Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 03.03.1999, 05:01  
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Hallo Carla,
ich habe den Artikel über das Buch per copy und paste aus dem Web übernommen, hatte das ja auch so gekennzeichnet.
Ich kenne das Buch nicht: Als es mir dreckig ging, hatte ich überlegt, ob ich es mir kaufe, da es etwas aufschlußreicher klang als Ratschläge der Psychologen vom Typ "Brigitte"-Redaktion (Männer sind Schweine, laß Dir das nicht bieten...)

Was ich gelesen habe ist: Mars, Venus und Eros, von John Gray, das Buch liest sich gut, sein Stil gefällt mir sehr gut und das Buch hat mir viel gegeben (viele seiner Bücher sind Bestseller und es gibt sie als Taschenbücher für 15,-DM. Zentrales Thema ist in diesem Buch, wie man dafür sorgt, daß man mit SEINEM Partner den tollsten Sex hat (und keine andere sucht). (Meine Freundin hat es leider nicht weiter als bis zum ersten Kapitel gebracht...)

Ich habe mein "Leid" Anfang Januar mal gepostet. Mir ging es so, daß ich trotz einer festen Beziehung mit einem tollen und lieben Mädchen immer wieder den Kick gesucht habe- und ich habe mir vorgemacht, dass das meine Beziehung nicht gefährden würde, da ich irgendwie überzeugt war, die charakterlich tollste Frau zu haben und eine harmonische Beziehung zu führen.
Als ich zur Schule ging war, sah ich etwas zu jung aus, so daß ich mit 18 erst meine erste Freundin hatte- ich vermutete immer, daß ich deswegen ein Defizit gespürt habe, weil ich mit meiner ersten "echten" Freundin gleich zusammen geblieben bin. Jetzt weis ich, dass es andere Defizite waren.
Inzwischen habe ich vor 3 Monaten den Kick so bekommen und es hat mich so umgehauen, daß ich bis heute nicht wieder richtig auf die Beine gekommen bin: Ich habe gerade nochmal in Dein Posting geguckt: Daß Liebe und Liebeskummer auch einen starken Menschen absolut paralysieren kann, scheinst Du ja auch schon erlebt zu haben. Ich vergleiche es mit Heroin: es macht krank, egal ob man es weiter nimmt oder auf Entzug ist.