Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 13.09.2016, 14:58  
Knizka
Junior Member
 
Registriert seit: 09/2016
Beiträge: 3
Zu viele Fragen nachdem er sich getrennt hat

Hallo.

Vor ungefähr zwei Wochen hat sich mein Freund unerwartet von mir getrennt.

Wir sind beide 30 und waren etwas mehr als 6 Monate zusammen. Unsere Beziehung war an sich sehr schön. Am Anfang hatte er das Heft mehr in die Hand genommen und die Sache vorangetrieben.

Wir haben uns tatsächlich nie wirklich gestritten (höchstens wenige Male etwas schärfere Diskussionen über unterschiedliche Meinungen), ich glaub weil wir beide einfach zu lieb und rücksichtsvoll sind. Ich war teils von mir selbst überrascht, dass wir das auch bei Problemen so gut hinbekommen haben.

Denn Probleme gab es schon - aber eben aus meiner Sicht nicht in der Beziehung. Sondern persönliche Probleme bei ihm, auf familiärer Seite, Dinge, die nicht in irgendeiner Weise seine Schuld waren, sondern wie das Leben halt manchmal so ist, ziemlich belastende Sachen. Dadurch war es manchmal so, dass er echt schlecht drauf war. Er hat auch selbst gesagt, wenn er schlecht drauf ist, dass es nicht an mir liegt, sondern eben an den starken Belastungen in seiner Familie. Es wäre da meiner Meinung nach regelrecht anmassend gewesen wenn ich angenommen hätte, es läge doch an mir.

So schön es immer zu zweit war, das hing trotzdem wie eine dunkle Wolke obendrüber, aber ich hatte immer die Hoffnung, dass die Zeiten ja auch besser werden. Wir haben viel zusammen gemacht, ich habe ihn nach meinen besten Möglichkeiten auch hinsichtlich der Probleme unterstützt, ich habe seine Freunde getroffen, er Teile meiner Familie und auch Arbeitskollegen (ich schreibe das, weil das meines Erachtens untypisch für eine lose "Affäre" ist).

Eine Woche vor der Trennung waren wir spazieren und da sagte er, dass die Beziehung für mich so "anstrengend" sei und ich einen "besseren Mann" bräuchte. Ich habe ihm versichert, dass ich mit ihm zusammen sein möchte. Als wir uns etwas später verabschiedet haben, hat er mich umarmt wie üblich. Das war das letzte Mal, dass ich ihn gesehen habe.

Zwei Tage später haben wir telefoniert (er rief mich an) und er schien guter Stimmung zu sein. Ich habe mich sehr gefreut, ich habe generell sehr gern mit ihm telefoniert. Wir verabredeten uns am nächsten Tag zu treffen. Daraus wurde dann nichts, weil er sich nicht meldete. Ich habe ihm dann die nächsten Tage paar Mal auf WhatsApp geschrieben, aber es kam keine Antwort. Dann habe ich versucht ihn anzurufen, aber er hat den Anruf weggedrückt. Ungefähr eine Stunde später schrieb er auf Whatsapp, dass Schluss sei weil er keine Gefühle für mich habe.

Ich habe das erstmal so hingenommen, hab ihm geschrieben, dass ich traurig bin und ihm alles Gute gewünscht. Da ich über die Art und Weise (Schluss per knapper WhatsApp Nachricht) dann aber doch etwas sauer war, hab ich ihm geschrieben, dass ich aber zumindest noch meine Sachen aus seiner Wohnung zurückhaben möchte. Da schrieb er, ja er würde mir die bringen. Hat er bis heute nicht.

Zwei Tage nach seiner Trennungsnachricht schickte er mir zwei Tierbilder () und eine Sprachnachricht mit "Ich weiß nicht was ich schreiben soll."
Ich weiß bis heute nicht was das sollte.

Wir haben seitdem nur wenig kommuniziert. Einmal habe ich ihn noch an meine Sachen erinnert, da meinte er wieder, ja bringt er mir, und dann fing er an über diverse berufliche etc. Dinge von sich zu schreiben. Das war letzte Woche.

Ich werde aus der Sache nicht schlau und bin einfach so traurig. Ich frage mich ob er wirklich keine Gefühle hat und es nur vorher nicht geschafft hat mir das zu sagen, weil wir ja beide viel zu nett sind. Oder ob er echt dachte seine persönlichen Probleme würden mich zu sehr belasten. Oder ob bei ihm irgendwas passiert ist (weiß ich ja nicht wegen der wenigen Kommunikation). Ich schwanke jeden Tag zwischen dem Gedanken, dass ich damit abschließen muss und der Hoffnung, dass es doch wieder wird.

Ich lese viel von man sollte nach dem Verlassenwerden den Kontakt vermeiden usw. Aber ich hab ja auch den Gedanken, dass ich nicht will, dass er fühlt, dass er nicht mehr auf mich bauen kann, wenn es ihm schlecht geht.
Wenn diese kryptische Sprachnachricht nicht gewesen wäre, hätte ich wohl inzwischen aufgegeben.

Kurzum, ich weiß nicht was ich tun soll. Ich will ihn nicht bedrängen, wenn er vielleicht grad deshalb Schluss gemacht hat, weil er Ruhe braucht. Vielleicht ist es echt so, dass er keine Gefühle hat... Wenn ich wenigstens richtig wüsste, was es ist... Ein Kumpel von mir empfahl mir allerdings nicht rauszufinden, was der Grund ist, da es das in der Regel schlimmer mache.

Knizka ist offline   Mit Zitat antworten