Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 07.09.2000, 21:30  
willi1000
Junior Member
 
Registriert seit: 09/2000
Beiträge: 2
Kein Wunder....

......wenn Du soviel redest, wie unten
in liebe dein Willi

Zitat:
Originally posted by xtine
Hallo,

vielleicht kann mir jemand einen Rat geben bzw. etwas
aus seinem/ihrem reichen Erfahrensschatz beitragen...

Ich war mit meinem Ex-Freund vor ca. 3 Jahren
relativ kurz aber sehr intensiv zusammen, und habe immer
noch das Gefühl, nicht von ihm losgekommen zu sein...das liegt wohl auch daran, daß wir danach noch eine ganze Zeit lang sowohl platonischen als auch sexuellen Kontakt
hatten. Er hat mit mir Schluß gemacht, weil er sagte,er müsse allein sein, und weil er offenbar nicht genug für mich empfand, um eine richtige Beziehung einzugehen. Ich wollte damals um ihn kämpfen, weil ich glaubte, ihn wirklich
zu lieben, und daher bemühte ich mich ständig um Kontakt und habe eine zeitlang auch gedacht, daß er noch viel für
mich empfindet. Er war dann auch meistens sehr lieb und zärtlich usw., wenn wir zusammen waren, und deshalb fiel es
mir schwer zu glauben, wenn er mir sagte, daß er nicht mit
mir zusammensein wolle.
Ich fuhr also die ganze Zeit auf einer Art emotionalen Achterbahn, dachte, fast über ihn hinweg zu sein, und dann
sagte er wieder irgendwas, das mich verletzte, und dann
kam wieder die alte Leidenschaft und die Angst, ihn zu verlieren, hoch. Er hatte in der Zeit auch keine neue Freundin, deshalb bildete ich mir wohl ein, wir würden irgendwann wieder zusammenkommen, wenn ich ihn nicht überfordern würde. Allerdings wurde die Sache für mich immer unangenehmer, ich beendete die sexuelle Seite der 'Beziehung' und meinte, daß dann die Chance bestünde, gute
Freunde zu bleiben. Am Anfang sah es auch so aus, aber immer öfter beschwerte er sich, ich hätte zu hohe Ansprüche usw., weil ich ihn relativ häufig sehen wollte. Andererseits merkte ich schon, daß er noch sexuell an mir interessiert war, aber das faßte ich inzwischen eher als Beleidigung auf,weil ich das Gefühl hatte, von ihm in dieser Hinsicht nur benutzt zu werden, weil er keine andere Beziehung hatte. Inzwischen ist unser Verhältnis ziemlich kühl und schwierig geworden, ich habe mich zwischendurch auch mal halbherzig
verliebt, aber über die Verletzungen und Enttäuschungen bin ich irgendwie nach wie vor nicht hinweg.
Ich weiß, das klingt echt krank, aber was soll ich tun?
Am Anfang verglich ich alle anderen mit ihm, und jetzt habe ich langsam überhaupt von dem ganzen Beziehungskram die Nase voll, weil ich wohl fürchte, wieder ausgenützt zu werden (und evtl. zu dumm zu sein, mich nicht zu wehren).
Und letzte Woche erzählte mein Exfreund mir so ganz nebenbei, er habe vor zwei-drei Wochen eine neue Beziehung angefangen, die wohl auch keine Zukunft habe, und er habe im Moment eher keine Lust, etwas mit mir zu unternehmen. Ich war wie vor den Kopf geschlagen, und das gibt mir denn doch zu denken! Bei dem Gedanken, den beiden irgendwann auf der
Straße zu begegnen, wird mir schlecht, aber gleichzeitig würde ich doch gerne wissen, wer sie ist.
Noch vor zwei Monaten war er bei mir zuhause und hat mich
dauernd umarmt und so, und jetzt schwanke ich zwischen Erleichterung (endlich keine Entscheidungen mehr!) und Angst...dabei bin ich nicht mehr in ihn verliebt! Aber vielleicht flackert da wieder was auf, jetzt wo er eine andere Frau hat...
Gleichzeitig macht es mich schrecklich wütend, daß er offenbar mit ihr dieselbe Nummer abzieht. Ich fragte ihn, ob sie denn auch wisse, daß die Beziehung nichts für lange sei, und darauf meinte er, er habe sie zumindest nicht angelogen!
Soll ich ihn einfach so mal wieder anrufen, als ob nichts wäre, oder wie soll ich mich jetzt verhalten? Er hat sich immer um eine Aussprache gedrückt, das ist am schlimmsten, weil ich vieles so schwer verarbeiten kann. Aber sehen könnte ich ihn jetzt nicht, dabei habe ich noch einigen Krempel von ihm daheim.

Hat irgendjemand ähnliches erlebt, und was habt ihr getan?

xtine
willi1000 ist offline