Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 23.08.2012, 22:35  
Micha1972
Golden Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 02/2012
Ort: An der Nordseeküste
Beiträge: 1.167
Ah, über "Walk the Line" zur Country Music gekommen!

Ich glaube, über den Film sind so einige auf die Musik von Cash gestoßen
Bei mir ist das schon länger her: Ich habe die erste LP bereits 1986 bekommen. Hatte auch das große Vergnügen, ihn noch zwei mal live on stage sehen zu können!

Mein erster Kontakt zur "modernen" Country Music war Clint Black mit seinem Song "Killin' Time". 1989/1990 lief im Fernsehen ein Zusammenschnitt der ACM-Award-Verleihung, und da bekam Clint vier oder fünf der Preise.
(Der könnte eigentlich auch mal wieder ein Album machen! )

Die restlichen von Dir genannten Namen sind ja auch direkt aus den Charts.
In den 90ern habe ich viel Chart-Material gehört, bin davon aber seit einigen Jahren immer weiter weg, und höre weniger "Nashville" als mehr "Texas", also eher die traditionellen Sachen. (Heather Myles, Dale Watson, Miss Leslie etc.) Taylor Swift & Co. sind mir einfach zu weit von "Country" entfernt.
Wogegen ich Trace Adkins, Gretchen Wilson oder Sugarland sehr gerne höre.
Ist aber auch von der aktuellen Laune abhängig.

"As she's walking away" kenne ich natürlich. Sehr schöner Song!
In die gleiche Kerbe schlägt übrigens Ty England's "Should've asked her faster". Im Western Swing und mit Augenzwinkern!

Es gibt ja inzwischen ein oder zwei Country-Tribute-Alben an Lynyrd Skynyrd (mit Travis Tritt, Alabama, Wynonna etc.)
Micha1972 ist offline   Mit Zitat antworten