Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 23.03.2013, 08:02  
Xendy
abgemeldet
Themenstarter
Das mit dem Zugpferdchen trifft es glaub ich Über Kollegen quetscht er mich nicht aus....glaube ich zumindest. Ich höre nur hin und wieder von anderen Kollegen, das er von mir schwärmt (dienstlich). Wobei das eher am anfang so war und inzwischen etwas nachgelassen hat...ich vermute er war nur stolz mich entdeckt zu haben - denn er hat mich "ausgesucht". Die anderen Kollegen sind jedoch auch nicht aufn Kopf gefallen und merken es natürlich das er mir aus der Hand frisst (das sind zum Bsp. Äußerungen meiner Kollegen) Sie meinen es aber keineswegs böse, sondern wundern sich nur, warum ich so gut mit ihm auskomme. Natürlich kommen auch mal solch Spitzen wie "macht die Tür zu wenn ihr gleich eure Besprechung habt". Alles gepaart mit ner Portion Humor...aber sicherlich nicht unbegründet. Der entscheidene Punkt ist (aus meiner Sicht) allerdings, das nicht einer meiner Kollegen glaubt ich würde Chefchen hübsche Augen machen, sondern sie empfinden es eher andersrum.Ich bin sein Sternchen und wenn es mal gewisse Probleme gibt, werde ich auch gut und gerne mal vorgeschickt zur Klärung, denn mir hört er aufmerksam zu, für mich ist er kompromissbereit und manchmal glaube ich sogar, es ist ihm wichtig zu wissen wie ich über gewisse Dinge denke oder empfinde. Auch in Konfliktgesprächen mit anderen Mitarbeitern fragt er mich im nachhinein sehr oft ob er aus meiner Sicht richtig gehandelt hat, oder wie ich darüber denke.

Von daher - ja, ich habe schon einen besonderen Status bei ihm - aus welchen Gründen ist mir allerdings ein Rätsel.
Mal angenommen ich hätte ihn unter ganz anderen Umständen kennengelernt und wäre single - ja, ich hätte mich gnadenlos in diesen Mann verliebt. Aber glaubt mir, aufgrund dieser Umstände (wie sie nun mal aktuell sind), versuche ich meinen Verstand zu bewahren und mich stets daran zu erinnern welche Folgen das haben kann.

Und natürlich gebe ich euch Recht: Wir verhalten uns sehr oft kondisch, albern und weiß gott nicht wie ein Mitarbeiter in Führungsposition. Allerdings nur, wenn wir alleine sind. Natürlich habe ich noch nicht die Endstufe an Reife, die eine Führungsposition benötigt. Und das ist auch gut so - man lernt ja nie aus

Und ja, genau aus dem Grund suche ich hier Rat und will mich ausheulen. Meine Emotionen fahren Achterbahn bei diesem Mann und es fällt mir zunehmend schwerer den Verstand zu bewahren.
Und die Vorstellung, ich könnte einen wunden Punkt bei ihm getroffen haben, so dass er nun die Reißleine zieht, löst in mir Ängste aus - Angst, das diese Vertrautheit nun weg ist und auch Angst davor das mir ein wichtiger Mensch verloren geht. Das klingt alles so naiv und ich verstehe es ja selbst nicht....aber ich fühle mich in seiner Nähe so wohl ujd geborgen. Dazu muss er nicht mal in meiner Nähe sein....es reicht schon aus wenn wir telefonieren und das Gesagte klingt mit seiner Stimme so vertraut.

Manchmal denke ich echt er betreibt mit mir Gehirnwäsche Aber ob dazu ein paar Semester Psychologie ausreichen? lach
Xendy ist offline