Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 26.01.2017, 11:01  
RuletheWorld
Member
 
Registriert seit: 08/2014
Beiträge: 256
Zitat:
Zitat von d00m Beitrag anzeigen
Ich denke nicht das es Trost in so eine Situation wirklich geben kann.

Was passiert ist?
Sie will plötzlich Kinder, noch vor Jahren wollten wir beide einvernehmlich keine haben, jetzt bin ich plötzlich Alleine mit dieser Ansicht.


Sie war "die Eine" und ich bin Schuld dass es vorbei ist... Ich weiss nicht wie ich das je verkraften soll.
Hallo,

erst einmal tut es mir leid, dass Schluss ist...

Es liegt mit Sicherheit zu 90 % daran, dass sie jetzt Kinder möchte, was ich auch verstehen kann... Die Menschen verändern sich ständig in manchen Ansichten und was vor Jahren mal gesagt wurde, muss ja in der Zukunft nicht mehr gelten.

Wir allen entwickeln uns ständig weiter und wenn deine Freundin nach 6 Jahren sagt, sie möchte Kinder und du sagst, ich aber nicht und das haben wir vor Jahren auch so besprochen, sorry, aber dann kann ich sie echt verstehen.

Es gibt ja immer die unterschiedlichsten Quellen, warum Schluss gemacht wird... Sie möchte was anderes, sie liebt ihn nicht mehr, es ist jemand anderes im Spiel usw... Genau das gleiche natürlich anders herum...

Das die ganze Geschichte durch deine Depression noch schlimmer für dich ist verstehe ich auch und das du keine Freunde (Eltern) zum reden hast ist auch nicht schön.

Ich dachte mir bei meiner längsten Beziehung auch, dass ist die Eine und bla bla bla... Die Welt bricht zusammen... Seelische und Physische Schmerzen usw... Glaub mir, die hat jeder... Der einzige Unterschied ist, wie man damit umgeht.

Wenn du ihr Essen machst und versuchst sie auf Händen zu tragen, ist das nicht unbedingt ein Fehler, manche Frauen finden das sogar echt schön.

Unschön ist es erst, wenn man sich nach einiger Zeit emotional distanziert und irgendwann merkt, es stimmt was nicht und dann zwanghaft versucht das Ganze irgendwie zu retten...

Ich denke, dass sie sich (sie sagte ja, sie hat jetzt nur noch freundschaftliche Gefühle für dich) schon früher zurückgezogen hat. Mir ist klar, dass du das jetzt nicht akzeptieren kannst.

Weißt du, wenn es schon bröckelt und man merkt, dass man sich mehr anstrengen muss, klappt das manchmal, aber meistens ist schon zuviel vom Gefühl "Liebe" zerstört.

Und manchmal muss man gar nicht viel falsch machen, sondern ein Teil entfernt sich unbemerkt emotional schon viel früher in eine andere Richtung...

Wie gesagt, dass mit dem Kinder kriegen, war mit Sicherheit der Punkt, wo sie jetzt entscheiden muss, will ich mit ihm zusammenbleiben oder will ich mich für MICH weiter entwickeln...

Liebe hin oder her, dass ist ihr sicher auch nicht leicht gefallen.

Aber DU bist daran nicht alleine Schuld. Schlag dir den Gedanken aus dem Kopf und zieh dich daran nicht herunter.

Das sie sagt, du klammerst zu sehr und du hast schon zuviel falsch gemacht, klingt echt fies, ist aber wenigstens ehrlich...

Mir wurde nach einer Beziehung schon gesagt, ich finde nie wieder eine Freundin und ich wäre absolut Beziehungsunfähig...

Auch nicht nett oder??

Glaub mir, dass Leben geht weiter und du wirst das alles mit Sicherheit überstehen.

Aber, dass wenn die erste Beziehung 6 Jahre dauert und dann in die Brüche geht, ich glaube dir, dass schmerzt richtig...

Fühl dich gedrückt. Das dauert jetzt seine Zeit, aber das überstehst du!!!

P.S.: Es geht keinen was an, warum du keine Freunde hast oder warum du nicht mit deinen Eltern reden kannst...

Ich empfehle dir, dass alles nicht in dich hereinzufressen (gut, dass du hier angemeldet bist!!!) dennoch aufgrund deiner Depression mit deinem (oder einem) Psychiater über deiner jetzige Situation zu reden, damit du dich mal richtig "auskotzen" kannst.

Geändert von RuletheWorld (26.01.2017 um 11:24 Uhr)
RuletheWorld ist offline   Mit Zitat antworten