Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 09.03.2016, 01:06  
paul258
Golden Member
 
Registriert seit: 01/2011
Beiträge: 1.057
Zitat:
Zitat von TheBruce Beitrag anzeigen
Mir wurde ja schon vom Video vom TE schlecht, das 2. brauche ich nicht.
Was für eine "Diskussionsgrundlage" braucht es denn hier noch?????
Das sind Nazis, und werden Nazis bleiben.
Weil das beste Mittel gegen so dumme Parolen, immer die Aufklärung ist. Und genau das ist auch der Punkt, meiner Meinung nach, was seit Jahren von allen (Medien, Politiker usw.) falsch gemacht wird. Man kann zu 98% was o Menschen wie AfD Politiker von sich geben, widerlegen. Nur brauch es dafür Zeit und Mut. Das scheint aber leider nicht mehr sehr vorhanden zu sein und deshalb kommen so knappe verschrobene Sachen zustande, bei denen potenzielle (z.B.) AfD affine Menschen, gleich wieder eine Verschwörung wittern. (Stichwort: Lügenpresse).
Wenn man also einen Diskus startet mit einem ziemlich einseitigen Video (sei völlig hingestellt ob richtig oder falsch), ist es ein leichtes für solch Menschen zu sagen: „Siehste! Die wollen uns doch nur wieder vorführen!“. Und genaugenommen hätten sie damit auch irgendwie Recht.
Und um so etwas gleich dem Wind aus den Segeln zu nehmen, war mein Kommentar gedacht


Zitat:
Zitat von TheBruce Beitrag anzeigen
Jaja, rechtstaatlich etc. blabla.
Das war die NSDAP auch mal.
Das ist ja das absurde. Die NSDAP war, im Gegensatz zur AfD, ziemlich sozial Nation + Sozialismus (für reinrassige Deutsche). Das war ja das perfide. Abschaffung von Mindestlohn und dergleichen, hätte sich eine NSDAP wohl schwerlich nicht ins Parteiprogramm geschrieben. Schon alleine nicht, um die ganzen Arbeiter bei der Stange und von der KPD fern zu halten. Die AfD erinnert eher an Hugenberg und Von Papen (, was ja auch schlimm genug ist).
Was sie eher eint, ist die Ausnutzung der Angst „des kleinen Mannes“. Da habe ich einen passenden Ausschnit von Erich Fromm. Wohlgemerkt aus dem Jahr 1941 (!!!):

Zitat:
Die Antwort auf die Frage, weshalb die Nazi-Ideologie das Kleinbürgertum derart ansprach, ist im Gesellschafts-Charakter dieses Kleinbürgertums zu suchen. Dieser Gesellschafts-Charakter unterschied sich deutlich von dem der Arbeiterschaft und der höheren Schichten des Mittelstandes wie auch von dem des Adels in der Zeit vor 1914. Es gibt gewisse Charakterzüge, die für diesen Teil des Mittelstandes von jeher kennzeichnend waren: seine Vorliebe für die Starken und sein Haß auf die Schwachen, seine Kleinlichkeit, seine feindselige Haltung, seine übertriebene Sparsamkeit sowohl in bezug auf seine Gefühle wie auch in bezug auf das Geld, und ganz besonders seine asketische Einstellung. Der Horizont des Kleinbürgertums war eng begrenzt, es verachtete und haßte die Fremden, es war neugierig und neidisch auf die eigenen Bekannten, spionierte sie aus und rationalisierte seinen Neid als moralische Entrüstung. Sein ganzes Leben gründete sich auf das Prinzip der Sparsamkeit – wirtschaftlich und psychologisch.
Zur AfD:

Zitat:
Die AfD in Baden-Württemberg möchte Hartz IV durch so genannte “Bürgerarbeit” ersetzen: “[…] Bürgerarbeit soll ca. 30 Wochenstunden umfassen und mit ca. 1.000 EUR monatlich sozialversicherungspflichtig entlohnt werden.“ (AfD BaWü, Wahlprogramm S.27)
Korrigiert mich wenn ich mich irre, aber ist das nicht fast dasselbe wie Arbeitslager?
Die ersten zur NS Zeit waren doch auch für Arbeitslose gedacht. In den ersten Jahren gab es sogar viele Freiwillige, die dort hin sind (, soweit ich weiß).

Zum Thema Frauenbild: Ja, gut. Was will man erwarten. Über Frauenquoten kann man streiten. Aber das die ganze Bewegung chauvinistischen ist, lohnt doch kaum der Erörterung.

Je dümmer die Männer, desto größer die Angst vor Frauen (und umso lauter die Schreie über diese).
paul258 ist offline