Thema: Kopfschmerzen
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 07.01.2017, 21:05  
Emyli
Member
 
Registriert seit: 12/2011
Ort: Berlin
Beiträge: 371
Ich hatte zu Schulzeiten auch immer sehr starke Kopfschmerzen. So stark das mein Sehvermögen teilweise eingeschränkt war. Bis es dann darin gipfelte das ich eines morgens "blind" aufwachte.

Du solltest auf jeden Fall die Ursache abklären (lassen).
Von zu wenig Flüssigkeit, über "falsche" Ernährung, zu wenig frische Luft (vor allem jetzt im Winter wo es in den Klassenzimmern ja immer recht stickig ist), zu viel Nikotin (fals du Raucher bist), Stress bis hin zu "wirklichen" Krankheitsbildern.
Wenn dir dein Hausarzt nur die Medikamenten-Keule anbietet, solltest du über einen Wechsel nachdenken. Schon allein um Ursachen abklären zu lassen. Ich wurde damals zum EEG, CT, MRT, Psychologen, Drogentest, Allergietest, Schlaflabor, Augenarzt, Zahnarzt usw usf geschickt. Mein Hausarzt hatte mir auch nur Medikamente angeboten um den Schmerz aber nicht die Ursache zu bekämpfen. Erst der Wechsel zurück zum Kinderarzt (war noch keine 18^^), hat die ganzen Tests und im Endeffekt die Diagnose gebracht. Nach 1,5 Jahren Qual wurde die Ursache "per Zufall" entdeckt.
Abklärung ist wichtig. Vor allem wenn die Schmerzen ständig auftauchen.

Hilfreich für mich waren kurze Mittagsschläfchen nach der Schule, nur für 20-40 Minuten, bevor ich mich an Hausaufgaben / Referate / ans lernen gemacht habe. Wie gabimaus schon erwähnte - Chinaöl. Ich habe es jedoch nicht oral eingenommen, sondern immer einen kleinen Tropfen in die Schläfen und in den Nacken einmassiert. Sollte dir die "Kühle" absolut nicht helfen, sondern dein Körper eher auf Wärme anspringen, kannst du es auch mit einem Kirschkernkissen im Nacken probieren. Das ist ganz abhängig von der Art des Kopfschmerzes (auf Clusterkopfschmerz reagiert der Körper ganz anders als bei Spannungskopfschmerz zb).
Lavendelöl und Zitronenmelisse kann auch helfen. Auf Weidenrindentee schwören auch viele, ich persönlich hab damit eher schlechte Erfahrungen gemacht.
Oftmals wird auch Entspannung empfohlen, Yoga, autogenes Training.

Geändert von Emyli (07.01.2017 um 21:10 Uhr)
Emyli ist offline