Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 10.11.2001, 13:49  
gotto
Rock'n'Roll Übermensch
 
Registriert seit: 11/1999
Ort: Hessen
Beiträge: 2.372
Zitat:
Geschrieben von Christkind73
Definition:
Mord, Recht - vorsätzl. Tötung eines Menschen, bei der der Täter aus Mordlust, Habgier, zur Befriedigung des Geschlechtstriebs oder aus anderen niedrigen Beweggründen, heimtückisch, grausam, mit gemeingefährl. Mitteln oder um eine andere Straftat zu ermöglichen oder zu verdecken, handelt.

Die Bundeswehr hat die Aufgabe, unser Land vor Agression von außen zu schützen, notfalls durch den Einsatz von Waffen und des eigenen Lebens. Darin kann ich keinen niederen Beweggrund sehen.

Mal abgesehen von der Frage, vor welcher Agression von außen die Bundeswehr unser Land gerade schützt... Hast du dich mal mit Leuten unterhalten (am besten Wehrpflichtigen) die im ehemaligen Jugoslawien waren, freiwillig? Ich habe mich mit vielen unterhalten. Und bei neun von zehn war das Argument "die Kohle". Also "Habgier", oder nicht?

Aber wenn es dir so wichtig ist, dann ändere ich mein Posting auch gerne, denn ich denke, der Inhalt bleibt ziemlich gleich, wenn der von dir kritisierte Satz lautet: "Wer hat sie den gezwungen sich zum töten ausbilden zu lassen?"

Also... Was hängst du dich so an dem einen Ausdruck auf? Wir können da gerne noch stundenlang drüber diskutieren, ich bin das gewohnt. Und ich sehe es ja auch nicht ganz so eng wie der gute Tucholsky ("Soldaten sind Mörder!"). In meinen Augen sind Soldaten nur potentielle Mörder....


gotto
gotto ist offline