Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 04.01.2015, 22:00  
Volkerus
Junior Member
 
Registriert seit: 01/2015
Beiträge: 3
In Auszubildende verguckt.

Hey Leute ich hätte da mal ein "Problem". Hab 2013 eine Ausbildung zum Elektroniker für Betriebstechnik begonnen und bin überbetrieblich bei einem Energieversorger in Rheinland-Pfalz. Die ersten Wochen waren sich alle fremd und man musste sich ja ganz klar erstmal kennenlernen. Aufgrund der Tatsache dass ich noch nie eine Freundin hatte und noch Jungfrau bin, obwohl ich schon 21 bin und meine einzige Ausbildungskollegin (17 Jahre jung) voreilig als arrogant und hochnäsig abgestempelt hatte, war sie mir zu Anfangs ziemlich egal. Als dann aber der erste Installationslehrgang begann stand sie plötzlich bei mir und begann zu anfangs nur mit mir zu erzählen. Nachdem ich ihr einmal beim Anschließen eines Kreuzschalters geholfen hatte stand sie nun fast täglich bei mir und quatschte mit mir über alles Mögliche, half mir beim Montieren und wenn ich Probleme hatte. Danach war das Eis gebrochen und sie fing an mir zu gefallen, sie ist witzig, wahnsinnig hübsch und gebildet. Was mich dabei wundert ist die Tatsache dass ich alles andere als ein super Heißer Sonnyboy bin, sondern mehr ein dicker Typ mit Wandschrank-Allüren. Ab dem Winter fuhr sie morgens mit einem Arbeitskollegen und jetztigen guten Freund, bei mir mit weil es zu kalt geworden war mit dem Roller zu fahren. Sie wurde mir immer sympatischer und sehr häufig war es ihr Lächeln das den grauen Alltag färbte und ich konnte es nicht mehr leugnen dass ich mich in sie verguckt habe. Einmal hatte sie mir sogar kleine Milka-Pralinen geschenkt als Dankeschön das ich sie den Winter über mitnahm. Immer häufiger saßen wir in den Pausen zusammen und redeten miteinander. Als dann im August 2014 das erste Lehrjahr vorüber war entschloss ich mich dazu ihr einen Brief zu schreiben, in welchem ich mich für ihre Hilfe bedankte und legte einen 25€ Amazon-Gutschein hinzu. Als sie sich einen Tag später meldete meinte sie es wäre einfach zu viel, dafür das sie mir nur geholfen habe und ich bekam Angst das bei ihr der Eindruck entstand das ich mir ihre Aufmerksamkeit erkaufen wolle. Dem entsprechend froh stellte ich im September beim Start des zweiten Lehrjahres fest das sich unser Verhältnis zueinander in keinster Weise verändert hatte und sie pflegt den Kontakt zu mir bis heute. In letzter Zeit schlafe ich schlecht und bekomm sie einfach nicht mehr aus dem Kopf. Zu gern würde ich mich mal mit ihr verabreden und mal was mit ihr machen am Wochenende. Natürlich will ich nicht mit der Tür ins Haus zu fallen,vor allem wegen des nicht zu unterschätzenden Altersunterschieds. Meine Frage(n) wären: Sollte ich sie mal nach einem Rendezvous fragen? Gibt es tatsächlich junge Mädchen denen Charakter wichtiger ist als das Aussehen? Glaubt ihr ich verrenne mich da in was oder sollte ich es doch versuchen?

Danke im Voraus und Entschuldigung für den riesigen Aufsatz.
Volkerus ist offline   Mit Zitat antworten