auch mal emotional diskutiert werden kann, persönliche Beleidigungen aber nicht geduldet werden. Wir wollen spannende Diskussionen, in denen das Thema im Vordergrund steht, nicht der Verfasser der Beiträge.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 06.11.2016, 18:07   #11
TeamU
Special Member
 
Registriert seit: 01/2011
Beiträge: 9.196
Wo ist eigentlich die TE?
TeamU ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.11.2016, 18:07 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

"iPhone7 Gewinnspiel"
Alt 06.11.2016, 20:47   #12
Lilly 22
Special Member
 
Registriert seit: 05/2006
Ort: Alb Donau Kreis
Beiträge: 7.071
Zitat:
Zitat von shiila Beitrag anzeigen
...Hast du schon einmal überlegt, dass es evtl auch daran liegen könnte, dass er das getan hat, weil er sich seinerseits abgewiesen vorgekommen ist?
Du schreibst ja, es war zu keinem Zeitpunkt Interesse an mehr - bei dir nicht, bei ihm ja vielleicht schon.

Es ist nämlich eher ungewöhnlich, dass jemand in einer Bekanntschaft/noch nicht so lange dauernden Freundschaft mit solch harten Worten das Gegenüber zu verletzen versucht; es sei denn, diese Person hat von sich aus einen nicht so gefestigten Charakter oder ist ihrerseits verletzt.

Ich würde an deiner Stelle - rein als Gedankenspiel - mir die ganze Situation noch einmal mit der Prämisse vorstellen, dein Bekannter hätte Interesse an "mehr" gehabt.
Vielleicht kommst du dann zu einer Neubewertung. ...
Selbst wenn er mal Interesse gehabt haben sollte, dann
hat er das mit seinen Abwertungen zunichte gemacht
und hält die TE nicht als passende Partnerin für sich. Da
wär es nicht gerade klug von der TE, würde sie sich da-
rüber noch einen Kopf zerbrechen und ihm noch mehr zu
Gefallen sein wollen, nur damit es dem (ggf. narzisstischen)
Herren irgendwann passt. Nö, solche Überlegungen sollte
sie mal ganz schnell beiseite schieben, da das kein gesun-
der Start wär.
Lilly 22 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.11.2016, 02:58   #13
Soulmirror
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 10/2009
Ort: somewhere over the rainbow
Beiträge: 496
Ihr Lieben,
Ich danke euch herzlichst für die aufbauenden Antworten! Ich musste erstmal mein Gefühlstorrero an mir vorbeiziehen lassen und in mich gehen.

@TeamU danke Monologe führen kann ich ganz gut, sobald es zu Dialogen kommt verfalle ich schnell mal in etwas, was sich am ehesten als Blackout definieren lässt. Mir fehlt meistens der "Flow" in Gesprächen, ich denke schon über eine Antwort nach während die Person noch mitten in ihrem Gesprächspart ist.
Deswegen bereitet mir sein Einwand, ich sei gezwungen, besonders Kummer. Da steckt so viel potentielle Wahrheit drin, es ist zugleich jedoch etwas was ich nicht zu ändern weiß. Es ist unangenehm bestätigt zu bekommen, dass es anderen Menschen auffällt.

@Nightshade Eine Gesprächs- oder Verhaltenstherapie wollte ich in nächster Zeit wieder anfangen (habe grade erst einen Umzug hinter mir).
Ich werde auch mal die Wochen nach etwas suchen, was mich beschäftigt und meine Gedanken mal von den Meinungen anderer hin zu angenehmeren Dingen lenkt. Letztendlich kann man noch so viel über andere und ihre Meinung nachdenken, man kanns weder genau wissen noch änderts was. Außer die Stimmung, natürlich.

@Lilly22

Zitat:
Zitat von Lilly 22 Beitrag anzeigen
Akzep-
tiere es, jammere dem nicht nach, versuche dich im
Nachhinein nun bloß nicht, wieder den Vorstellungen
eines anderen Menschen anzupassen, sondern schau,
was dir ggf. hilft.
In einem Schub der Kontemplation habe ich genau das versucht zu machen. Das beste daraus ziehen: Welcher seiner Vorwürfe stört mich wirklich deswegen, weil er auf eine Eigenschaft von mir hindeutet, die mir selbst im Weg steht? Würde ich diese für mich verändern wollen, oder damit ich anderen gefalle? Das ist bei mir eine Gratwanderung.

@gabimaus leider werden Menschen immer stärker in die Richtung erzogen, für sich selbst und gegen den Rest der Welt zu kämpfen. Konkurrenz, Wettkampf, Individualismus. Es wäre alles noch im Rahmen des Annehmbaren, würde auch parallel dazu Mitgefühl, Empathie und Liebe vermittelt werden.
Es ist nichts verwerfliches daran, wenn man sein Leben zu seiner größten Zufriedenheit gestalten will und Personen, die dazu nicht beitragen, nicht mit in sein Leben integrieren möchte. Was oft fehlt aber ist eben dieser empathische Umgang. Das Verständnis, es trotz Ablehnung, im Extremfall Abneigung, immer noch mit einer Person mit komplexer Empfindungs- und Erlebenswelt zu tun zu haben, das fehlt häufig. Behutsam mit anderen umzugehen, mindestens Anstand und Höflichkeit zu wahren.. nichts was ich erwarte, aber schön wäre es!
So bleibt uns nur unsere Werte zu leben und sie nach außen hin auszustrahlen, gabimaus

@HelftMir

Zitat:
Zitat von HelftMir Beitrag anzeigen
Back kleine Brötchen! Ein kurzer ungezwungener Smalltalk mit dem Nachbarn oder der Verkäuferin kann man schon als Fortschritt oder kleinen Erfolg verbuchen. Als nächstes die Anmeldung zum Sprachkurs/Kochkurs/Kletterverein/Schießmichtot , Hauptsache etwas, was Du ehrlich gern tust und nicht bloß, um Kontakt zu finden.
Ich bin es wohl immer überstürzt angegangen. Ich bin immer überzeugt gewesen, sich ins kalte Wasser zu stürzen sei die beste Möglichkeit, die kleinen Angstflausen loszuwerden. Das Ergebnis? "Versagen", noch stärkere Angst, 180-Grad-Wende, und dann erstmal Rückzug für unvorhersehbare Zeit.
Die Devise, kleine Brötchen zu backen, erscheint mir vor dem Hintergrund absolut logisch. Ich werde versuchen alles langsamer anzugehen.

@shiila danke! Da habe ich auch schon daran gedacht. Allerdings hat er nie "Signale" ausgestrahlt. Ich denke doch recht feine Antennen dafür zu haben, aber vielleicht irre ich mich auch.

Ich habe ihm gestern noch gesagt dass ich ihm in einigen Punkten recht gebe, jedoch glaube, dass man das auch hätte freundlicher sagen können. Einige Stunden später hat er sich entschuldigt und gesagt, es sei nicht in seinem Interesse gewesen mich zu verletzen. Ich bin nun sehr froh zu wissen, was Tatsache ist. Es ist allemal besser, als sich in seinen Gedanken zu verrennen.

(Ihr seid toll. Ich schicke euch der Reihe nach imaginäre dankbare Umarmungen.)
Soulmirror ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.11.2016, 13:45   #14
Lilly 22
Special Member
 
Registriert seit: 05/2006
Ort: Alb Donau Kreis
Beiträge: 7.071
Hallo Soulmirror,

Zitat:
Zitat von Soulmirror Beitrag anzeigen
Ich bin immer überzeugt gewesen, sich ins kalte Wasser zu stürzen sei die beste Möglichkeit, die kleinen Angstflausen loszuwerden...
dem ist doch auch so!

Zitat:
Zitat von Soulmirror Beitrag anzeigen
Das Ergebnis? "Versagen", noch stärkere Angst...
warum "Versagen"? Wer sich traut, beweist Mut und
Entschlossenheit. Du hast eine Hürde genommen, bei
der man wohl kaum behaupten kann, dass sie einem
Versagen gleich käme. Was du im Anschluss daran da-
raus gedanklich machst, weil deine ggf. überzogenen
Erwartungen nicht gleich erfüllt worden sind, mag ei-
ne andere Sache sein. Aber rede dir deine Erfolge im
Nachhinein nicht schlecht, sondern sieh das Gute da-
rin, dich getraut zu haben.
Lilly 22 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.11.2016, 11:02   #15
CtrlAltDel
ich bin KEIN Fachmann
 
Registriert seit: 03/2010
Ort: Deutschland
Beiträge: 19.262
Zitat:
Zitat von Soulmirror Beitrag anzeigen
Einige Stunden später hat er sich entschuldigt und gesagt, es sei nicht in seinem Interesse gewesen mich zu verletzen.
Er ist über das Ziel hinausgeschossen. Mglw. wurde er dabei von Furcht vor seiner eigenen sozialen Ungeschicklichkeit getrieben.

Geändert von CtrlAltDel (08.11.2016 um 13:29 Uhr)
CtrlAltDel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.11.2016, 11:37   #16
0815Nick
Special Member
 
Registriert seit: 02/2011
Ort: Nerdpol
Beiträge: 3.076
Zitat:
Zitat von Soulmirror Beitrag anzeigen
Hierbei gehe ich von nur rein freundschaftlichen Gefühlen aus, es bestand zu keinem Zeitpunkt Interesse an mehr.
Nach seiner Reaktion könnte man das aber aus seiner Sicht auch ganz anders interpretieren...
Zwar auch nicht gerade reifes Verhalten, aber offensichtlich hat er den Aufwand sich dein Gejammer anzuhören als Investition betrachtet um dafür wenigstens mal "ran" zu dürfen...
Wie gesagt, zweifelhafte Einstellung, aber leider nicht sonderlich ungewöhnlich.

Zitat:
Er antwortete, er fände unsere Gespräche gezwungen. Ich wollte wissen, ob er denn dann lieber nicht schreiben würde, da meinte er wenn ich ihn so schon fragte, dann wolle er das tatsächlich nicht. Also fragte ich, was ich denn falsch gemacht habe, und, ach verdammt - eine Welle an ungefilterten, schonungslosen Informationen, die mich schlichtwegs überfordern!
Das klingt, für mich, zuerst mal nur direkt. Und ungefiltert ist doch auch was gutes. Aber wahrscheinlich tick ich da anders als viele, Schönrederei hilft doch niemandem.

Zitat:
Er wolle keine Energie investieren in jemanden, der negativ sei, ich hänge zu viel an der Vergangenheit, ich wolle immer Aufmerksamkeit mit meinem Analysieren, ich sei gezwungen und ich solle erstmal mit mir selber klar kommen bevor ich andere vor Entscheidungen werfe. Das alles untermalt von einem immer wiederkehrenden "kein Bock", als wolle er seine Unlust zu diesem Gespräch ausdrücken.
Naja... Also das klingt schon danach das er dir absichtlich etwas weh tun wollte, was für meine oben genannte Annahme spräche.

Außerdem ist diese "Kein Bock"-Einstellung die größte Krankheit unserer heutigen Gesellschaft wenn du mich fragst. Lass die Leute, welche meinen so denken zu dürfen, einfach links liegen. Man wird ja sehen wo die am Ende mit der Einstellung landen werden...
Es sollte einem Grund genug sein die eigenen Gedanken von solchen Schwachsinns-Allüren frei halten zu wollen und sich demnach sowieso nicht mit solchen Schmalspurdenkern zu umgeben.

Zitat:
So. Ich bin nun überaus durcheinander. Klar, in jedem Punkt von ihm steckt irgendwo Wahrheit drin, ich gebe ihm recht, wenn ich auch überzeugt bin, dass man das hätte empathischer ausdrücken können.
Sei doch froh. Besser kurz und ruppig als ellenlanges einschleimen und versetzt werden...

Und wenn du einsiehst, dass er damit auch recht hat und dir du das ändern willst, dann solltest du das vielleicht einfach tun.


Zitat:
Doch da frage ich mich, wie ich mich noch vor Menschen verhalten soll? Klar, als jemand, der vielleicht ehemals eine soziale Phobie gehabt habe, sind meine Gespräche sehr gezwungen. Dass ich Menschen Fragen stellen soll, um soziale Unsicherheit zu überwinden, sagt doch wohl jede Selbsthilfeseite, und dass ich permanent meine Fragen mit Smileys untermale ist bei mir Gang und Gebe seit ich mehrmals vorgeworfen bekommen habe, ich käme "zickig" und kalt rüber. Ich will niemandem das Gefühl geben, etwas unfreundlich zu meinen.
Also bisher kommst du mir weder zickig noch kalt rüber, eher etwas überempfindlich.
Ein dickes Fell braucht man heutzutage eigentlich immer, denn wenn die Menschen um dich herum mitbekommen das man dich damit verletzen kann, dann kannst du dich auch darauf verlassen das dies auch ausgereizt wird.
Menschen sind nicht von Natur aus gut. Menschen sind nett und gut, wenn sie sich entscheiden so sein zu wollen. Ansonsten wird wir alles kleine Sadisten, die wir uns gegenseitig zu jeder Gelegenheit quälen.
Deswegen muss man nicht so sein wollen, aber darauf vorbereitet zu sein hilft. Getroffen ist man doch nur wenn man unerwartet von solchen Äußerungen getroffen wird.
0815Nick ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.11.2016, 16:51   #17
Ansotica
Splendid
 
Registriert seit: 06/2008
Beiträge: 3.475
Zu ihm: Du hast gefragt, er hat scheinbar nur ehrlich geantwortet. Ich muss gestehen, bei dem Titel hatte ich etwas erwartet wie, man sagt hallo und schon schleudert einem jemand richtig fiese Beleidigungen ins Gesicht. Das hat er aber nicht. Und, ganz ehrlich, von dem wie du schreibst und über dich schreibst könnte ich mir vorstellen dass du von mir eine ähnliche Begründung bekommen würdest. Ich finde es also absolut nicht überzogen. Vor allem weil er es dir ja auch nur gesagt hat nachdem du explizit danach gefragt hattest. Und ganz unrecht hat er ja wohl auch nicht. Versteh mich nicht falsch, Ablehnung ist nie ein schönes Gefühl, aber ich denke du misst dem Ganzen einen zu hohen Stellenwert bei.
Nicht jeder kommt mit jeder Art von Mensch klar und deswegen mag auch einfach nicht jeder jeden. Du schreibst, wenn ich mich recht erinnere, dass es dir sehr wichtig ist was andere von dir halten. In einem gewissen Maße ist das auch normal und gut, aber nicht wenn man davon sein Leben abhängig macht.
Das ist ein Punkt an dem du dringend arbeiten solltest, sonst hast du ein sicheres Ticket für ewiges unglücklich sein. Warum interessiert es dich beispielsweise was ich (ich nehme mich mal als Beispiel für jeden fremden, und für dich unwichtigen, Menschen, denen du im Internet oder auf der Straße begegnest) von dir denke? Wieso ist das wichtig?

So, bevor ich was zu dem Rest sage, erstmal die Frage, hast du dir schon einmal (gute) psychatrische Hilfe gesucht?

So, ich bin mal so nett und warn dich vorher, das was ich jetzt schreiben werde ist definitiv nicht nett. Und warum? Weil ich persönlich denke du brauchst keinen der dich in Watte packt und bei dem du dich ausheulen kannst, sondern nen kräftigen Tritt in den Hintern.
Im Endeffekt schreibst du, dass du nicht drüber hinweg kommst, dass du gemobbt wurdest und deine Eltern dich nicht (genug) beachtet haben. Ok, ich weiß zugegebenermaßen nicht wie schlimm die beiden Punkte ausgeprägt waren, aber solange es nicht wirklich extremste Schachen waren gilt, mimimimi, hör auf rumzuheulen. Weißt du wie vielen es so geht? Selbst objektiv gesehen trifft das auf unheimlich viele Menschen zu, ich kenne selbst einige bei deren Lebensgeschichten es dir die Haare aufstellt. Aber weißt du was? Bei den meisten würde man es niemals vermuten. Im Gegenteil, das sind ironischerweise gar nicht selten die Menschen denen ein unzufriedenes verwöhntes Kind an den Kopf wirft, dass sie noch nie echte Probleme hatten.
Weißt du was der Unterschied ist zwischen denen und dir? Sie haben das geschafft was du scheinbar nicht mal wirklich versuchen willst, sie haben es geschafft über ihre Vergangenheit wegzukommen und ihr Leben wieder in den Griff zu kriegen. Versteh mich nicht falsch, ich behaupte nicht, dass das leicht ist, im Gegenteil, aber es ist definitiv hilfreicher als sich hängen zu lassen und sich in Selbstmitleid zu suhlen wie du gerade.
Das Traurige ist, dabei können dir andere nur sehr bedingt helfen, und noch viel weniger sind auch gewillt es überhaupt zu probieren (womit wir wieder bei diesem Typen sind von dem du geschrieben hast).
Also muss der Wille und die Kraft dafür aus dir selbst kommen. Und Geduld, du wurdest ja auch nicht an einem Tag so negativ. Also, streng dich an und kämpfe oder bleib liegen und wart auf ein Wunder. Deine Entscheidung....

Und weißt du was das Lustige ist? Menschen die mit sich im Reinen sind, die sich selbst mögen und selbstbewusst sind, das sind die Menschen die andere auch gerne in ihrer Umgebung haben. Ergo, lös dein Problem mit dir selbst und deine Chancen stehen gut, dass sich dein anderes Problem von selbst löst. Dein Problem ist nämlich im Endeffekt nicht so groß wie es sich anfühlt, du musst es nur gut an der Wurzel packen. Viel Erfolg
Ansotica ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.11.2016, 16:51 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Antwort

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 02:46 Uhr.