Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 06.01.2017, 06:01  
Manati
deus ex manati
 
Registriert seit: 04/2012
Ort: Mal hier, mal dort.
Beiträge: 7.428
Mautgebühren würde ich vorab recherchieren. In Italien zählst du mit dem Bulli schon nicht mehr zur günstigen PKW-Klasse, denke ich, da er über 1,30 hoch ist.
Die VIA-Card, mit der du nicht an jeder Mautstelle mit Kleingeld hantieren musst, gab es früher beim ADAC vorab zu kaufen. Ich meine aber, dass das nicht mehr geht. Informieren.

Wenn du durch Österreich und/oder die Schweiz fährst, kommt noch mal etwas hinzu.

Ich weiß nicht, wie stressresistent du im Verkehr bist, aber ich würde nicht mit dem Auto nach Rom fahren, mit dem Bulli schon gar nicht. Einen Parkplatz zu finden, würde mir den halben Tag versauen. Auch bedenken, dass nicht alle Parkplätze so geräumig sind wie bei uns. Ich würde auf jeden Fall außerhalb parken und dann zum Beispiel mit dem Bus reinfahren.

Mach dich in Italien darauf gefasst, verarscht zu werden, wenn es um Geld geht. Das ist kein Klischee. Mir ist das mehrfach passiert, allerdings spreche ich Italienisch, da ist dann vieles plötzlich wieder ganz anders.
Wenn du etwas kaufst, sei mutig, und verhandle den Preis mit Händen und Füßen. Die Preise sind keine Fixpreise, über vieles kann man sich sehr gut einigen.
Zum Essen natürlich immer abseits der großen Touristenstraßen einkehren. Da ist es nicht nur günstiger, sondern schmeckt auch besser.

HW hat Recht, was Frankreich betrifft. Abseits von Paris ist fast nur Land. Das sollte man einplanen. Wie verkehrstüchtig ist der Bulli? Kannst du mit kleineren Problemen am Fahrzeug selbst fertig werden?

Ich kenne die aktuellen Benzinpreise nicht für diese Länder, aber geh davon aus, dass Italien teurer ist. Und dass sie dich gefühlt über den Tisch ziehen.
Es gibt Tankstellen, die Preise mit und ohne Service haben. Du brauchst den Service nicht in Anspruch zu nehmen, damit man ihn dir berechnet. Dann kostet der Liter gleich mal zwei Cent mehr oder so. Aufregen sinnlos.
Ähnliche Besonderheiten gibt es viele, da lohnt sich ein Reiseführer, der das erklärt. Das spart im Normalfall viel Geld (Espresso am Tresen, 60 Cent, Espresso am Tisch, 2 Euro, da kommt ganz schön was zusammen).

Als Veganerin wirst du es in Frankreich und in Italien schwer haben. Auch Italien ist entgegen dem Klischee sehr fleischlastig.

Das klingt jetzt hoffentlich nicht zu negativ. Aber über Italien könnte ich viele Stunden absurde Geschichten erzählen. Ich mag Italien trotzdem.
Ich ganz persönlich würde die Strecke aber kürzen, und dafür vorher ein bisschen die Landessprache lernen. Mit dem Bulli unterwegs sein klingt, als wolltest du auch nahe an den Menschen sein.
Manati ist offline   Mit Zitat antworten