Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 02.04.2011, 18:27  
Knoppka
abgemeldet
Ich bin ganz geplättet davon, wie viele Entschuldigungen Du für jemanden zurechtbastelst, der Dich massivst sexuell belästigt hat. Sowohl während des Geschehens als auch jetzt noch. Was gibts an dem Verhalten groß zu analysieren? Es war ein Übergriff.

Klassisch auch, daß Du jetzt da sitzt und Dir überlegst, wie Du die Situation kitten kannst, und dabei so wenig Gefühle wie möglich verletzt (Du schämst dich - er eher net.) Was der in Dir sieht, kann Dir piepegal sein.

Ja, die Möglichkeit besteht, daß sie Dir was unterstellt, oder glaubt, Du lügst, oder ganz einfach vor stellvertretener Scham oder um den Konflikt zu meiden, lieber auf Deine Freundschaft verzichtet, als auf ihn. Es ist oft so: Wer das Fass aufmacht, kriegt die Schuld zugeschoben - wer das Fass vorher vollgemacht hat, ist den Leuten piepegal.
In dem Fall würde ich aber ehrlich gesagt das als Verlust verbuchen - Deine persönliche Würde sollte Dir wichtiger sein, und es ist nicht Dein Job, das mit Dir alleine rumzuschleppen. Mach Dir mal klar, was Du da für lauter andere Leute tust, wovon Du nichts hast als seelisches Gepäck. Schon daß Du das alles mit so vielen Worten rechtfertigst, wie Du dich zu jedem Zeitpunkt des Geschehens verhalten hat... Klar sind immer ganz schnell welche da, deren Beitrag anfängt mit "Also, ich hätte ja..."
Tatsache bleibt aber, daß er derjenige ist, der die beschissene Situation herbeigeführt hat und du diejenige, die sich jetzt damit auseinandersetzt. Und das ist unfair und kann nur durch reden geändert werden. Mach das, wonach es Dir besser gehst - Du schuldest den anderen Beteiligten nichts.

vor allem aber sieh zu, daß Du mit dem Typ nie alleine bist, denn ich würde den als gefährlich einstufen.
Knoppka ist offline   Mit Zitat antworten