Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 01.05.2011, 14:06  
silbermine
Junior Member
 
Registriert seit: 05/2011
Beiträge: 2
Die Liebe meines Lebens - ist verheiratet. Und doch sind unsere Herzen füreinander!?!

Eigentlich gehört das Thema meines Problems nur bedingt in diese Kategorie...aber ich gehöre definitiv zu denjenigen, die auf eine Entscheidung warten...

Im Moment ist es für mich einfach nur sehr schwer und Schmerzhaft. Zur Situation: Eine Frau, seit über 15 Jahren die Liebe meines Lebens, leider aufgrund von Berufs-und Beziehungswechseln nur die wenigste Zeit davon fest zusammen, hat vor knapp einem halben Jahr geheiratet.

Nun, wie jedes Jahr schreiben wir uns eine kleine SMS zum Geburtstag. Doch diesmal sollte daraus eine sehr tiefgreifende Angelegenheit werden. Sie schrieb zurück (was normalerweise nicht der Fall ist!). Sie schrieb, dass sie mich nicht vergessen könne, und die Liebe zu mir noch immer wahnsinnig groß sei. "Unendlich" sogar. Ich hatte sie in mein Herz geschlossen, verdrängt, aber nie vergessen. Zum Zeitpunkt ihrer Hochzeit war klar, ich werde nicht dazwischen funken...
Bis vorletzte Woche. Wir habe uns so viele SMS geschrieben, dass wir uns sehen MUSSTEN. Dieses Treffen, es endete mit einem Kuss, einer innigen und schmerzhaft schönen Umarmung. Sie gestand mir wieder ihre Liebe, und sagte, sie wisse, dass sie nun vor einer Entscheidung stünde: Ihr Mann oder ich. Eigentlich wissen wir beide, dass wir das perfekte Paar sind, wir waren immer auf einer Ebene, haben aber auch die notwendigen Differenzen. Ihr Mann passt nicht zu ihr, das ist natürlich eine subjektive Meinung.

Sie hat mich um etwas Zeit für die Entscheidung gebeten. Sie versteht sich mit Ihrem Mann, sie liebt ihn sogar. Und hier ist das Problem: Es ist ein ständiges hin und her "Ich will Dich, für immer!" - sagt sie mir, und anderentags kommen Aussagen, wie "Ich habe mit ihm gesprochen, ich will sehen, ob er sich ändern kann!" - Natürlich wäre es nie so weit mit uns beiden gekommen, wäre die Ehe zwischen ihr und ihm vollkommen in Ordnung. Aber es macht mich fertig, dieses Hin und Her, diese Messerstiche, wenn ich erkennen muss, dass ich teilweise einfach NAIV an die Sache heran gehe. Was glaubt ihr? Will sie nur Aufmerksamkeit? Will sie das ergänzen, was sie zuhause nicht hat? Oder will sie den jenigen, von dem sie seit vielen Jahren weiß, dass er der Richtige ist?

Wir haben seit dem "wiederschreiben" mehr als 3000 SMS hin und her getickert, grob überschlagen handeln 2000 davon von einer gemeinsamen Zukunft, von den Gefühlen die wir für uns beide haben, wie sehr wir uns fehlen, etc.

Ich stehe ja nun echt mit beiden Beinen im Leben - das kann ich ruhigen Gewissens behaupten. Aber DAS haut mir echt den Boden unter den Füßen weg. Ich will sie und niemand anderen mehr, das ist keine Frage. Warum es nie "für immer " dazu gekommen ist, dazu gibt es verschiedene Gründe, die aber nicht MITeinander zu tun hatten. Das tut alles so weh.
silbermine ist offline   Mit Zitat antworten