Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 27.07.2009, 11:57  
Benny08
Golden Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 03/2009
Ort: dunno
Beiträge: 1.031
Es kommt immer auf die Art des Fliegens an.

Segelflieger unterscheiden sich von Motorfliegern (mit Kolbenmotor). Turboprop (Turbine + Propeller) unterscheidet sich von Motorfliegern und Jet (Turbine) wiederrum von allen.

Man sollte auf jedenfall vertraut sein mit seinem Fliegerchen. Je größer dieser ausfällt, desto größer auch das Wissen.

Gewisse Dinge sollte man beachten, aber diese bekommt man gelehrt und auch hier wird irgendwann alles Routine (wie beim Auto).
Der Unterschied ist, dass Routine nicht gut ist und somit mit Hilfe von z.B. Checklisten wichtige Faktoren immer wiederholt werden.

Der Funk z.B. läuft schnell vollautomatisch ab, wie z.B. das Schalten beim Autofahren.

Aber wie gesagt, man lernt alles und fängt klein an. Niemand geht direkt auf einen Jet (siehe Bilder oben). Erst mal Kolbenmotoren bedienen können .

Die Regeln sind nervig, das stimmt. Leider hat man keine Verkehrsschilder, aber dennoch Straßen und Wege und Vorfahrtsregeln. Dieser Regelkatalog ist sehr nervig. Aber irgendwann kann man auch das Wichtigste. Und alles andere ist nachschlagbar.

Spaß macht es aber, ohne Frage.

@ A320Pilotinn

Dein Nickname ein Wunsch oder gegeben?
Benny08 ist offline