Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 18.05.2015, 17:54  
Demandred
Et invidiosum
 
Registriert seit: 01/2013
Beiträge: 7.288
Zitat:
Zitat von GoodBoy Beitrag anzeigen
Das ist es, was ich meine - ich kann mir hier die Finger blutig schreiben aber du suchst nur nach dem Weg, recht zu behalten und das mit einer Dreistigkeit, die seines gleichen sucht, da mittlerweile meine Beiträge von dir sogar als idiotisch tituliert werden.
Jetzt sind sie es, ja. Den Anspruch an Ernsthaftigkeit hast Du in deinem vorherigen Beitrag erfolgreich verspielt.
Zitat:
Zitat von GoodBoy Beitrag anzeigen
Du, wenn du das für richtig hältst, nachdem deine Freundin dir offenbart, dass sie keine richtigen Gefühle mehr für dich empfindet, ihr dann noch ein 4Augen Bilanzzieher Gespräch aufzudrücken, dann wünsch ich dir viel Erfolg dabei. Ich bin überzeugt, dass du dann mit deiner Bedürftigkeit, schnell wieder Harmonie in deine Beziehung zu pflanzen, den Sargnagel auf etwas setzt, dass für sie zuvor noch gar nicht unbedingt aber spätestens dann, sicher ist. Der Sinn dahinter, die Distanz des Partners aufzunehmen, wirkt auf mehreren Ebenen. Der eigene Selbstwert, ist eine davon.
Um Gefühle geht es nicht. Sondern um den Umstand einen Streit zu schlichten. Das versuchst Du jedes mal auf ein neues völlig zu vergessen.Den Sargnagel setzt Dein Ratschlag. Da kannst Du rum jammern soviel Du willst.
Zitat:
Zitat von GoodBoy Beitrag anzeigen
Lieber schön die Schnauze halten, damit man auch morgen noch behaupten kann "Aber sie ist immer noch meine Freundin". Das kann doch wohl nicht dein Ernst sein!! Und sie hat sich bereits auf dem Weg gemacht, um die Situation zu klären. Seine Aussage - Gefühle sind aber nicht mehr so da. Da ist es ja auch völlig egal, wenn sie nach dieser Aussage, nochmal auf den Weg macht Und Menschen die Bedürftig auf uns wirken, wirken eben nicht attraktiv. Das muss ich doch wohl nicht weiter erklären?? Bedürftig heisst übersetzt "Ich kann nicht ohne" und das wirkt schwach. Und Leute, die sich auf eine Warteposition setzen lassen bzw. die bei der Aussage vom eigenem Partner, dass dessen Gefühle für einen nicht mehr so da sein (<--Nochmals - das ist der Tot auf Raten einer Beziehung!!), diesem dann noch hinterher dackeln, strotzen nicht grade vor großem Selbstwert. Wer sich selbst nicht so viel Wert ist - wie viel Wert kann man demjenigen dann entgegenbringen und wie sehr bringt solche eine Eigenschaft "geringer Selbstwert" unsere Libido für denjenigen in Schwung??
Du verstehst einfach nicht, dass eine Konfliktlösung in einer Beziehung nichts mit Schwäche zu tun hat. Niemand muss sich erniedrigen. Wenn Du es so empfindest ist es einzig und alleine Dein Problem.Und woher nimmst Du immer dieses "Er hat keine Gefühle" her? Er hat hat sich dazu nicht geäußert, nicht anderes. Was völlig verständlich ist, soll er Beifall klatschen weil er von seiner Freundin nur Stress bekommt?
Zitat:
Zitat von GoodBoy Beitrag anzeigen
Wie ihr Freund reagieren würde, wenn sie nach meiner Theorie fährt?? Na, hoffentlich fällt ihm dann mal auf, wie es sein kann, wenn sie nicht mehr da ist. Das ist das mindeste. Geschieht das nicht, hat sie wenigstens Gewissheit, dass es wohl eh nicht so die große Liebe ist. Soll man dem weiter hinterrennen?? Also 2 Fliegen mit einer Klappe. Sei es, dass er seine Gefühle doch wieder entdeckt weil sie nur verschüttet waren oder die Gewissheit, dass sie nicht mehr vorhanden sind. Beide Situation können den Leidensdruck erheblich verkürzen. Mit seinem momentanen Bild "ich sage, dass ich keine Gefühle mehr habe, sie im Gegenzug, wie wichtig ihr diese wären", hat er sie gefühlt, so sicher wie das Amen in der Kirche. Und hier wieder mal mein "Entgleiten" - erst, wenn er dieses "so sicher wie das Amen in der Kirche" Gefühl verliert und das muss er, meiner Meinung nach, ein gutes Stück, in dieser kritischen Phase, kann er sich wieder ihrem Wert für ihn bewusst werden.
Das hättest Du gerne. Dass sich Pärchen aus einem Streit nicht mehr annähern, weil das Ego das wichtigste ist und Annäherung ein Zeichen von Schwäche ist.
Zitat:
Zitat von GoodBoy Beitrag anzeigen
Kleines (wie du es nennst) BlaBla Beispiel - du willst etwas unbedingt haben. Sagen wir neustes Smartphone. So lang du es nicht hast, vergeht nur wenig Zeit, wo du nicht daran denkst. Du betreibst natürlich für Dinge, die du gerne haben willst, auch viel aufwand. Aber wie ist es denn so oft, wenn wir dann endlich das Objekt der Begierde haben?? Genau - es wird uns zusehends unbedeutender. Einsatz, brauchen wir eh nicht mehr machen....wir habens ja schon. Erst aber, wenn wir das Smartphone offenbar verloren haben, werden wir uns wieder über den wahren Wert, den wir damit verbinden bewusst und treiben wieder Aufwand ohne Ende, um es irgendwie wieder zu erlangen und knutschen das Teil erstmal, wenn man es dann doch noch wieder gefunden hat.
Reaktanz gegenüber einem Objekt kannst Du nicht mit einem Streit in einer Beziehung vergleichen in der beide darum bemüht sind sich zu versöhnen. Alleine das zeigt auf, dass Du null Ahnung hast von Beziehungen.
Zitat:
Zitat von GoodBoy Beitrag anzeigen
So unromantisch das jetzt auch klingen mag...aber wer nicht glaubt, dass wir Menschen, Liebesbeziehungen oder generelle zwischenmenschliche Beziehungen nicht selten großartig anders bewerten, der wird meines Erachtens nach, gnadenlos eines besseren belehrt. Und damit hier kein falscher Eindruck entsteht - ich bin da auch kein Fan von, obgleich ich mich dafür interessiere. Mir wäre es auch lieber, wenn es so laufen würde, wie Walt Disney mir das als Kind erklärt hat und wir alle einem Liebeszauber unterliegen würden und alles harmonisch und gut wäre. Aber so ist es, meiner Erkenntnis nach einfach nicht und sich dessen bewusst zu sein und das wenigstens ein wenig nachvollziehen zu können, warum das auch alles so ist, wie es ist, kann den Unterschied machen.
Das Problem ist, dass Menschen mit Frust und Kontrollsucht auch nie eine Beziehung in Zufriedenheit genießen werden. Sie werden ihr eigenes Ego immer in den Vordergrund stellen und ihre Defizite immer am Partner auslassen. Man muss kein Träumer sein, genauso muss man wwischenmenschliche Abläufe nicht verteufeln und meinen nur die Wahrheit durch Manipulation zu erreichen. Wenn Deine Partnerin genauso verkorkst wäre wie Du, hättet ihr keine Beziehung mehr.Schon aus dem Grund, weil sich niemand annähern würde. Was Du aber als ultimativen Rat empfindest.
Zitat:
Zitat von GoodBoy Beitrag anzeigen
Wäre ich Admin, weisst du ja bereits, wie ich dich zurechtgewiesen hätte. Du würdest hier nicht mehr schreiben, wenn du deine Art nicht in den Griff bekommst. Das ich meine Beziehung hier mit beispielhaft eingebracht habe, ist eine Sache. Dein ständiges rumgereite darauf, ist eine andere Sache, mit der ich dich lediglich drauf aufmerksam mache, was du die ganze Zeit selbst machst aber rumheulst wenns mal aus dem Wald (und das vergleichsweise mild) ähnlich heraus ruft, wie es rein gerufen wurde.
So wie Du Deine Partnerin zurechtweist? Dein Problem ist, das Du offensichtlich nur Verbot kennst für andere Meinungen. Auch ein Zeichen, wie sehr man unter seinem eigenen Ego leiden kann.
Zitat:
Zitat von GoodBoy Beitrag anzeigen
Und ja - mit ambivalentem Verhalten, habe ich meine Beziehung wieder zurück erlangen können. Völlig richtig. Ich habe mich so verhalten, wie es am erfolgsversprechendsten für mich erschien und glücklicher Weise nicht auf mein liebeskrankes Herz sondern lediglich auf meinen Kopf gehört. Was wäre die Alternative gewesen?? Eine aussichtsreiche Beziehung, die aufgrund einer dummen Schieflage beendet wurde, aufzugeben?? Und zu deinen "Manipulationsvorwürfen" - sag mir doch mal, wie eine Beziehung beginnt?? - Tonnenweise Schminke...offenbar immer sexy Unterwäsche....Haare scheinen bei diesem Mensch vor allem im Unterleibsbereich völlig auszubleiben....dieser Mensch scheint nie zu pupsen...BlaBlaBla - ALLES manipulation. Und was geschieht dann im Laufe einer Beziehung? Man lernt den Menschen kennen und stellt fest, dass dieser sehr wohl mal pups und das vor allem nicht nach rosen riecht und die graue wohlfühlunterwäsche kommt auch mal zu Tage. Schlimm?? Trennst dich dann weil alles so buhuuu manipuliert war??? Nein, tust du nicht. Denn da heiligt der Zweck (eine wundervolle Beziehung), die Mittel (halt bisl hoch gepokert) doppelt und dreifach. Aber stimmt - du bist die Ausnahme. Bei dir kanns ja gar nicht so gewesen sein weil bei dir alles authentisch sein muss. BULLSHIT!!
Authentizität brauch keine Manipulation weil das offensichtliche genau eine Beziehung bewerten lässt. Und das Du den Unterschied von Kennenlernen. Partnerschaft und Konfliktlösung nicht unterscheiden kannst, wundert mich nicht. Wenn Du dem Partner, um des eigenen Ego-Willens ,vermitteln willst, dass es besser ist einfach zurückzustecken obwohl man dieser im Recht wäre, entbehrt das jeder Grundlage und Empathie.
Zitat:
Zitat von GoodBoy Beitrag anzeigen
Und eine Beziehung basiert eben nicht immer auf Augenhöhe. So mag sie vielleicht beginnen und Walt Disney hat dir hervorragend in den Kopf gepflanzt, dass das ewig so bleibt aber die Realität sieht nunmal anders aus. Vor millionen von Jahren, war es wohl das normalste der Welt, dass eine Beziehung einem biologischen Verfallsdatum unterliegt. Die Dauer liegt bei ca. 4 - 4einhalb Jahre. Diese Zeit diente damals, um die Brut überlebensfähig zu erziehen. Und auch in heutigen Beziehungen wird es für die meisten Paare nach dieser Spanne schwierig und es gilt eine Hürde zu überwinden. Wo zu Beginn einer Beziehung Verliebtheit in Form der rosa Brille (ebenfalls ein raffinierter Trick der Natur, um das gelingen einer Beziehung zu begünstigen) herrschte, die erstmal negative Eigenschaften ausblendet und später dann in die Liebe mündet, kommt es nach dieser Zeit oft zur schwarzen Brille, die bewusst negative Eigenschaften hervorhebt. Frauen unterwerfen Männern dann gern den sogenannten Shittests. Damit wird geprüft, ob der Mann weiterhin noch in Frage kommt. Wer diese sogenannten Spielchen nicht mitspielen kann, wird in den Augen des dominanteren Partners subdominant und wird in der Regel, dieses Spiel verlieren. Wer hier von dieser immer währenden Augenhöhe spricht, wo alles immer harmonisch läuft, den kann ich nur mit seinen eindimensionalen, weichgespülten Einsichten leider nur belächeln. Ein schöner Gedanke - gewiss. Aber fernab, der Realität.
Da macht es natürlich Sinn wenn der Evolutions- Theoretiker, mit seiner Manipulations-These, dem anderen Kritiker Disney-Denken vorwirft. Alleine schon Deine Begründungen wieder, warum ein Mensch kein Wesen mit eigenem Willen ist lässt mich grinsen. Was hat Kennenlernen mit dem Problem der Fragestellerin zu tun?Was hat die "schwarze Brille" mit dem Problem der Fragestellerin zu tun? Dein Frust, ist bezeichnend. Erklärt aber gar nichts.

Wie gesagt, Dein Ratschlag unangebracht. Habe ich vorher erklärt.

Geändert von Demandred (18.05.2015 um 18:04 Uhr)
Demandred ist offline   Mit Zitat antworten