Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 03.02.2006, 15:43  
Toktok
night strike specialist
 
Registriert seit: 05/2001
Beiträge: 5.545
Zitat:
Zitat von Uranos
Was die Proteste und Hasspredigten in islamischen Ländern betrifft denke ich, dass dort die eher ungebildeten, einfachen Menschen von machthungrigen Führern instrumentalisiert werden.
Zunächst auch von mir ein Kompliment für deinen gelungenen Beitrag, Uranos - man kann sich ja mal in die Riege der Gratulanten einreihen.

Einziges Manko: Es stimmt leider nicht, dass ungebildete Menschen für fundamentalistische, (ur)islamische Ideen anfälliger zu sein scheinen, als gebildete. Ich erinnere daran, dass es sich bei den Attentätern des 11. September um gebildete Menschen handelte, die intellektuell immerhin befähigt waren internationale Flugschulen zu besuchen. Auch war die Rede von Elektrotechnik-Studenten unter sogenannten "Schläfern".
Das Problem, auch und gerade in den Heimatländern dieser jungen Menschen scheint nicht unbedingt in mangelnder Bildung zu liegen, sondern eher in großer Perspektivlosigkeit. Die teilweise wesentlich besseren Ausbildungen als die Generation der Eltern und Großeltern ändern nichts an den gravierenden sozialen und ökonomischen Problemen in vielen islamischen Ländern - beispielsweise hohe Arbeitslosigkeit, gekoppelt mit wesentlich schlechteren Aussichten als hier, trotz guter Ausbildung überhaupt einen zukunftssichernden Arbeitsplatz zu finden. Diese Zukunftsängste machen auch gebildete junge Muslime anfällig für den radikal-islamischen Fundamentalismus. Es verwundert auch nicht, dass die Islamisten versprechen, die omnipräsenten ökonomischen und sozialen Probleme in islamischen Ländern besser lösen zu können, als der Westen, bzw. dessen Ideen. Konkrete Beweise dafür haben sie allerdings noch nirgendwo erbracht.
Ein Maulheld wie Ahmadinedschad beispielsweise erhält einen beträchtlichen Teil seines Zuspruchs auch aus seinen Wahlversprechungen, die zahlreichen Armen und Ärmsten an den Erlösen der Erdölindustrie zu beteiligen.

Wir können also feststellen, dass das Problem das radikal-islamischen Fundamentalismus wesentlich komplexer und sicherlich leider nicht nur mit besserer (Aus-)Bildung junger Menschen in islamischen Ländern zu lösen ist.

Geändert von Toktok (03.02.2006 um 15:46 Uhr)
Toktok ist offline