Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 24.08.2013, 17:07  
LadyAnn
abgemeldet
Ich bin beeindruckt dass Du so viele "Russen" aus 19ten Jahrhundert kennst, auch wenn Du sie "nur" auf Deutsch gelesen hast.
An sich gäbe es für mich keine "Rangliste", da es tatsächlich nicht fair wäre zu sagen, Tolstoi ist auf dem Platz 1 und Dostojewski auf dem zweiten.
Ich versuche auch möglichst oft auf englisch zu lesen (oder die Filme zu schauen), aber die Muttersprache oder doch die Sprache die man gerade permanent nutzt (für mich eben Deutsch) ist doch dann angenehmer.

O.K. mal was zum Thema, derzeit lese ich (mal wieder und sehr gerne) "Das Leben und das Schreiben" vom King.
Diejenigen, die den King kennen und ihn gerne lesen, würde ich das Buch heiß empfehlen.
Es ist autobiographisch, und somit finde ich ja sehr interessant zu erfahren, wie man zu einem solchen populären außergewöhnlichen Schriftsteller unserer Zeit wird.

Der King beschreibt schonungslos alle seine Höhen und Tiefen.
Abstürze durch Drogen und Alkohol ( denn Shining ist ntl. nicht einfach so entstanden ) und auch den Weg daraus.

Eine Geschichte beeindruckte mich besonders irgendwie, obwohl sie ziemlich makaber ist. Und zwar, wissen wir ja alle, dass der King ziemlich schnell seine Werke produziert, wo sie nicht mal an Qualität leiden.
Diese Schnelligkeit seiner schriftstellerischen Gedanken beeindruckt mich enorm und dann die Produktivität die er an den Tag legt!

Auf jeden Fall beschreibt er darin eine Nacht, wo er von Drogen vollgepumpt einen ganzen Roman zusammengebracht (also geschrieben hat)!

Also bloß keine Scheue, die Sprache die er in dem Buch verwendet ist nach wie vor seines. Nur interessant mal was komplett realistisch-nüchternes von ihm zu lesen.
LadyAnn ist offline   Mit Zitat antworten