Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 07.05.2013, 12:59  
YeOldeFerret
Golden Member
 
Registriert seit: 10/2009
Ort: Hessen
Beiträge: 1.156
Zitat:
Zitat von Micha1972 Beitrag anzeigen
Die Filme müssen ja nicht unbedingt blutig sein: Ich habe mich bei "Die Frau in schwarz" besser unterhalten gefühlt, als bei "HOSTEL"...
Oder bei den alten Poe-Verfilmungen mit Vincent Price.
Aber WENN es denn schmoddert, dann soll es ungeschnitten schmoddern!
Kann ja nicht sein, dass das Massaker auf dem Schneidetisch größer ist, als im Film!

Wenn ich in einem Schmodderfilm alle Schmodder-Szenen wegschneide, bleibt eben nur eine Rumpf-Version übrig, wie bei "Life Feet"...
Das ist genau so, als würde ich in einem Spencer/Hill-Film alle Prügel-Szenen entfernen!
Oder in einer Komödie alle lustigen Szenen...
Oder in einer Musiker-Biographie alle Musik-Szenen.
Geht einfach nicht, Geschmack hin oder her.
Es gibt so ein paar Filme, da sind die "Schnitte" sehr unpassend. Ich glaube es war Bloodsport, wo Jean-Claude van Damme in den Ring steigt zum Kampf und direkt wieder raussteigt... Oder "From Dusk till Dawn". Da fehlt ja der ganze Anfang in der Schnittversion.

Schlimm finde ich es auch bei Videospielen, wen durch die Schnitte Nachteile entstehen bzw. auch der Sinn des Spiels eingeschränkt wird (wie bei Left 4 Dead 1 + 2).

Aber zumindest wird das "Schnittniveau" mit der Zeit verbessert. In den 90ern hat man sogar einige Folgen der Serie A-Team als zu brutal eingestuft und nicht gezeigt. Und nun hat man viele Folgen, die nachträglich und mit anderen Sprechern synchronisiert wurden...
YeOldeFerret ist offline   Mit Zitat antworten