Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 13.04.2012, 20:39  
Dr. Grey
Moderator a.D.
 
Registriert seit: 08/2006
Ort: mit Ausblick
Beiträge: 17.105
Mich wundert es nicht, daß manche Leute wirklich eine solche Abneigung gegen Beziehungen
haben, wenn ein neuer, potentieller Partner dem anderen alles aufs Auge drückt, was ihm
im Leben wiederfahren ist.

Bitte, ihr seid 8 Monate zusammen, und du redest von Paartherapie. Das ist doch wohl
völlig an den Haaren herbeigezogen. Dann redet man sich und dem anderen noch ein,
wieviele ach so schreckliche Verletzungen man im Leben durchmachen mußte, und schon
wird aus der schönen Kennenlernphase ein Psychodrama.

Ich verstehe, daß dein Freund die Krise bekommt, wenn er schon wieder - nach einer
Scheidung, die niemals einfach ist - mit so einem Schwachsinn konfrontiert wird. Alles
muß diskutiert, muß auseinandergeklaubt werden. Jede Gefühlsregung wird analysiert,
alles ist so wahnsinnig tiefsinnig. Kein Wunder, daß die Leute da durchdrehen und lieber
Single sind, als sich diesen Irrsinn weiter anzutun.

Dein Freund ist ehrlich, sagt dir, daß ihn die Beziehungen nach der Ehe gestresst haben.
Und was machst du? Du behauptest zwar, so locker und unkompliziert zu sein, gleichzeitig
willst du ihn aber nach ein paar Monaten zu einer Paartherapie schleppen.

Der Sex ist problematisch, alles ist ein Problem, ja sag mal, was erwartest du dir von dem
Mann? Daß er dir noch immer Blümchen bringt, dir jeden Tag sagt, wie sehr er dich liebt?

Das würde er sicher machen, wenn alles ein wenig streßfreier und unkomplizierter wäre.

Ich kann wirklich den ganzen Wahnsinn nicht mehr hören. Alle sind verletzt und haben mit
20+ schon so einen Schaden, daß jeder neue potentielle Partner dafür herhalten muß.

Komm runter von deinem Egotripp und geh auch mal auf ihn ein, dann wird das vielleicht
noch was.
Dr. Grey ist offline   Mit Zitat antworten