Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 19.02.2006, 15:15  
smallchild
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Ich bin wirklich sehr erstaunt über die relativ neutrale Reaktion der USA.
Zitat:
USA bezeichnen Mohammed-Karikaturen als beleidigend
Ein Regierungssprecher verteidigte aber zugleich das Recht auf Meinungsfreiheit. Die Regierung fordert von allen Seiten ein Maximum an Verständnis und Toleranz.

Washington - Die US-Regierung hat die Veröffentlichung von Mohammed-Karikaturen als „beleidigend“ bezeichnet, aber auch das Recht auf Meinungsfreiheit verteidigt. Zugleich rief der Sprecher des US-Außenministeriums Sean McCormack in Washington zum Dialog und Gewaltverzicht auf.Alle beteiligten Seiten müßten ein Maximum an Verständnis und Toleranz aufbringen.
Anti-muslimische Bilder seien ebenso inakzeptabel wie anti-jüdische oder anti-christliche, sagte McCormack. Er erinnerte daran, daß die freie Meinungsäußerung ein Kernstück der Demokratie sei und von den USA weiter verteidigt werde. Zur Demokratie gehörten aber auch Aspekte wie die Förderung von Verständnis und der Respekt von Minderheitenrechten. WELT.de/dpa
hätte ich denen so gar nicht zugetraut...aber sie liegen damit richtig.

Viele Grüße,
smallchild