Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 10.02.2006, 12:33  
delja
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 08/2005
Ort: Mainhattan
Beiträge: 477
Zitat:
Zitat von Zweifler
Eigentlich wäre es komisch, wenn jeder zu jedem passen würde. Dann wäre man ja beliebig ersetzbar. Auf der anderen Seite würde es wohl kein Fremdgehen oder sonstigen Stress geben

Worüber man sich streitet ist doch egal. Auch wenn es peanuts sind ... sobald es einen gefühlsmäßig runterzieht und das auf Dauer so bleibt, sollte man sich ernsthafte Gedanken machen. Ich glaube man kann nur zusammenbleiben (wenn man nicht zusammenpasst) wenn man sich selbst sehr verbiegt. Da hilft u.U. auch keine Paartherapie oder andere Maßnahmen. Als ich nach meiner Trennung mal mit jemandem zusammen weg war, meinte er: "Mensch, ihr hätttet es eine Therapie machen müssen ... bla blablabla blabla ...Bei ihm wäre es auch fast aus gewesen. Die Therapie war so super ... bla blabla ...". Ein halbes Jahr später höre ich, dass sie sich endgültig getrennt haben


Im Umgang mit dem Partner ist doch auch nicht viel anders wie mit anderen Menschen. So bald der andere was macht, was einen selbst antickt und sich das auf die Dauer häuft, kommt die "Beziehung" ins schwanken, weil sich die Gefühle verändern. Da hilft u.U. auch das "Darüber reden" nicht mehr.
Ich kann aber nicht "so einfach" aufgeben. Ich liebe ihn und es geht nicht in meinen Kopf rein, dass man sich wegen solchen Kleinigkeiten, die man nicht in den Griff bekommt, trennen sollte. Vielleicht macht es ja einen Tag auch Klick bei mir und ich schmeiß alles hin. Aber seit vier Jahren ist das wohl noch nicht so ganz in meinen Kopf reingegangen. Oder ist das Ideal "Alle Probleme sind lösbar" komplett verkehrt und lediglich eine naive Wunschvorstellung von mir...!?
delja ist offline