Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Probleme nach der Trennung. Du hast verlassen oder wurdest verlassen. Wie geht es weiter? Wie geht man mit dem Trennungsschmerz um? Gleichgesinnte und Verständnisvolle tauschen sich hier aus und geben Ratschläge für einen Neubeginn. Bitte beachtet, daß es hier um persönliche Probleme geht, bei welchen Hilfe und Ratschläge gefragt sind. Den Finger in die Wunde des Threaderstellers zu legen, trägt nicht zur Problemlösung bei. Wir bitten euch deshalb, hier mit Feingefühl zu agieren.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 30.12.2016, 22:48   #1
Sascha86
Junior Member
 
Registriert seit: 12/2016
Beiträge: 5
Immer noch verletzt...

Hallo,

es fällt mir schwer, hier meine Geschichte aufzuschreiben, aber das Lesen in diesem Forum hat mir die letzte Zeit sehr gut getan, sodass ich hier nun gerne um Rat frage.

Kurz zu mir: Ich bin 30 Jahre alt und war 9 Jahre mit meiner Freundin zusammen. Wir haben 7 Jahre zusammen gewohnt und uns vor einem halben Jahr getrennt. Ursache war eine monatelange Affäre ihrerseits, von der ich nichts wusste und auch nichts erfahren sollte. Erst nach der Trennung, die von ihr ausging ("Wir haben uns auseinander gelebt"), habe ich realisiert, dass ich knallhart ausgetauscht wurde. Sie ist direkt aus der gemeinsamen Wohnung ausgezogen und direkt in die Nähe ihres mutmaßlich neuen Partners gezogen.

Nun ist das Jahr vorbei und damit 6 Monate nach der Trennung vergangen. Ich dachte, dass ich mich nach dieser Zeit wieder gefangen hätte, aber gerade über Weihnachten ist eine enorme Traurigkeit hereingebrochen. Ich habe die Wohnung komplett neu eingerichtet, neue Hobbys begonnen und neue Freunde gesucht. Nun fühlt es sich so an, als wäre ich keinen Schritt weitergekommen. Ich vermisse sie weiterhin und ärgere mich, dass ich so böse behandelt wurde und sehe immer wieder unsere gemeinsam geplante Zukunft vor Augen

Was kann ich tun, um sie endlich zu vergessen und mich besser zu fühlen?

Gruß
Sascha
Sascha86 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 30.12.2016, 22:48 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Alt 31.12.2016, 00:08   #2
Helmut Logan
Member
 
Registriert seit: 09/2016
Beiträge: 79
Neue Hobbys? Hattest du keine alten? Ich schätze, du musst mal reflektieren, was dazu geführt haben könnte, dass deine Freundin sich entliebt hat. Das passiert bei Frauen ja schleichend, wie gerade hier wieder in einem anderen Thread zu lesen war. Zudem stellt sich die Frage, inwieweit ihr eure Ichs in der Beziehung aufgegeben habt. Ansonsten ist vergessen natürlich immer schwierig. Du musst dich weiter um dich selbst kümmern und machen/finden, was dich glücklich macht.
Helmut Logan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.12.2016, 00:26   #3
Moti
Senior Member
 
Registriert seit: 01/2012
Beiträge: 646
Hallo,

ich sehe das nicht so. Die Trennung ist jetzt ausreichend lange her, es ist doch kaum noch relevant, warum sie sich "entliebte" oder schlussendlich trennte. Bei einer Beziehungsdauer von 9 Jahren wird es sicherlich sowohl gute als auch schlechte Zeiten gegeben haben. Grundsätzlich traue ich dem Threadersteller daher eine gewisse "Beziehungstauglichkeit" durchaus zu.

Sascha, dass Du gerade in der Weihnachtszeit mit Bildern der Vergangenheit konfrontiert wirst, Traurigkeit verspürst und alten Zeiten nachtrauerst, halte ich für nicht ungewöhnlich. Ich finde es auch in Ordnung, solche Gefühle zu haben, da sie zeigen, dass Du Dich in einem Verarbeitungsprozess befindest - der eben noch nicht vollständig abgeschlossen ist.

Ich würde Dir raten, einfach weiter wie bisher zu machen. Du schreibst ja, dass Du einige Veränderungen in Deinem Leben durchführtest und Dich zum Teil neu orientiertest. Dies wird den Schmerz nicht vollkommen auflösen, und ihn bzw. sie "vergessen", wirst Du sicherlich auch nicht. Mit der Zeit wirst Du aber bessere Möglichkeiten finden, mit der Trennung zu leben - und gleichzeitig Dich dabei neu entdecken.

Insofern gehe einfach den begonnenen Weg weiter, und siehe ihn als eine Reise an, bei der das Ziel vielleicht noch nicht feststeht. Aber dies muss ja nicht unbedingt schlecht sein.

Alles Gute
Moti ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.12.2016, 10:10   #4
Kronika
Special Member
 
Registriert seit: 08/2010
Beiträge: 2.736
Hey,

ich verstehe wie du dich fühlst und ich finde das völlig normal. Was ich dir versichern kann ist, dass es auf keinen Fall stimmt, dass du noch keinen Schritt weiter bist, auch wenn sich das gerade so anfühlen mag Im Gegenteil: ich finde für sechs Monate nach so einer langen Zeit und so einer unschönen Trennung hast du schon sehr viel erreicht.

Meiner Meinung nach bist du komplett auf dem richtigen Weg. Was du brauchst ist nur noch etwas mehr Geduld. Gerade zum Jahresende, im Winter, zu den Feiertagen ist es klar, dass du dich an vorangegangene Jahre mit ihr erinnerst. Die Erinnerungen aus so einer langen Zeit, sind ja nicht ausgelöscht. Außerdem blickt man ja in dieser Zeit oft auf das Jahr zurück - und vermutlich gefällt dir dieses Jahr nicht gerade, was du siehst. Dass du da traurig wirst ist mehr als verständlich. Aber das gute ist, dass diese Phase auch wieder vorbei gehen wird
Gut fand ich immer den Vergleich vom Trennungsschmerz mit Wellen. Es werden immer mal wieder Momente kommen, in denen du traurig bist. Aber die Zeit zwischen diesen Wellen wird länger und die Intensität nimmt ab. Und irgendwann, sind da immer noch ab und an Erinnerungen, die aber nicht mehr wirklich weh tun.

Meine "Reise" ging ziemlich genau ein Jahr vor deiner los. Gleiches Alter, 6 Jahre Beziehung, auch für mich überraschend verlassen. Die ersten 3 Monate waren eine einzige Qual in der es mir dreckig ging, nach 5-6 Monaten war es erstmals langsam wieder zeitweise "okay", da hatte ich aber noch immer teilweise tiefe Tiefs. Und inzwischen, nach 1,5 Jahren, denke ich zwar immer noch an ihn, aber normalerweise ist es nicht mehr schlimm. Und wenn dann ist es mehr so, dass mir die positiven Seiten einer Partnerschaft fehlen, als mein Ex als Person.

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier und man gewöhnt sich an alles. Auch daran, dass sie nichte mehr an deiner Seite ist. Ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen: Auch wenn ich es all den Leuten nicht geglaubt habe, die damals auf mich eingeredet haben... es wird leichter. Ziemlich von selbst. Du kannst den Prozess unterstützen mit dem was du bereits tust: Neue eigene Erlebnisse schaffen. Keinen Kontakt zur Ex pflegen. Aber eigentlich brauchst du vor allem Zeit. Und etwas Nachsicht mit dir selbst. Alles Gute
Kronika ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.12.2016, 13:16   #5
HW124
Special Member
 
Registriert seit: 07/2010
Ort: Am Rande der Lüneburger Heide
Beiträge: 5.823
Mach dir endlich klar, das sie ne Arschkrampe war und dasse dich überhaupt nicht verdient hat!

Stell dir jedesmal, wenn du sie vermißt, vor, dasse grad mal wieder n anderen nagelt. Da vergeht dir die Sehnsucht ganz schnell.
HW124 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 01.01.2017, 10:10   #6
RuletheWorld
Member
 
Registriert seit: 08/2014
Beiträge: 112
Hallo,

kenn ich, ich bin eigentlich auch so ein "Langzeitverletzter"...

Geht vorbei, wobei 9 Jahre Beziehung echt lange sind...

Ich wünsch dir alle Kraft der Welt, du packst das!

Happy New Year trotzdem...

RuletheWorld ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.01.2017, 15:35   #7
Sascha86
Junior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 12/2016
Beiträge: 5
Danke für eure Aufmunterungen. Diese helfen wirklich.

Das Silvester war wie Weihnachten eine ständige Erinnerung an was nicht mehr ist. Mit meinen Freunden zu feiern, war zwar lustig, aber die Zweisamkeit, die jeder von ihnen mitbrachte ließ meine Gedanken oft in Traurigkeit abdriften.

Nun bin ich im neuen Jahr und hatte eigentlich vor, nun ein komplett neues Lebenskapitel aufzuschlagen. Momentan bin ich leider wieder nur deprimiert. Ich hoffe, das legt sich bald wieder.

Zitat:
Zitat von HW124 Beitrag anzeigen
Mach dir endlich klar, das sie ne Arschkrampe war und dasse dich überhaupt nicht verdient hat!

Stell dir jedesmal, wenn du sie vermißt, vor, dasse grad mal wieder n anderen nagelt. Da vergeht dir die Sehnsucht ganz schnell.
Tatsächlich ist das eher kontraproduktiv. Wir haben 9 Jahre zusammen verbracht und der Mensch, der mein Herz herausgerissen hat und nun im Keller einer neuen Wohnung aufbewart, ist ja nicht der gleiche Mensch, mit dem ich wundervolle Jahre hatte. Und andererseits ist es ja doch der gleiche Mensch..

Geändert von Sascha86 (02.01.2017 um 15:39 Uhr)
Sascha86 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Antwort

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 15:24 Uhr.