Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 26.06.2006, 14:11  
Toktok
night strike specialist
 
Registriert seit: 05/2001
Beiträge: 5.545
Zitat:
Zitat von Dave Bowman
Dass dieser erbärmliche und vor allen anderen Dingen feige Massenmörder endlich ausgeknipst wurde, ist ein Erfolg. Darüber kann es überhaupt keine Diskussion geben. Jedesmal, wenn einem feigen Mörder das Handwerk gelegt wird, ist das Gewinn für die Menschheit. Punkt.
Nun, in diesem Fall ist es auch ein Gewinn für die irakischen Djihadisten, die mit dem Tod Zarqawis einen Märtyrer "in ihren Reihen" haben, der ihnen sehr willkommen sein dürfte. Verstärkt wird das durch übertriebenes Triumphgetöse hauptsächlich seitens der Amerikaner, der von ihnen installierten irakischen Regierung und des Westens überhaupt. Schließlich haben die islamistischen Djihadisten Zarqawi noch zu Lebzeiten verehrt und sich auch in ihm wieder erkannt, was dazu führen wird, dass dem Irak sowohl der Heilige Krieg, als auch die damit einhergehende Selbstzerstörung noch für längere Zeit erhalten bleibt. So ist das leider mit den Märtyrertoden.
Davon ab war das Triumphgetöse auch aus weiteren Gründen maßlos überzogen: Bush sah im Tod Zarqawis einen großen Sieg im weltweiten Kampf gegen den Terror, und der amtierende irakische Premierminister al-Maliki versicherte förmlich, Zarqawis Tod würde die Sicherheitslage im Irak maßgeblich verbessern. Beides kann getrost als Unsinn bezeichnet werden. Leider.
Toktok ist offline