Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 07.03.2016, 11:18  
Trimalchio
abgemeldet
Hallo Emsili,

tut mir leid, was Du da gerade erleben musst. Du hast es jetzt also zweimal als recht plötzliche Trennungen erlebt. In anderen Threads nach einer Trennung las ich übrigens auch von einer Wendung um 180 Grad oder einer überraschenden Trennung, nachdem es kurz vorher sogar teilweise noch Liebesgeständnisse gab. Wollten die Leute bis kurz vor Schluss noch gute Partner_innen sein? Oder taten sie es aus reiner Gewohnheit? Und es kann sein, dass Deine Partnerin selber nur meinte, es sei ein vorübergehender Tiefpunkt, der sich bald legen würde. Wer weiß schon, ob die Beziehung nach einem kurzzeitigen Tiefpunkt nicht auch Jahre weitergehen kann?

Bei Dir allerdings sehe ich das ein wenig anders: Zuletzt warst Du eher genervt und fragtest sogar, warum Du bei ihr vorbeikommen solltest auf der Fahrt zu Deiner Mutter, wo Du eine Woche wegbleiben wolltest, mit der Begründung, dass Deine Ex ihre Ruhe haben solle. Meinst Du nicht, dass Deine Ex das als Beziehungsmüdigkeit gedeutet haben könnte und selber Angst vor einer Trennung durch Dich hatte? Du gibst es ja auch nicht umsonst wieder. Im nachhinein wurmt Dich Dein eigenes Verhalten.

An ihrem tieferen Problem hast Du damit aber nicht schuld. Die verunglückte beste Freundin Deiner Ex-Freundin hat bei ihr wohl zu heftigen Problemen geführt, die wohl wahrlich nicht mehr von medizinischen Laien gelöst werden können. Und jetzt ist sie durch den Wind und macht sogar Anspielungen auf einen möglichen Selbstmord? Wenn ich Dir da einen Ratschlag geben darf: Mach nicht zu viel, was sie noch verwirrter machen könnte. Sei trotz allem immer für sie da und signalisier ihr in allen Situationen Hilfe. Mehr kannst Du für sie nicht tun. Wenn sie akut verwirrt sein sollte, übersieh nicht, dass sie vielleicht auch medizinische Hilfe braucht. Bitte sie dann zum Arzt zu gehen und begleite sie wenn möglich sogar hin, damit sie ankommt.
Trimalchio ist offline   Mit Zitat antworten