Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 19.12.2001, 09:27  
SaraSalome
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 01/2000
Beiträge: 419
Zitat:
Geschrieben von Silent Voice
Glaubt doch an euch selbst, anstatt euch in irgendwelche Glauben zu flüchten. An etwas übersinnliches oder göttliches Glauben, heißt in meinen Augen sich selbst aufgeben und das heil woanders suchen.
Außerdem ist es ja praktisch jemanden anderen verantwortlich zu machen für das was einem passiert.
@Silent: Manchen Menschen hilft eben der Glauben aus ihrem Tief herauszukommen. Ich habe das sowohl am eigenen Leib erfahren als auch bei anderen beobachtet. Zu einem Gott beten, an den man glaubt, kann Wunder mit einem selbst bewirken! Nicht jeder, der glaubt, flüchtet und sucht sein Heil woanders. Manchmal ist beten der einzige Weg um zur Ruhe zu finden, seine Sicht nach innen zu lenken und mit sich selbst wieder ins Reine zu kommen. Und das ist manchmal mehr wert als sich abzulenken oder mit sich selbst alleine zu bleiben. Ich will damit den Glauben nicht verteidigen, schon gar nicht den christlichen Glauben, aber es gibt durchaus Menschen denen das zeitweise hilft, wenn es auch kein Allheilmittel ist. Für jeden Menschen ist etwas anderes gut und hilfreich. Glauben hilft NICHT jedem Menschen, aber manchen eben schon.

Zitat:
Geschrieben von praisedeath
christen tun sowas im allgemeinen nicht. ich finde der beitrag kommt ziemlich christenfeindlich rüber. für mich sind die christen noch immer eine feine gruppe menschen (logisch, 99% meiner freunde sind christen), die, die sowas machen sind irgendwelche religiösen fanatiker.
@praisedeath: Schau mal - das Posting kam damals von mir. Dass es wieder ausgegraben wurde ist nicht meine Schuld. Wieso sollte ich irgendwelche Lügen oder christenfeindliche Parolen geschrieben haben? Ich hatte dieses Posting damals geschrieben, weil ich mich bedrängt und bedroht fühlt. Zudem wurden hier ehemalige gute Bekannte aus dem Lovetalk-Forum mit reingezogen, die absolut nichts damit zu tun hatten.
Ob Du mir glaubst oder nicht: die Geschichte ist so passiert, wie ich sie geschildert habe. Möglich, dass es religiöse Fanatiker waren, aber sie haben sich "christen" genannt und haben geglaubt, dass sie Gutes tun und predigen! Dabei haben sie mich verurteilt und unter Druck gesetzt und mich bei anderen schlecht gemacht. Das ist für mich fast ebenso schlimm wie Fanatismus: etwas Gemeines zu tun mit der Entschuldigung des Glaubens auf den Lippen!

Sogenannte Christen haben versucht mich und meinen Verlobten auseinanderzubringen. Sogenannte christen haben versucht mich so zu modelieren, wie es ihnen paßte. Sogenannte Christen haben mich ausspioniert und bei anderen schlecht gemacht. Das ist die Wahrheit, auch wenn Du sie nicht sehen willst. Und ich werde nicht aufhören die Wahrheit zu sagen um sogenannte Christen zu schonen, nur weil sie es nicht hören wollen!

Grüße, Salomé
SaraSalome ist offline