Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Probleme nach der Trennung. Du hast verlassen oder wurdest verlassen. Wie geht es weiter? Wie geht man mit dem Trennungsschmerz um? Gleichgesinnte und Verständnisvolle tauschen sich hier aus und geben Ratschläge für einen Neubeginn. Bitte beachtet, daß es hier um persönliche Probleme geht, bei welchen Hilfe und Ratschläge gefragt sind. Den Finger in die Wunde des Threaderstellers zu legen, trägt nicht zur Problemlösung bei. Wir bitten euch deshalb, hier mit Feingefühl zu agieren.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 28.12.2016, 09:56   #51
Curly2013
Special Member
 
Registriert seit: 08/2013
Ort: RLP
Beiträge: 6.282
Zitat:
Zitat von Enrique222 Beitrag anzeigen
Ich würde euch nie Steine in den Weg legen und werde immer versuchen dich gerecht zu behandeln. Dafür brauchst du kein Sorgerecht.
Das sagt sie jetzt. Das kann sich aber auch alles ändern.
Geh´ zum Anwalt, sonst hast du ja überhaupt keine Rechte als Vater!
Curly2013 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.12.2016, 09:56 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Alt 28.12.2016, 11:27   #52
RuletheWorld
Member
 
Registriert seit: 08/2014
Beiträge: 255
Ferner hätte sie auch nichts gegen das wir am Wochenende zu dritt was unternehmen. Also meine kleine, sie und ich. Vielleicht kann ich sie ja bei diesen Treffen zurück gewinnen.

Mann, sorry, dir muss man es echt "einprügeln"...

Sie hat dir jetzt soooooo so oft gesagt, dass sie Beziehungstechnisch Ruhe vor dir haben will....

Wenn sie sagt, dass ihr zu dritt was unternehmt, dann NUR, damit die Kleine mit Papa und Mama aufwachsen kann..

Sie ist jetzt bei Ihren Eltern, was ja schon mal "gut" ist... Du hast die Bude, solange bis du was eigenes hast... Wenigstens ist jetzt eine gewissen Distanz da...

Bitte hör jetzt auf zu versuchen sie wieder zurück zu gewinnen oder sonstiges...

Du machst es echt nur noch schlimmer...

Sei froh, dass das mit dem Kind alles ok ist und du dich genauso kümmern kannst, wie sie auch...

Aber halt jetzt mal BITTE BITTE die Flossen still und quatsch sie nicht wieder voll mit:

Willst du dir es nicht noch mal überlegen... Ich kann mich doch ändern... usw......

LASS ES SEIN!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

P.S.: Geh auf jeden Fall zum Anwalt wegen dem Sorgerecht, wie schon geschrieben!!!!!!

Mach das schriftlich und sag ihr das auch...

Wenn ihr sonst irgendwann irgendwas einfällt, dann bist du das Kind ganz los am Ende...


Lass dich von der Frau jetzt nicht einfädeln!!!
Die weiß nämlich ganz genau, dass du jetzt extrem verletzlich bist und ALLES machen würdest, damit dir auch nur die Illusion gegeben wird, dass evtl. dann mal irgendwann noch irgendwas laufen könnte...


Mein Freund, dass ist ein Trugschluss, denn sie hat dir jetzt oft genug gesagt, dass du sie Beziehungstechnisch in Ruhe lassen sollst!!!

Und versuch bitte nicht in alles was sie jetzt zu dir sagt zuviel rein zu interpretieren!!!

Trefft euch, genießt die Zeit mit der Kleinen und zwar FÜR DIE KLEINE!!!!

Und wenn es dir zuviel wird, keine Ahnung auf ner Bank neben ihr zu sitzen und auf heile Welt zu machen, dann geh zu der Kleinen und schaukel mit ihr oder mach sonst was...

Und wenn du jetzt noch einmal schreibst, "ich bin schwach geworden", "ich habe sie noch einmal darauf angesprochen, ob es nicht doch irgendwann noch einmal klappen könnte"...

Grrrrrrrrrrr, ich sag´s dir, ich komme vorbei und klopf dir auf die Finger!!!!



Du brauchst echt ein "mentales Hanteltraining"...

Geändert von RuletheWorld (28.12.2016 um 11:49 Uhr)
RuletheWorld ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.12.2016, 11:29   #53
namlosplanlos
Member
 
Registriert seit: 08/2016
Ort: Berlin
Beiträge: 168
Der TE beweist hier ja auch eindrucksvoll, wie gewillt er ist, sich zu verändern und ihre Wünsche zu respektieren.
namlosplanlos ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.12.2016, 12:52   #54
MiaMarietta
Member
 
Registriert seit: 02/2016
Ort: BW
Beiträge: 431
Zitat:
Zitat von namlosplanlos Beitrag anzeigen
Der TE beweist hier ja auch eindrucksvoll, wie gewillt er ist, sich zu verändern und ihre Wünsche zu respektieren.
Und dass er lieber einen auf Mitleid macht, anstatt mal selbst was in die Hand zu nehmen.

Lieber Kind als Mann!

Mann könnte sich ja auch einen abbrechen dabei.
MiaMarietta ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.12.2016, 13:01   #55
Paradigma
Weisheit in Tüten
 
Registriert seit: 11/2010
Ort: östlich von Westfalen
Beiträge: 4.702
Zitat:
wie gesagt, sie kann dich ja nicht einfach von jetzt auf gleich raus schmeißen...
Sie schmeißt ihn ja nicht raus. Wenn er nicht auszieht, bleibt sie mit der Tocher bei den Eltern, 70 km entfernt, wenn ich es richtig im Kopf habe.

Ganz ehrlich? An seiner Stelle würde ich mir vor allem Sorgen machen, dass sich die Frau dafür entscheidet, jetzt lieber ganz zu ihren Eltern zu ziehen - wo sie vermutlich günstigen Wohnraum und praktische Unterstützung bekommt.

Er soll sich einen Koffer packen und zu einem Kumpel ziehen, bis er eigene Wände findet - REDEN könnt ihr in einem Monat oder zwei immer noch. Und er sollte sich proaktiv schon mal mit dem Gedanken an Kindesunterhalt und Betreuungsunterhalt (da Kind unter 3 Jahre) beschäftigen.

Zitat:
Geh auf jeden Fall zum Anwalt wegen dem Sorgerecht, wie schon geschrieben!!!!!!
Das Sorgerecht bringt ihm in der Praxis so gut wie gar nichts: Er darf dann mitentscheiden, in welche Schule das Kind gehen soll, muss mitunterschreiben, wenn ein Konto eingerichtet werden soll und ähnliche Trivialitäten mehr - nichts davon ist im Moment relevant.

Wichtig ist für ihn das UMGANGSRECHT - und das ist ein Recht seiner Tochter. Der Umgang sollte also auch so, ohne sein Sorgerecht, stattfinden. Offenbar sieht die Ex das auch so und möchte die Bindung zwischen Vater und Tochter nicht behindern. Dafür sollte er Dankbar sein - denn Recht haben und Recht bekommen ist in dieser Angelegenheit zweierlei. Den Umgang GEGEN den Willen der Person durchzusetzen, die das Kind täglich betreut ist extrem stressig und schwierig. Sein Hauptanliegen sollte es also sein, in dieser Hinsicht mit seiner Ex zu einer guten Vereinbarung zu finden.

Das Sorgerecht (das ihm selbstverständlich zusteht, und das er auf jeden Fall erhalten wird - notfalls vor Gericht, wenn sie nicht freiwillig zustimmt) JETZT einzufordern wird nur dafür sorgen, das Sie misstrauisch wird gegen ihn und eher WENIGER Umgang zulässt als so. SPÄTER, wenn sich der Umgang eingespielt hat und sich die Wogen wieder geglättet haben, kann er dieses Thema immer noch - möglichst Diplomatisch - ansprechen.
Paradigma ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.12.2016, 13:07   #56
RuletheWorld
Member
 
Registriert seit: 08/2014
Beiträge: 255
wie gesagt, sie kann dich ja nicht einfach von jetzt auf gleich raus schmeißen...
Sie schmeißt ihn ja nicht raus. Wenn er nicht auszieht, bleibt sie mit der Tocher bei den Eltern, 70 km entfernt, wenn ich es richtig im Kopf habe.


Hab ich auch schon gecheckt...

Da waren wir noch nicht soweit...


Geh auf jeden Fall zum Anwalt wegen dem Sorgerecht, wie schon geschrieben!!!!!!

Situationsbedingt hast du Recht!
RuletheWorld ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.12.2016, 13:20   #57
MiaMarietta
Member
 
Registriert seit: 02/2016
Ort: BW
Beiträge: 431
Zitat:
Zitat von Paradigma Beitrag anzeigen
Sie schmeißt ihn ja nicht raus. Wenn er nicht auszieht, bleibt sie mit der Tocher bei den Eltern, 70 km entfernt, wenn ich es richtig im Kopf habe.

Ganz ehrlich? An seiner Stelle würde ich mir vor allem Sorgen machen, dass sich die Frau dafür entscheidet, jetzt lieber ganz zu ihren Eltern zu ziehen - wo sie vermutlich günstigen Wohnraum und praktische Unterstützung bekommt.

Er soll sich einen Koffer packen und zu einem Kumpel ziehen, bis er eigene Wände findet - REDEN könnt ihr in einem Monat oder zwei immer noch. Und er sollte sich proaktiv schon mal mit dem Gedanken an Kindesunterhalt und Betreuungsunterhalt (da Kind unter 3 Jahre) beschäftigen.



Das Sorgerecht bringt ihm in der Praxis so gut wie gar nichts: Er darf dann mitentscheiden, in welche Schule das Kind gehen soll, muss mitunterschreiben, wenn ein Konto eingerichtet werden soll und ähnliche Trivialitäten mehr - nichts davon ist im Moment relevant.

Wichtig ist für ihn das UMGANGSRECHT - und das ist ein Recht seiner Tochter. Der Umgang sollte also auch so, ohne sein Sorgerecht, stattfinden. Offenbar sieht die Ex das auch so und möchte die Bindung zwischen Vater und Tochter nicht behindern. Dafür sollte er Dankbar sein - denn Recht haben und Recht bekommen ist in dieser Angelegenheit zweierlei. Den Umgang GEGEN den Willen der Person durchzusetzen, die das Kind täglich betreut ist extrem stressig und schwierig. Sein Hauptanliegen sollte es also sein, in dieser Hinsicht mit seiner Ex zu einer guten Vereinbarung zu finden.

Das Sorgerecht (das ihm selbstverständlich zusteht, und das er auf jeden Fall erhalten wird - notfalls vor Gericht, wenn sie nicht freiwillig zustimmt) JETZT einzufordern wird nur dafür sorgen, das Sie misstrauisch wird gegen ihn und eher WENIGER Umgang zulässt als so. SPÄTER, wenn sich der Umgang eingespielt hat und sich die Wogen wieder geglättet haben, kann er dieses Thema immer noch - möglichst Diplomatisch - ansprechen.

Ich denke, es kommt auf die Frau an. Mir würde er, würde er zum Anwalt gehen, signalisieren, dass er endlich mal anfängt, wirklich um etwas zu kämpfen, das ihm wichtig ist. Bislang habe ich nämlich das Gefühl, dass der TE sich lieber von anderen bedienen lässt, als sich selbst mal zu bewegen. Auf mich macht er den Eindruck eines ganz unreifen Kindes, das überall die Hand seiner Mutter benötigt und das nicht den Mutt aufbringt, selbsttätig mal was zu unternehmen. Statt dessen quengelt und meckert es und wird jähzornig.

Also ich hätte keine Achtung mehr vor ihm. Und ein Partner, vor dem ich keinen Respekt (mehr) habe, ist eben nun mal kein Partner. Und ein Liebesleben mit einem solchen könnte ich mir auch nicht wirklich vorstellen. Der gute Mann sollte (meines Erachtens nach doch endlich mal in die Gänge kommen.
MiaMarietta ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.12.2016, 18:25   #58
ButterflyCup
Junior Member
 
Registriert seit: 12/2016
Beiträge: 36
Hallo,

ich bin gerade im Internet (leider Artikel auf Englisch) auf einen Leserbrief
gestoßen, wo sich eine Frau über Ihren Freund beschwert, der GENAUSO drauf ist
wie du.
Falls du Englisch lesen kannst, lies die Antwort von der Bloggerin -
ziemlich gut! Und passt denke ich wirklich gut auch wahrscheinlich auf dich:


Möglicherweise bist du nie wirklich erwachsen geworden und schiebst die Schuld immer
auf deine Freundin, weil du nie gelernt hast deine eigenen Bedürfnisse zu formulieren
und selbst Sachen in die Hand zu nehmen, anstatt dessen nörgelst du immer rum.
In dem Artikel steht ebenfalls dass da eine Therapie hilfreich sein kann.
Zurück zu führen kann so ein Verhalten darauf sein, wenn man selbst in der Kindheit
keine stabile, liebevolle Beziehung zu den Eltern hatte.

Vielleicht rede noch einmal mit deiner Freundin. Nimm dein Problem ernst und zeig ihr das
offen. Such ein EXTRA Gespräch mit ihr.. .schreib so etwas nicht per SMS, WhatsApp, oder
per Telefon. Triff dich persönlich mit ihr und zeig ihr wie ernst du es meinst. Vielleicht
lässt sich noch etwas retten.

Lies dir den Artikel durch...
http://nymag.com/thecut/2016/12/ask-...ook_thecutblog


Ein Ausschnitt:

It’s going to take a lot of work and belief in vulnerability and growth for him to express his desires directly
and stop making other people responsible for what happens to him. He needs to understand: This is about
intimacy. Intimacy scares the fuck out of him, and makes him angry. My guess is that he didn’t feel safe in
his most intimate, affectionate relationships as a kid, so you make him feel tremendously unsafe and angry.

Geändert von ButterflyCup (28.12.2016 um 18:35 Uhr)
ButterflyCup ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.12.2016, 18:29   #59
ButterflyCup
Junior Member
 
Registriert seit: 12/2016
Beiträge: 36
Zitat:
Zitat von MiaMarietta Beitrag anzeigen
Bislang habe ich nämlich das Gefühl, dass der TE sich lieber von anderen bedienen lässt, als sich selbst mal zu bewegen. Auf mich macht er den Eindruck eines ganz unreifen Kindes, das überall die Hand seiner Mutter benötigt und das nicht den Mutt aufbringt, selbsttätig mal was zu unternehmen. Statt dessen quengelt und meckert es und wird jähzornig.

Also ich hätte keine Achtung mehr vor ihm. Und ein Partner, vor dem ich keinen Respekt (mehr) habe, ist eben nun mal kein Partner. Und ein Liebesleben mit einem solchen könnte ich mir auch nicht wirklich vorstellen. Der gute Mann sollte (meines Erachtens nach doch endlich mal in die Gänge kommen.
genau... denke ich auch.

Geändert von ButterflyCup (28.12.2016 um 18:35 Uhr)
ButterflyCup ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2016, 14:54   #60
Enrique222
Junior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 12/2016
Beiträge: 44
Ich bin mir bewusst das ich an der Trennung die größte Schuld habe nur was ich immer noch nicht verstanden habe, wie sie mit mir zwei Tage vor der Trennung noch Sex haben konnte? Aus Mitleid? Oder waren eventuell noch Gefühle da? Oder das sie mich ruhig stellen wollte da ich dies immer betont habe das wir keine Zärtlichkeiten austauschen? Habe sie darauf angesprochen und sie gab mir den Grund "um mich ruhig zu stellen" und nach dem Sex hätte sie das alles bereut. Erzählt sie nur um sich selbst zu schützen oder ist das die Wahrheit? Ich kann das irgendwie nicht deuten. Achja, habe ihr das auch mit der Therapie erwähnt aber davon wollte sie nichts hören.
Enrique222 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2016, 14:54 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Antwort

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:15 Uhr.