Thema: Selbstmord
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 09.04.2008, 10:09  
Sailcat
lass das!
 
Registriert seit: 01/2001
Beiträge: 35.043
Zitat:
Zitat von tommy22527 Beitrag anzeigen

Nebenbei: Ich besuche gerne Kirchen. Dabei kommt es vor, dass ich über Friedhöfe gehe. Eine Frau stand am Grab ihres 35-jährigen Sohnes, der vor etwa 4 Wochen beerdigt wurde und sprach mich an ob ich ein Foto vom Grab machen würde (sie sah mich die Kirche fotografieren). Sie gab mir ihre Adresse und bat mich ihr das Bild per Post zu schicken, was ich dann auch tat. Wir kamen ins Gespräch und sie erzählte er hätte sich umgebracht. Verheiratet, eine 3-jährige Tochter, guter Job ... nie irgendwie depressiv gewirkt, GESUND!

Auf einer Kranzschleife stand die alles entscheidende Frage: "WARUM" ... und darin liegt die Tragik ... es gab weder oberflächliche Gründe, noch entdeckte seine Familie tieferliegende. Also, warum?

das ist sehr traurig und ich kann nachvollziehen, daß die hinterbliebenen nur schwer damit umgehen können, ganz besonders, wenn man immer dachte, alles sei in ordnung.
ich gebe aber zu bedenken, daß es auch schauspieler gibt. nach außen wirkt es so als sei alles wunderbar, innerlich kämpfen sie aber schon sehr lange mit ihren dämonen. der hinterbliebene kann nichts dafür, wenn er das nicht erkennt.
auf denjenigen zu schimpfen, der sich das leben genommen hat finde ich auch nicht richtig, denn wer weiß denn schon wirklich, was in einem menschen vorgeht. man sieht meistens immer nur so viel, wie der andere bereit ist, einen sehen zu lassen bzw. das, was man erahnt.
von pubertären verstimmungen ist hier nicht die rede sondern von menschen, die wirklich verzweifelt sind. das kann ein "gesunder" mensch nicht nachvollziehen, weil der gem. überlebenswillen sagt "es gibt einen weg". wenn aber die verzweiflung so groß ist, daß der überlebenswill ausgehebelt ist, kann man solche maßstäbe nicht ansetzen.
Sailcat ist offline