Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 15.02.2006, 06:03  
AndrewAustralien
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Zitat:
Zitat von smallchild
@andrew:

es ist doch eigentlich fast egal, wo genau die Gründe für die Armut liegen, denn es zählt nur das Ergebnis. Aus Armut entsteht schnell Unzufriedenheit, diese Tendenz ist in den meisten Fällen vorhanden. Es gibt viele arme Länder mit reichen Staatschefs, die auch nicht unschuldig sind an der Armut ihrer Untergebenen. Doch das Problem ist, dass wenn die Unzufriedenheit steigt, sie sich irgendwann gegen irgendwen richten wird. Wenn dieser Staatschef nun clever genug ist, wird er die freiwerdenden Frust- und Hassenergien frühzeitig durch irgendeinen Vorwand von sich selber ablenken und gegen seine eigenen Gegner kanalisieren und den Menschen auf diese Weise einen Sündenbock bieten.

Das heisst nicht, dass es so laufen muss, aber es ist ein Prinzip, das sehr häufig mitschwingt. Und ich denke schon, dass es auch bei diesem Konflikt eine nicht untergeordnete Rolle spielt. Denn wer arm ist, ist viel eher bereit, für seine Religion zu kämpfen, weil er sonst nicht viel hat. Und dies nutzen Regimes wie die iranische Regierung nun aus, indem sie die Religion für ihre Zwecke missbrauchen.

Viele Grüße,
smallchild
Ich finde aber, die Reaktionen auf die Karikaturen haben sehr wenig mit Armut zu tun. Das ist in manchen Fällen ein fator, aber ein eher unwichtigen.
Wie gesagt, es gibt in Europa Armut, in Afrika und Teilen Asiens massenhaft. Es führte nicht und führt nicht zu solchen Reaktionen auf Presseartikel oder Aussagen die es gibt oder mal gab. Wäre Armut ein wichtiger Grund für die Unruhen dann würde sowas unter ärmeren Menschen eher oft passieren, im Gegenteil, es passiert nicht oft und nur unter den einigen Extremisten.