Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 22.03.2013, 05:58  
Xendy
abgemeldet
Themenstarter
Ganz lieben Dank für die Antworten. Natürlich habt ihr Recht - dieser Flirt ist definitiv ein Risiko. Ich habe schon immer gerne geflirtet und die Bestätigung genossen, wußte aber sehr wohl wo ich hingehöre. Und niemals nie habe ich bei einem Flirt Gefühle entwickelt. Und auch das Verhältnis zu ihm begann harmlos....anfangs hab ich mich noch drüber lustig gemacht. Und urplötzlich wendet sich das Blatt....
Ich bin mir dessen bewusst was ich aufs Spiel setze und ich will das genauso wenig riskieren!
Wenn aber der Preis dafür ist, das ich ihm nicht mehr in die Augen sehen kann, das ich nicht mehr scherzen darf ohne Angst zu haben er könnte das als Flirt auffassen und andersrum er genauso krampfig mit mir umgeht....nein danke! So krass es vielleicht klingen mag, aber das würde mich dermaßen belasten, das ich nicht mehr ich selbst wäre.
Ich wünsche mir lediglich auch zukünftig diesen lockeren Umgang mit ihm zu haben - natürlich mit Grenzen. Wobei ich natürlich in dem Punkt ehrlich bin: Meine Gefühle zu ihm verunsichern mich dermaßen, das solch unbefangenes miteinander vielleicht gar nicht mehr möglich sein wird. Und vielleicht ist es auch das, was mich so ärgert.
Klar ist ein Tag Funkstille kein Weltuntergang Ich halte auch eine Woche Funkstille aus. Der Zeitpunkt, wann er sich dazu entschieden hat, ist aber für mich entscheidend. Und die Art wie er mich zuletzte angesehen hat sagt mehr als tausend Worte. Der Punkt, das er die Richtung vorgibt, stört mich tatsächlich sehr.Es ist einfach nicht mehr solch ein Umgang möglich wie es bisher war - obwohl ja nicht mal etwas passiert ist.
Ich habe bereits versucht meine Illusionen schlecht zu reden, in dem ich mir einrede er wäre ein Vollidiot, der jeden Tag ne andere abschleppt usw. Aber es funktioniert nicht. Und ganz ehrlich: Es wäre mir sogar egal ob er jeden Tag ne andere hat.
Ich will ihn nicht heiraten, auch keine Kinder mit ihm und als Versorger schon mal gar nicht.
Ich genieße einfach nur seine Nähe, seine Blicke und das Gefühl begehrt zu sein. Jetzt könnte man sagen "such dir n anderen dafür oder geh zu deinem Mann", aber das ist nicht das Gleiche und leichter gesagt als getan. Er löst Gefühle in mir aus, die mir völlig neu und fremd zugleich sind.
Wäre es eine Begegnung aus dem privaten Umfeld würde ich mich einfach entlieben und gut ist - kurz gesagt, aus dem Weg gehen. Aber beruflich geht das eben nicht....
Xendy ist offline