Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 06.05.2012, 19:58  
Sunny6666
Junior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 05/2012
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 8
Hallo Ihr lieben,

vielen Dank für eure offen und ehrlichen Meinungen und entschuldigt meine späte Antwort:

zu 500:

Ja, es gibt uns nur im doppelpack. und vor wenigen Tagen hab ich ihm wieder gefragt ob er sich ein zusammenleben mit mir und meinem sohn vorstellen kann. er sagte: "Ja eigentlich schon." positiv gesehen: juhu, er kann es sich vorstellen. negativ: was soll das wort eigetnlich. Es klang für mich wie: nützt ja nichts, der kleine ist ja nun mal da. Kann man wieder auffassen wie man will, ohne sich fest zu legen.
Dann ist es tatsächlich eine knatter- beziehung. das ist es ja jetzt schon. Ohne Gefühle wäre das alles einfacher. Was mir bei mir selber schon aufgefallen ist, wenn wir nicht zusammen arbeiten würden, hätte ich glaube ich schon tatsächlich längst schluss gemacht. Es macht mir etwas angst mich vor den vielen leuten zu erklären und immer und immer wieder darauf angesprochen zu werden das wir zusammen bzw. dann auseinander sind. Zwar muss ich es nicht jedem erklären und werde die gründe auch nicht nennen, aber immer wieder mit der nase reingedrückt zu werden ist...unangenehm.


zu ist:

du hast auf jeden fall recht. ich muss selber wissen wie mein leben in zukunft aussehen soll. Und das wusste ich auch noch definitiv bis zu der ersten trennung letztes Jahr im Oktober. Ab da fing ich selber an an meiner Meinung zu zweifeln und ggf. meine meinung zu überdenken. nur weil mein freund keine (weiteren) kinder wollte, hatte ich den wunsch auch nach hinten gestellt. aber aufgeben kann ich das nicht und es tut weh diese klarheit zu sehen und diese worte aufzuschreiben, aber ich habe den wunsch immer noch. ich möchte eine weitere familie, und wie in der ersten mail beschrieben, auf jeden fall ein gemeinsames leben und kein gemeinsam / getrenntes in-zwei-wohnung-leben.

Was die sache mit der Zukunft angeht, ich denke nicht über die nächsten 30 jahre nach. so genau kann man auch garnicht planen, aber ich würde einfach gerne wissen worauf ich in den nächstn fünf jahren hinarbeite bzw. hinmöchte.

Das ich ihn immer wieder unter druck setze mit meiner meinung oder entscheidung weiß ich selber. noch nie zuvor hatte ich solch druck auf meine ehemaligen partner ausgeübt. aber so mehr er sich zurückzieht, um so mehr möchte ich eine entscheidung. wenn es mir dann zu viel wird, passe ich meiner meinung seiner an, das wir wieder auf einen nenner sind. Andersrum denke ich einfach nur: lass dich nicht darauf hinab, du hast dein eigenes Leben! Steh über diesen dingen und lebe dein leben!


Darf ich euch noch etwas fragen:
Was haltet ihr von paar theraphie? Bringt das etwas wenn diese sache schon so eingefahren ist?

Herlichen dank euch noch einmal vorweg! Ihr seit mir jetzt schon eine große hilfe mich einfach mal mit jemanden darüber zu unterhalten, die nicht voreingenommen sind oder meinen partner kennen.

Drück euch alle!
Sunny6666 ist offline   Mit Zitat antworten