Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 22.01.2001, 02:01  
MrWhy
Member
 
Registriert seit: 02/2000
Beiträge: 186
Hallo Notbremse,

armer Kerl. Ich kann mich so gut in Deine Situation hineinfühlen. Wenigstens vergräbst Du Dich nicht ganz und gehst unter die Leute, wenn auch mit dem Hintergedanken, sie zu treffen. Das gleiche habe ich damals auch gemacht - und dann ist es passiert: ich hab sie in der Disco mit ihrem neuen Freund gesehen. Autsch. Eines der beschissensten Gefühle.

Du hast es Dir wirklich angetan, die Daily Soap zu lesen?
Respekt, war doch zeitweise ganz schön langweilig. Aber ich muss Dir sagen, dass der letzte Beitrag durchaus nicht das Ende der Soap war. Um es ganz kurz zusammenzufassen (die Einzelheiten könnten einen Groschenroman füllen):
Kurz darauf schien es wieder endgültig aus zu sein. Sie fuhr mit ihrem neuen in den schon gebuchten Urlaub, in dem sie eigentlich mit ihm Schluss machen wollte. Jedoch hat sich wieder alles geändert, sie blieb bei ihm. Ich war mir damals sicher, dass es nun endgültig sei. Auch weil ich keine Lust und Kraft mehr hatte. Es folgten wieder einige Wochen der absoluten Funkstille, bis wir uns uns wiedertrafen, bis wieder etwas aufkeimte (ich war mittlerweile wieder vorsichtig geworden). Aber auch dieser Versuch schlug fehl. Erst der letzte Versuch hat wirklich gefruchtet. Wie es jetzt genau zu allem kam, ist eine komplexe Geschichte. Gerade die letzen Monate, die nicht mehr in der Soap vorkamen, sind wirklich einer Daily Soap würdig gewesen. Aber hier alles niederzuschreiben, wäre zu viel. Und dieses ewige Hin und Her war wirklich extrem, ich glaube nicht, dass Du mit Deiner Freundin den gleichen Weg gehen solltest.

Es ist für Dich, glaube ich, viel interessanter zu erfahren, wie meine Freundin in der ganzen Zeit gedacht hat und was ihre Beweggründe waren. Das würde ich Dir gerne weitergeben. Vielleicht denkt Deine Freundin ja ähnlich und es hilft Dir irgendwie weiter.

Noch bist Du wohl am Anfang Deiner Geschichte. Und es dauert vielleicht noch lange, bis ihr wieder zusammen findet. Aber nach all dem, was Du über Sie geschrieben hast, sehe ich eine wirklich große Chance.

Die Fehler die ich in der ganzen Zeit gemacht habe? Ich bin mir nicht ganz sicher, aber es war bestimmt ein Fehler, ihr übermässig zu zeigen, wie gekränkt ich war. Es ist okay, ihr mitzuteilen, wie gekränkt Du bist. Du darfst auch vor ihr weinen. Aber irgendwann solltest Du das abstellen. Es setzt sie seelisch unter Druck, wenn Sie Dich ständig leiden sieht und führt eher zu einer Fluchtreaktion. Aber es war auch einer meiner Fehler, schon nach kurzer Zeit so zu tun, als ob es mir wieder bombastisch gut ginge, ich sie überhaupt nicht mehr vermisse und mein Leben in vollen Zügen genieße. Sie meinte, dass dieses Verhalten eher fremd auf sie wirkte und vorgespielt. Und das war es schliesslich auch.

Sie hat ihr Gefühle immer dann besonders wieder entdeckt, wenn ich ihr gegenüber ausgeglichen, souverän, aber auch warm und sensibel war, ohne aber in Tränen auszubrechen, wenn wir mal über unsere Vergangenheit geredet haben. Sie fand gut, dass ich nie beleidigt war und dass ich den Ist-Zustand akzeptiert habe, ohne auf sie einzureden, dass sie zu mir zurückommen solle (das habe ich sowieso nicht getan).
Überredung ist absolut sinnlos. Argumente haben noch nie eine Liebe gerettet. Es muss ganz von ihr alleine kommen.

Du fragst, warum die lange Zeit, die Du mit ihr zusammen warst, Deine größte Waffe ist. Ich versuche es Dir aus meiner Sicht zu erklären: Bei den meisten Paaren, die sich nach so langer Zeit trennen, ist es tatsächlich so, dass der Alltag die Beziehung zerstört hat. Bei diesen Paaren ist aber auch eines zu beobachten: die Liebe ist wirklich tot. Mit dem Tag der Trennung hat der Verlassende in so einem Fall meistens absolut kein Bedürfnis mehr, den Verlassenen zu sehen oder mit ihm zu reden. Oftmals hat sich dann schon fast so etwas wie "Ekel" entwickelt und jeder Kontakt mit dem Ex ist unangenehm. Solchen Paaren gebe ich nicht den Hauch einer Chance.

Aber bei vielen, auch bei Euch, liegt der Grund der Trennung vielleicht wo anders. Du schreibst, dass Deine Freundin Abi gemacht hat. Also gehe ich davon aus, dass Du damals vor 5 Jahren ihr erster richtiger Freund warst. Sie war damals noch ein halbes Kind. In den Jahren zwischen 15 und 20 entwickelt man sich psychisch enorm weiter. Du warst in der Zeit ihr Wegbegleiter, bist ein fester Bestandtei von ihr geworden. Aber es ist auch klar, dass die Entwicklung fragen in ihr aufwirft. Sie will sich mit dem Alter verändern, was erleben, neues Dinge kennenlernen. Aber da bist immer noch Du, der sie vielleicht lieber so behalten würde, wie er Sie kennengelernt hat. Vielleicht hatte sie irgendwo das Gefühl, dass Du ihre Entwicklung zur Zeit blockierst.

Aber trotzdem liebt sie dich noch, ist sich zumindest ihrer Gefühle nicht ganz sicher. Sonst würde sie Dich emotional und auch körperlich nicht mehr an sich heranlassen. Da ist irgendwo noch ein kleiner Funke in der Asche, der glüht. Aber erstick diesen Funken jetzt nicht, sondern gib ihm die Luft, dass daraus wieder ein Feuer entstehen kann. Lass sie sich mit ihrem Neuen austoben. Vielleicht vermisst sie dich jetzt noch nicht, vielleicht sind ihre Gefühle für Dich zur Zeit verschüttet, weil sie in den Neuen verknallt ist. Das Neue ist aufregend. Aber irgendwann kommt der Tag, an dem sie merkt, dass der Neue auch nur mit Wasser kocht, dass auch er seine Schwächen hat und sie nicht grundlos 5 Jahre mit Dir zusammen war. Und es kommt der Tag, an dem sie die schönen Tage mit Dir vermisst und sich daran erinnert, dass Du ihre erste große Liebe warst. Das kann noch dauern, aber solche Tage werden kommen.

Ihr ward 5 Jahre zusammen - glaub mir, es sind mächtige Gründe, die 2 Junge Menschen 5 Jahre lang zusammenschweissen. Die Zeit spielt für Dich, jeder Tag. Aber zieh Dich endlich vollständig zurück. Ich weiß, es ist das schwerste, was Du momentan machen kannst. Aber das verstehe ich unter "Um sie kämpfen". Es ist ein wirklicher Kampf, vor allem mit Dir selbst. Sie täglich anzurufen und ihr sms zu schreiben ist einfach. Aber meiner Meinung nach der falsche Weg. Ich würd ihr nun einen langen, verständnisvollen Brief schreiben, in dem ich mich für die schöne Zeit mit ihr bedanke und darum bitte, dass wir uns einige Monate überhaupt nicht sehen, schreiben und hören, um besser loslassen zu können. Schon wenn sie diesen Brief gelesen hat, wird sie Angst bekommen, Du könntest sie vergessen und vielleicht ruft sie Dich sofort an. In diesem Falle würde ich ihr das ganze nochmal ganz lieb telefonisch erklären und sie nachdrücklich darum bitten, dass sie mithilft, diese Kontaktpause einzuhalten. (auch wenn die Pause eigentlich nur ein paar Wochen dauern sollte - Monate halte ich zu lange. Aber das muß sie ja nicht wissen)
Von dieser Minute an, wird sie grübeln, nachdenken und Angst haben, Dich ganz zu verlieren. Genau dieses wochenlange Nachdenken kann ihr die Augen öffnen.
Aber hab auch Geduld. Es kann noch lange dauern.

Ich sag es Dir nochmal: die Zeit spielt dann für Dich. Wenn da noch irgendwo ein Funke ist: Gegen die tiefen Gefühle und Gemeinsamkeiten, die ihr zwei über die Jahre entwickelt habt, kommt so eine frische Verknalltheit auf die Dauer nicht an. Gib ihr die Gelegenheit - oder besser noch: zwing sie dazu - Dich zu vermissen.

Denk daran, dass fast jede große, langjährige Beziehung mal über Monate oder sogar Jahre getrennt war. Und meistens war ein Nebenbuhler im Spiel. So lief es auch bei mir.
Ich war damals nicht besonders stark. Ich wußte nur eine Sache, die ich mir immer wieder vor Augen gehalten habe. Ich wußte, dass meine Freundin in dieser Zeit sich selbst und dem Leben gegenüber hilflos war. Und das tat ihr selbst am meisten weh. Deswegen konnte ich ihr nie böse sein und habe trotz all dem Schmerz nie mit ihr gestritten oder ihr Vorwürfe gemacht. Wir konnten zu jeder Zeit offen miteinander reden >>> Die Basis für den Neuanfang

Bis dann
MrWhy
MrWhy ist offline