Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 23.08.2012, 22:16  
Talamaur
Inventar
 
Registriert seit: 07/2011
Ort: Sauerland
Beiträge: 3.216
Haha, der gute Johnny, der hat uns wohl alle zum "American Way o' Life" gebracht. Großartig. Bei mir wars allerdings der Film Walk the Line, ders mir angetan hat, danach kamen die "American Recordings" und über - man glaubt es kaum - Lynyrd Skynyrd bin ich dann irgendwie weiter gekommen. Irgendwann hab ich dann einen Internet-Radiosender namens "Big R Radio - Star Country" in der vorinstallierten iTunes-Radioliste gefunden und bin da ne ganze Zeit lang hängen geblieben und hab so sehr viele für mich völlig neue Künstler gefunden.

Zu meinen Favoriten... Oha, das sind mittlerweile so viele Meine halbe Musiksammlung besteht mittlerweile aus Countrymusik.

Zum einen natürlich der Man in Black, das ist aber glaub ich der einzige der "klassischen" Interpreten, den ich wirklich aktiv höre, der Rest ist etwas neuer, Trace Adkins, Toby Keith, Gretchen Wilson, ja, ich mag die etwas "härtere" Gangart.

Aber auch einige andere höre ich sehr gerne, unter anderem auch Alan Jackson, Luke Bryan, Rodney Atkins, Taylor Swift und Sugarland. Und, ganz großartig (du wirst sie vermutlich ja auch schon kennen, wurden letztes Jahr auf besagtem Online-Sender rauf und runter gespielt), die Zac Brown Band. Für mich jetzt schon eine der großartigsten Bands der Welt. Die sind so frisch, so anders.
Kennst du übrigens das Lied "As she's walking away" von denen? Ein Dialog zwischen dem Frontmann der Zac Brown Band - Zac Brown - und Alan Jackson. Und es hat sogar ein sehr LT-nahes Thema: Die eine, von der man in der Bar total fasziniert ist, und die dann geht, bevor man sich überwunden hat, sie anzusprechen.
Talamaur ist offline   Mit Zitat antworten