Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Probleme nach der Trennung. Du hast verlassen oder wurdest verlassen. Wie geht es weiter? Wie geht man mit dem Trennungsschmerz um? Gleichgesinnte und Verständnisvolle tauschen sich hier aus und geben Ratschläge für einen Neubeginn. Bitte beachtet, daß es hier um persönliche Probleme geht, bei welchen Hilfe und Ratschläge gefragt sind. Den Finger in die Wunde des Threaderstellers zu legen, trägt nicht zur Problemlösung bei. Wir bitten euch deshalb, hier mit Feingefühl zu agieren.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 08.11.2016, 15:00   #41
xyz19
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 04/2014
Beiträge: 274
Zitat:
Zitat von Lilly 22 Beitrag anzeigen
Hallo xyz19,

nein, das war kein Missverständnis. Ich sehe da immer
noch keine Respektlosigkeiten von ihrer Seite, nur, dass
du deine Empfindlichkeiten so auslegst.

Und was nützen denn bitte Worte? Die waren einerseits
schon verletzend genug und andererseits sind es eben
nur Worte, die weniger Überzeugung haben, als Taten.

Was nützt es also, sagen zu wollen, man könne sie nun
verstehen bzw. würde seine Fehler einsehen? Darin er-
kenne ich nur die dahinter steckende Erwartung an sie,
sie möge darauf nun wieder etwas tun, was dir gefällt.

Ja, wenn man so ängstlich ist, mag man zu feige sein,
um Taten sprechen zu lassen. Aber, dass ist es letztlich,
was zählt, weil es eine eigene Entscheidung für oder ge-
gen etwas ist, zu der man unabhängig vom anderen, steht.
Ich bin hingefahren - wurde stehen gelassen. Mehr kann ich nicht machen. Klingt zwar traurig, aber was soll ich noch tun? So wie sie momentan drauf ist, sieht sie jeden Versuch, wo ich versuche, einen Schritt auf sie zu zukommen, als stalking an. Ich kann sie nicht zwingen und so mit kann ich keine Taten sprechen lassen. Falls doch, würde ich sehr gerne erfahren wie, weil ich dann momentan zu unfähig bin, um es zu erkennen. Belehr mich eines besseren und sage mir, was ich machen soll/kann, wenn sie jede Aktion von mir so negativ auffasst.
xyz19 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.11.2016, 15:00 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Alt 08.11.2016, 15:01   #42
xyz19
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 04/2014
Beiträge: 274
Zitat:
Zitat von MiaMarietta Beitrag anzeigen
Naja, aber wenn du ihr dann gleich wieder mit Vorwürfen kommst und sie fragst, ob sie das in Ordnung findet, wie sie mit dir umgeht ...... also da hätte ich doch auch keine Lust mehr. Zumal du ja zuvor auch nicht sehr sensibler mit ihr umgegangen bist. Das heißt ja im Klartext, du forders von ihr, dass ihr das nicht passieren darf, was du dir anscheinend leisten kannst.

Schreibe ihr einen Brief. Schildere ihr dein Einsehen, aber kritisiere sie nicht, sondern zeige Verständnis für ihre Reaktionen. Und lese dir Lillys Beiträge noch mal genau durch. Ich denke, dass sie möglicherweise mit ihrer Meinung sehr gut hinkommt. Von mir kann ich jedenfalls behaupten, dass sie mich beschrieben hat, wie ich vor drei/vier Jahren noch reagiert habe.
Danke, werde ich auf jeden Fall machen..

Zitat:
..wenn die Frau erstmal den Schleier des Engels für Dich verloren hat, wird Dir Einiges klar werden.

Sie kann gar kein Engel gewesen sein - woher hat sie denn so schnell einen Neuen genommen?

Denk mal nach!

Nein, wenn überhaupt, war Dein Fehler Deine Fehleinschätzung von IHR, von ihrem Charakter.

Liebe macht anscheinend tatsächlich ''blind''
__________________
Magst du recht haben.. Nimmt mich auch selber mit, dass ich sie so anders eingeschätzt habe
xyz19 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.11.2016, 15:41   #43
Lilly 22
Special Member
 
Registriert seit: 05/2006
Ort: Alb Donau Kreis
Beiträge: 7.099
Hallo xyz19,

Zitat:
Zitat von xyz19 Beitrag anzeigen
...sage mir, was ich machen soll/kann, wenn sie jede Aktion von mir so negativ auffasst.
zunächst einmal akzeptieren, dass es gerade so ist und
dahinter ggf. endlich mal ihre eigene Verletzlichkeit er-
blicken, anstatt alles auf dich persönlich zu beziehen.

Wär ihr das alles egal, bräuchte sie diese "Schutzmaß-
nahmen" allesamt nicht (es sei denn, du wärst tatsäch-
lich ein Stalker). Es würde sie einfach kalt lassen.

So, wie du jetzt beleidigt bist und lieber dicht machen
willst, so tut sie es eben auch.

Mich würde ja mal interessieren, was du ihr in einem
Brief oder überhaupt konkret mitteilen willst? Wieder-
holungen, bloße Versprechen bzw. Vorwürfe werden
dich nicht weiter bringen. Wenn, dann müsstest du
dich quasi schon "richtig nackig machen". Sprich, aus
deiner Sicht, deine eigenen Ängste und ggf. Wünsche
erklären. Und zwar ohne Ausreden und ohne die Erwar-
tung dahinter, dass sie dir dafür eine Gegenleistung er-
bringen wird (soll). Nach wie vor halte ich aber solche
bloßen Erklärungen letztlich für hohle Phrasen, hinter
denen man sich gut verstecken und den anderen damit
indirekt zu Taten auffordern kann.

Vielleicht solltet ihr beide derzeit aber lieber erst mal
eure Gemüter herunter fahren.
Lilly 22 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.11.2016, 15:51   #44
MiaMarietta
Member
 
Registriert seit: 02/2016
Ort: BW
Beiträge: 397
Wenn ich von mir ausgehe, ich habe mir immer eine Reaktion gewünscht. Und ich bin meinem besten Freund heute sehr dankbar, dass er nicht aufgegeben hatte. Für mich war es von Bedeutung, die Erfahrung zu machen, dass einer (verlässlich) bleibt und mich nicht einfach stehen lässt, dass ich es ihm Wert bin, Konflikte mit mir zu bereinigen.
MiaMarietta ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.11.2016, 16:12   #45
gabimaus
oma
 
Registriert seit: 03/2008
Beiträge: 14.555
Zitat:
Zitat von MiaMarietta Beitrag anzeigen
Wenn ich von mir ausgehe, ich habe mir immer eine Reaktion gewünscht. Und ich bin meinem besten Freund heute sehr dankbar, dass er nicht aufgegeben hatte. Für mich war es von Bedeutung, die Erfahrung zu machen, dass einer (verlässlich) bleibt und mich nicht einfach stehen lässt, dass ich es ihm Wert bin, Konflikte mit mir zu bereinigen.
aber wenn ich richtig mitgelesen habe bisher, dann bist Du aber auch bereits eine Generation weiter (älter) als unser xyz19 hier - und hattest schon reichlich schmerzliche Erfahrung hinter Dir.

Unser TE befindet sich noch ''auf dem Weg''

Eigene Erfahrungen zu sammeln bleibt niemandem erspart, das ist auch gut so, weil es zur eigenen Entwicklung wichtig ist. Fertig ist man eh nie damit.

Und nicht zu vergessen - Menschen wie die Deinen, liebe Mia, sind wie PERLEN, so selten und so kostbar.
gabimaus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.11.2016, 16:40   #46
MiaMarietta
Member
 
Registriert seit: 02/2016
Ort: BW
Beiträge: 397
Zitat:
Zitat von gabimaus Beitrag anzeigen
Und nicht zu vergessen - Menschen wie die Deinen, liebe Mia, sind wie PERLEN, so selten und so kostbar.
Ja, die meinen schon!

Wir waren schon 2x am kompletten Ende unserer Ehe (ich finde, das passt hier zum Thema) und haben es doch noch einmal probiert. Wie gut, dass wir das getan haben. Wir sind glücklicher denn je. Liebe entwickelt sich. Sie wächst letztendlich am gemeinsamen Bewältigen von Schwierigkeiten, mit dem sich Verzeihen können und mit dem gegenseitigen Vertrauen, das man ineinander setzt.

Ich denke auch, dass sich viele sich viel zu schnell trennen und sich so selbst manchmal um ihre besten Chancen bringen.

Unseren (inzwischen erwachsenen) Kindern haben wir vorgelebt, dass wir nicht einfach aufgeben, sondern erst schauen, ob es sich in schwierigen Situationen nicht doch noch lohnen könnte, etwas zu unternehmen. Sie wissen, dass das einfache Hinnehmen und Schweigen, wenn es einem nicht gut geht, nicht die beste Lösung ist und sie das Recht haben, sich zu äußern/zu wehren und dass Konsequenz manchmal die beste Lösung ist. Sie konnten sehen, dass sich das alles lohnen kann. Sie können andere so akzeptieren, wie sie sind und wir haben heute einen guten Familienzusammenhalt.

Gabi, für mich war es vielleicht ein Segen, dass mein Mann alkoholkrank ist und sich in eine Therapie begab. Das führte nicht nur ihn auf den Weg der Gesundung, denn für mich war es auch der Anfang. Sucht ist schrecklich, aber nicht alles an ihr muss schlecht sein.
MiaMarietta ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.11.2016, 09:45   #47
xyz19
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 04/2014
Beiträge: 274
Zitat:
Zitat von Lilly 22 Beitrag anzeigen
Hallo xyz19,



zunächst einmal akzeptieren, dass es gerade so ist und
dahinter ggf. endlich mal ihre eigene Verletzlichkeit er-
blicken, anstatt alles auf dich persönlich zu beziehen.

Wär ihr das alles egal, bräuchte sie diese "Schutzmaß-
nahmen" allesamt nicht (es sei denn, du wärst tatsäch-
lich ein Stalker). Es würde sie einfach kalt lassen.

So, wie du jetzt beleidigt bist und lieber dicht machen
willst, so tut sie es eben auch.

Mich würde ja mal interessieren, was du ihr in einem
Brief oder überhaupt konkret mitteilen willst? Wieder-
holungen, bloße Versprechen bzw. Vorwürfe werden
dich nicht weiter bringen. Wenn, dann müsstest du
dich quasi schon "richtig nackig machen". Sprich, aus
deiner Sicht, deine eigenen Ängste und ggf. Wünsche
erklären. Und zwar ohne Ausreden und ohne die Erwar-
tung dahinter, dass sie dir dafür eine Gegenleistung er-
bringen wird (soll). Nach wie vor halte ich aber solche
bloßen Erklärungen letztlich für hohle Phrasen, hinter
denen man sich gut verstecken und den anderen damit
indirekt zu Taten auffordern kann.

Vielleicht solltet ihr beide derzeit aber lieber erst mal
eure Gemüter herunter fahren.
In dem Brief würde ich mich erstmal auf sie beziehen, dass ich ihre Ängste und ihr Handeln wirklich verstehe. Vorwürfe will ich ihr absolut keine machen, das würde mich nicht weiterbringen..

Wie du sagtest, nackig machen. Ich würde einfach das schreiben, was ich wirklich für sie fühle ohne jegliche Erwartungen. Ich will, dass sie einfach weiß, was ich für sie empfinde und dass ich nachvollziehen kann, was sie grade durchmacht.. und dass sie das nicht alleine durchmachen muss (wenn sie nicht will).

Leere Versprechungen werde ich ihr nicht geben, sondern die, die ich wirklich ernst meine. Ich werde nicht verlangen, dass sie mir verzeiht oder es nochmal mit mir probiert, ich will sie nur wissen lassen, dass man das ganze zusammen angehen kann. Klar, Probleme sind da, aber wenn man das Ganze zusammen angeht, wächst man zusammen. So sehe ich das..

und am ende werde ich ihr alles über mich erzählen, weil ich einfach möchte, dass sie alles über mich weiß. Nicht mit Hoffnung, sie verzeiht mir (klar, man hofft irgendwo immer), aber nachdem was jetzt passiert ist, bezweifle ich es stark..

So sehe ich das nicht Lilly. Manchmal sind Worte mMn. einfach was viel schöneres, wenn man es schön und liebevoll verpackt. Klar, einfach tun wäre jetzt wohl für mich auch schöner, aber Taten sprechen lassen kann ich jetzt ja leider nicht mehr, wenn alles als stalking oder sonstiges negativ aufgefasst wird..
xyz19 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.11.2016, 12:51   #48
Lilly 22
Special Member
 
Registriert seit: 05/2006
Ort: Alb Donau Kreis
Beiträge: 7.099
Hallo xyz19,

Zitat:
Zitat von xyz19 Beitrag anzeigen
In dem Brief würde ich mich erstmal auf sie beziehen, dass ich ihre Ängste und ihr Handeln wirklich verstehe. Vorwürfe will ich ihr absolut keine machen, das würde mich nicht weiterbringen..
ich würde in einem solchen Brief damit anfangen, mich selbst
zu erklären, also was für eine feige Nuss ich gewesen bin und
dass mir jetzt erst deutlich wird, was ich damit vermutlich auf
ihrer Seite angerichtet haben muss.... und nicht umgekehrt.

Und danach eben, was ich mir wünsche und wie ich mir zumin-
dest ernsthaft vorstelle, wie man das umsetzen könnte.... Das
Ende eines solchen Briefes sollte m.E. aufheiternd, ermutigend
bzw. liebevoll klingen und nicht damit enden, sich als Vollidio-
ten darzustellen, weil das Ende das ist, was zunächst einmal im
Vordergrund beim Leser hängen bleibt.

Meiner Meinung nach sollte das Ganze nicht in einem Roman
enden, sondern die Sache so kurz und knapp wie möglich auf
den Punkt bringen. Eben kein weiteres Rumgeeier!

Zitat:
Zitat von xyz19 Beitrag anzeigen
So sehe ich das nicht Lilly. Manchmal sind Worte mMn. einfach was viel schöneres, wenn man es schön und liebevoll verpackt. Klar, einfach tun wäre jetzt wohl für mich auch schöner, aber Taten sprechen lassen kann ich jetzt ja leider nicht mehr, wenn alles als stalking oder sonstiges negativ aufgefasst wird..
Deshalb riet ich dazu, erst einmal die Gemüter runter fahren
zu lassen, bis sich jede Seite halbwegs über die Wochenend-
ereignisse beruhigt hat (emotional).
Lilly 22 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.11.2016, 13:37   #49
xyz19
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 04/2014
Beiträge: 274
So habe ich es auch gemacht.. bin zu erst auf sie und ihre gefühlswelt eingegangen (was ich falsch gemacht habe etc). danach das mit mir und meine wünsche und zum schluss was liebevolles. mal schauen, wann ich es ihr schicke..
xyz19 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.11.2016, 09:46   #50
xyz19
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 04/2014
Beiträge: 274
"Schon" seit über 48 Stunden nichts mehr von ihr Gehört.. Und wenn ich den Kontakt nicht nochmal suchen würde, würde von ihr aus wohl nichts mehr kommen. Möchte nur noch all das sagen, was ich schon immer wollte.
Die Hoffnung, dass es nochmal funktionieren könnte, ist hin

Und dieser Gedanke "je länger ich mich nicht melde, desto schneller vergisst sie mich ".. Ist dieser Gedanke normal ?

Geändert von xyz19 (10.11.2016 um 10:01 Uhr)
xyz19 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.11.2016, 09:46 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Antwort

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 05:13 Uhr.