Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 03.10.2006, 13:15  
Xtina86
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
sicher brauch' sie professionelle hilfe (ihr freund im übrigen auch), aber ich habe so das gefühl, dass sie noch seeeehr lange brauchen wird, bevor sie einen fuß in einen frauenhaus oder andere beratungsstellen setzt.

ich frage mich aber eben auch, wenn sie im krankenhaus war und auf grund der prügeleien ihres freundes ihr kind verloren hat, warum dann nicht die ärzte eine vertreterin von solchen frauen-beratungsstellen zu ihr geschickt haben. das machen die doch sonst auch häufig.
  Mit Zitat antworten