Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 06.01.2014, 12:41  
paul258
Golden Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 01/2011
Beiträge: 1.057
Zitat:
Zitat von amicelli8 Beitrag anzeigen
Meines Wissens nach, muss man regelmäßig Bewerbungen schreiben oder Kurse besuchen, oder beides. Sonst (bilde ich mir ein) muss man Sanktionen in Form von Kürzung der Geldmittel in Kauf nehmen.
So genau weiß ich es allerdings nicht, da ich noch nie direkt mit Arbeitslosigkeit konfrontiert wurde.

Also finde ich den Vorwurf, dass nie gesucht wurde ziemlich daneben. Das kannst du auch gar nicht wissen oder begleitest du den täglich durch sein Leben?
Ich kann es ja jetzt gerne zum dritten Mal schreiben: Ich weiß das alles, weil er es mir ständig erzählt und ja, er erzählt mir viel und häufig Sachen. Ich kenn ihn seit meinen 7 Lebensjahren, also ca. 15 Jahre.
Was diese „Maßnahmen“ vom Arbeitsamt angehen, ja, davon musste er schon zwei machen, bei denen er von 3 Monaten, 2 Monate sich hat krankschreiben lassen. Er hätte auch Anfang November 2013 so eine Maßnahme machen müssen, hat sich wieder krank schreiben lassen und das Jobcenter lässt ihm in Ruhe.
Es gab schon mehrere Drohungen vom Amt ihn das Geld zu kürzen, allerdings blieb es bis jetzt nur bei Drohungen, weshalb er das auch alles gar nicht mehr ernst nimmt.

Ich weiß nicht, wenn deine ganze Argumentation darauf beruht, mir zu unterstellen, dass ich ihn nicht kenne, dann halt ich jede Diskussion für nutzlos.
Mir kommt es eh so vor, als wenn das hier alles ausschweift. Ich hatte das schon befürchtet, als ich diesen Thread hier geöffnet habe. Auf einmal ist ständig die Rede von „den Arbeitslosen“, immer Plural und wenn ich auf den Einzelfall verweise, der mich veranlasst hat das hier zu eröffnen, wird mir vorgeworfen, ich hätte keine Ahnung über einen Menschen, den ich seit 2/3 meines Leben kenne, weil man sonst ja nicht seine tollen Thesen über die Allgemeinheit ablassen kann.

Immerhin hab ich nun wohl erkannt, dass mich nicht „stört“, dass er so mit seinem Geld umgeht, sondern viel mehr, dass es mich traurig macht, dass er keine Perspektiven im Leben hat, bzw. sich keine Ziele setzt, obwohl er durchaus was erreichen könnte und deshalb "nur" das Beste aus der Gegenwart macht.
paul258 ist offline