Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 27.12.2016, 21:48  
Take Off
Golden Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 05/2014
Ort: Die Welt ist mein Feld
Beiträge: 1.188
Zitat:
Zitat von Mikelinho Beitrag anzeigen
Sowas passiert nie von heute auf morgen.
Alles Andere wurde schon gesagt wegen des Warums und Wiesos.

Daraus wirst Du lernen und Dich dennoch vermutlich wieder in ähnlichen Situationen wiederfinden...warum?
Weil sich gewisse Problematiken so lange wiederholen bin man selbst besser erkennt, oft sehr schmerzhaft, dass Etliches in einigen Bereichen selbstauflös- und veränderbar ist.
Aber was ist, wenn man den Fehler eben NICHT erkennt? Oder machts bei jedem irgendwann "Klick"?
Und was, wenn man vermeintlich meint, einen Fehler gemacht zu haben, ohne, dass es so war?

Zitat:
Zitat von Paradigma Beitrag anzeigen
Na ja - es gibt in Beziehungen nicht nur "ich liebe ihn" und "ich kann ihn nicht mehr leiden". Es gibt oft ein ständiges Unwohlgefühl, das sich immer mehr steigert - und irgendwie doch nie auszureichen scheint um die Beziehung endgültig zu beenden. Schließlich ist nichts wirklich gravierendes vorgefallen, es passt nur einfach nie richtig. Da sind immer diese Zweifel im Hinterkopf ...

Deine Freundin war bereits zweimal so weit, das die Waage für Sie zu "trennen" gekippt ist - und in der darauffolgenden Phase des Zweifels und der Trauer um den Verlust der schönen, guten Seiten der Beziehung ist die Waage dann wieder zurückgekippt.

Vermutlich hat sie auch während eurer Beziehung ständig an euch gezweifelt, sich nie wirklich "richtig" gefühlt. Genauso zweifelt Sie vermutlich auch Jetzt wieder und fragt sich, ob es wirklich das "richtige" war, sich zu trennen.

Im Prinzip hat sie nicht "innerhalb" von 5 Minuten entschieden - für Sie stand diese "Entscheidungsfindung" vermutlich schon lange vor eurer ersten Trennung ständig im Raum.

JA, es WAR die richtige Entscheidung. Für dich und für sie. Eine Beziehung, zu der ein Teil nicht wirklich JA sagen kann hat keine gute Grundlage. Sollte sie wirklich noch einmal zurückkommen, dann tu dir und ihr einen Gefallen und mach einen endgültigen Strich drunter. Ihr werdet beide mit anderen Partnern glücklicher werden.
Das was du schreibst, fühlt sich richtig an. Habe lange Zeit nach einem Wort für dieses unterschwellig Bemerkbare gesucht, dass ich zwar gemerkt, aber nicht definieren konnte.
Dabei wars so einfach...sie hat schlicht gezweifelt...

Das sie zurückkommt bezweifel ich. Hatten wegen ein paar Formalitäten nochmal kurz Kontakt, da hat sie sich SEHR abfällig mir gegenüber verhalten.
Ich würde sie daher auch nicht zurück wollen. (Auch wenn das Herz da im Moment noch nicht ganz mit dem Kopf einer Meinung ist)

Bleibt für mich die Frage: wenn das schon länger in ähnlicher Intensität brodelte. Wie kann ich den anderen so belügen? Die ganze Zeit erzälte sie mir, wie sehr sie mich liebe, dass sie keinen anderen mehr will, ich der tollste Mensch bin dem sie je begegnet ist.
Und dann macht man unvermittelt Schluss? Wie kann man jemandem, der eigentlich jemandem etwas bedeutet, so unfair gegenüber sein?

Zitat:
Zitat von Paradigma Beitrag anzeigen
Vermutlich wollte sie nur niemandem Weihnachten kaputt machen - ich weiß nicht, was du ihr geschenkt hast, aber wenn es nicht gerade von sehr hohem Wert war, dann solltest du diesen Grund vergessen.
Heilig Abend zusammen bei meinen Eltern gesessen, am ersten Weihnachtstag Schluss gemacht. Wenn das ihr Ziel war, hat sies ordentlich vermasselt...
Selbst meine Eltern dachten, es wäre alles gut...
Take Off ist offline   Mit Zitat antworten