Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 20.06.1999, 22:01  
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Hallo!

Ich habe auch mal wieder ein Problem, diesmal eines, das schon häufiger hier angesprochen wurde.
Er und ich kennen uns schon sehr lange, sind seit etwa 2 Jahren enger befreundet, diese Freundschaft hat allerdings schon einige Höhen und Tiefen erlebt. Vor einem Jahr zum Beispiel war ich ziemlich überzeugt davon, daß er mehr von mir will, er ist aber sehr schüchtern und hat nie eindeutige Annäherungsversuche o.ä. gemacht, weshalb ich nie sicher sein konnte. Außerdem wollte ich gar nichts von ihm und kam dann auch mit einem anderen zusammen, worauf der Kontakt mit meinem besten Freund etwas einschlief.
Richtig intensiv wurde die Freundschaft wieder seit dem letzten Winter, seit wir uns mails schreiben, um genau zu sein. Ich habe ihm vertraut, wir konnten über fast alles reden, ich fühlte mich sehr wohl in seiner Gesellschaft, aber verliebt habe ich mich nie in ihn.
Irgendwann gestand er auch, daß er im Sommer tatsächlich in mich verliebt gewesen war, meinte aber, daß es besser sei, mit mir befreundet zu sein.
Dann verliebte ich mich in einen gemeinsamen Freund und wir wurden ein Paar. Mein bester Freund hat das nicht verkraftet, anfangs jedenfalls nicht. Er sagte sogar, es wäre wohl besser, wir würden uns komplett aus dem Weg gehen, er hätte sich nur was vorgemacht, sei immernoch in mich verliebt und jetzt ginge es ihm richtig beschissen.
Genau einen Tag lang haben wir uns ignoriert, länger haben wir nicht durchgehalten, weil wir einfach zu sehr die Gesellschaft des andern gewohnt waren. Die Beziehung hat sich ziemlich schnell wieder erholt (eigentlich viel zu schnell, wenn er wirklich so sehr darunter litt, daß ich mit einem anderen zusammen war)und ich dachte, er käme gut klar.
Wir kamen uns sogar noch näher als vorher,
manchmal dachte ich sogar, meine Gefühle zu ihm seine stärker als die zu meinem Freund. Verliebt war ich aber nie, also nie dieses Kribbeln im Bauch oder das Gefühl, von ihm wie von einem Magneten angezogen zu werden.
Aber ich habe ihn so gerne, fühle mich so wohl bei ihm und vertraue ihm wirklich grenzenlos.
Also, vielleicht war unsere Freundschaft zu gut, denn gestern bekam ich diese mail.
Eine sehr nette mail, zugegeben, er schrieb, daß er sehr hoffe, nie den Kontakt zu mir zu verlieren, weil ich ihm verdammt viel bedeuten würde. (Ich gehe im August für ein Jahr ins Ausland) Darüber hatten wir schon früher geredet, ich bin der selben Meinung, eine Liebeserklärung kann man das also nicht nennen.
Das dicke Ende kam erst ganz am Schluß:
P.S.: I love U

Ich weiß jetzt wirklich nicht, was ich davon halten soll. Es würde mich nicht wundern, wenn er immernoch in mich verliebt wäre, allerdings würde es mich sehr erstauenen, wenn er es wagt mir das so offen zu sagen. Aber wenn es einfach als freundschaftliche Liebeserklärung (gibt es das überhaupt) gemeint war, wieso hat er es dann nicht so formuliert, daß das klar wird.
Die letzten drei Tage war ich weg, eigentlich sollte ich erst heute Abend nach Hause kommen. Dann muß ich ihm antworten. Aber wie? Soll ich das einfach ausblenden und eine ganz normale mail schreiben oder ihn ganz brutal fragen, wie es gemeint war?
Ich habe solche Angst, daß diese wunderbare Freundschaft in die Brüche geht.

Shan