Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 02.09.2010, 20:49  
dreamer2108
Senior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 04/2008
Ort: Hessen nahe Wiesbaden
Beiträge: 555
Ich sitze auf der Straße
Auf dem Bürgersteig
Es ist schon spät, spät in der Nacht
Der Himmel ist klar, die Sterne funkeln
Und der Mond scheint
Doch nur irgendwas ist traurig ich fühl
Es ist mein Herz das weint

Ein Blick nach links, ein Blick nach rechts
Einsam und verlassen, die Straßen und Gassen
In einem Zimmer ist noch Licht, doch das interessiert mich nicht
Bin in mein Gedanken, und suche nach dem Weg
Der mich aus der Dunkelheit heraus führt und ins Rampenlicht

Ich hab viel überlegt
Und schon so vieles erlebt
Doch irgendwie lief es nicht ganz nach Plan
Anstatt die nächste Ausfahrt zu nehmen
Fuhr ich dran vorbei
Musste die ganze Strecke durchfahrn
Nur die Zeit, die blieb mir treu
Ich schaute auf den Zeiger
Er war der einzigste der immer mit mir ging
Der mich in meinem Leben begleitete
Und der immer an mir hing

Ein Blick nach links, ein Blick nach rechts
Einsam und verlassen, die Straßen und Gassen
In einem Zimmer ist noch Licht, doch das interessiert mich nicht
Bin in mein Gedanken, und suche nach dem Weg
Der mich aus der Dunkelheit heraus führt und ins Rampenlicht

Dieser Weg kam mir so unendlich vor
Lange Reise ohne jegliches Ziel
Doch irgendwann ging auch sie vorbei
Dann stand ich vor dem Tor
Hell erleuchtet strahlte es mich an
Und eine neue Welt kam mir empor
Sie lud mich ein, in sie zu treten
Und alles neu zu spürn
Mein Freund Liebe nahm mich an die Hand
Um mich durch sie zu führn
dreamer2108 ist offline   Mit Zitat antworten