Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 22.09.2001, 02:47  
Tini
aaaargh
 
Registriert seit: 01/2001
Ort: Bremen
Beiträge: 2.142
Ohja, ich kenne das Gefühl zu ersticken, es geht mir gerade nicht anders, ist vielleicht auch der Grund warum ich gerade jetzt so offen schreiben kann! Dieses Gefühl sowieso nichts mehr verlieren zu können ist da. Warum seit ihr umgezogen? Solltest du in einer anderen Stadt vergessen? Die ganzen Erlebnisse und dann auch noch "fremde" Menschen um sich. Ja wir leben in einer Party- und Spaßgeselleschaft und wenn man sich nicht anpasst hat man verloren. Dann gilt man als psychisch krank oder als nicht belastbar! Die Freunde gehen, weil sie es nicht ertragen können mit der Realität konfrontiert zu werden. Das nicht in jedem Leben entscheidend ist, ob man ein Pickel auf der Nase hat oder gerade mal einen Lover zuviel an der Hand und nicht weiß für welchen man sich jetzt entscheiden soll. Ich bin auch sehr froh, hier einen Menschen zu haben der da ist, das Gefühl zu haben, er wird IMMER da sein, ich habe es leider nur erst sehr spät erkannt! Die meisten Menschen sind oberflächlich oder wollen nicht weiter gucken als das was in ihren eigenen vier Wänden passiert. Wäre ich mit dir an diesem Fluß langgegangen hätte ich gesagt laß uns springen, aber nein, wir sollten kämpfen, weiterkämpfen! Witzig! Ich denke, die meisten können sich überhaupt kein Bild darüber machen wie es ist, das Gefühl zu haben keine Kraft mehr zu haben und eigentlich garkein Sinn mehr in dem ganzen Leben zu sehen... Kämpfen, wogegen? Gegen die Hoffnungslosigkeit? Hoffen auf was? Gegen die innere leere? Gegen die Abgestumpftheit?

Hast du in Sternenfahrer den einen Menschen gefunden der dir auch zuhören kann? Magst du überhaupt reden oder bist du schon soweit, dass du keinen mehr an dich ranlassen magst?

Es ist ein so grausames Empfinden und man wird kalt, immer kälter und Gefühlloser, aber nein, eigentlich wird man das nicht, im Gegenteil, es reicht manchmal schon der kleinste Auslöser um in Tränen auszubrechen, weil man sich sonst so zusammenreißt. Du hast Recht, Menschen brauchen eine Bezug, warum ist jemand traurig? Warum weint jemand? Liebeskummer macht Sinn, dieses Gefühl kennt JEDER von uns. Das wird verstanden.

Ist es nicht alles nur eine Illusion? Was ist am nicht leben so grausam? Es kann uns keiner erzählen, die Angst vor dem was kommt, hindert uns daran zu springen! Die Angst, Menschen zu verletzen die zurückbleiben! Die vielleicht irgendwann schreiben, warum hat sie das getan? Selber nicht damit zurecht kommen und dann an dem gleichen Punkt stehen... Es ist eine Schraube ohne Ende! Eltern, die eher sich sehen, weil sie Probleme habe, eigene oder auch die der Kinder.

Es gibt Kleinigkeiten im Leben, bestimmt, die machen das Leben lebenswert, aber ich frage mich so oft ob dies ausreicht?

Ich will hier keine Werbung für Selbstmord machen o.ä. ich versuche nur herauszufinden was am nicht leben schlimm ist?

Du bist nicht stark nur hilflos, du kannst mit deiner Situation nicht umgehen, wie auch? Du bist doch kein Computer der sich ein Programm aussuchen kann, welches er abspielen möchte... Trotzdem bewundere ich, dass du noch lebst und ich hoffe, dass du weiterleben willst! Irgendwann kommt ein Mensch, der dich so lieben kann wie du bist, der da ist, der zuhört! Ach mist, das hört sich nach Hollywood an, aber selbst wenn dieser Mensch nicht kommt, deine beste Freundin, auch wenn du sie nicht oft sehen kannst, die ist für dich da, immer!
Tini ist offline