Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 21.02.2006, 15:55  
Mahila
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
midlifecrises

Hallo Sonnenschein,
ich finde dein Verhalten, deine Akzeptanz des Warten wollens wirklich ganz toll und werde mich bemühen von deiner Geduld etwas zu lernen.
Zum Thema midlifecrises habe ich in der letzten Zeit erlebt, daß dies schon ein sehr männerspezifisches Thema zwischen 40 und 50 Jahren ist.
Scheinbar muß 40 so ein ganz besonderes Alter sein indem Mann plötzlich vor die Tatsache gestellt wird, daß er nicht mehr ganz jung ist und dann entsteht vermutlich automatisch der Rückblick in die Vergangenheit, was habe ich denn erreicht.
Ich denke, daß Männer aber auch einem ganz anderen Erwartungsdruck ausgesetzt sind als Frauen, zumindest was Erfolg im Beruf, Familienleben etc. betrifft. Wenn bis 40 möglicherweise der Familienaufbau und die Karriere im Vordergrund und als Ziel steht ist dann natürlich die Frage berechtigt und was jetzt.
Wenn ich jetzt so meine nächsten Männer betrachte:
Mein Ex hat mit 40 - nach langer Abstinenz-wieder mit Trinken angefangen und hatte sicherlich ein ganz großes Problem mit dem "Altwerden" und mit dem Rückblick in seine kaputte Vergangenheit.
Ein neuer Bekannter im zarten Alter von 42 hat panisches Angst vor den optischen Alterserscheinungen
Und mein M. muß sicherlich die gescheiterten Ehen, sein nicht mehr vorhandenes Haus und und und nachholen incl. dem Bedürfnis dringendst etwas nachholen zu müssen.
Ich glaube nicht, dass dein "Traummann"" eine Midlifecrise hat, sondern eher, daß er -weil er Dich kennen- und lieben gelernt hat-, plötzlich das Leben auf eine andere Art und Weise zu betrachten akzeptieren muß.
Hierzu gehört natürlich der ganze große Brocken "Verantwortung", den er bisher nur für sich hatte.
Es ist ja nicht so, daß Du einfach mit Ihm in den Tag hineinleben willst, so wie es bei mir der Fall wäre, sondern dass Du ganz klare Lebensvorstellungen hast und Du Ihm diese auch so mitgeteilt hast.
Mein Ex hat zum Beispiel kurz nachdem er 40 wurde wieder angefangen z