Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 03.02.2017, 17:11  
Dr. Grey
Moderator a.D.
 
Registriert seit: 08/2006
Ort: mit Ausblick
Beiträge: 17.105
Zitat:
Zitat von monochrom Beitrag anzeigen
Sorry Grey, aber das ist zu weiblich gedacht. Er hat durch seine Taten klar gemacht was er möchte. Jedes Gespräch endet entweder wie bisher in einem Lippenbekenntnis oder er überwindet sich endlich und in ein paar Jahren trennen die Zwei sich. In so einem Gespräch wird schnell ein Druck entstehen der an emotionaler Erpressung grenzt. Ob gewollt oder ungewollt ist dabei egal, das Resultat zählt.

Den finanziellen Aspekt werden wir ausschließen können, er würde ja sogar Geld sparen wenn er bei der TE einzieht.
Sehe ich anders. Was ist daran emotionale Erpressung, wenn sie ihn offen
fragt, was in seinen Augen dafür und was dagegen spricht, mit ihr zusammenzuziehen?
Sowas sollte man unter erwachsenen Menschen doch problemlos ausdiskutieren
können.

Was das finanzielle betrifft, sehe ich das auch anders. Vielleicht ist er ein
totaler Sparmeister und kauft für sich nur das Nötigste.

Bei Grodanboll müsste er sich wahrscheinlich an den Betriebskosten und
Lebenskosten beteiligen. Sie hat auch ein Kind. Da geht's um eine neue
Lebenssituation, wo er nicht einfach nur seinen eigenen Verbrauch rausrechnen
kann, wo man wahrscheinlich dann auch gemeinsam mehr unternehmen wird,
sprich höhere Kosten als in einem männlichen Singlehaushalt hat. Vielleicht überfordert
ihn das.

Das sind Dinge, die sie besprechen und evtentuelle Missverständnisse vorher
ausräumen können. Vielleicht hat er aber auch Angst, dass er bei einem
Streit in die Einliegerwohnung verbannt oder rausgeworfen wird. Auch das
können sie bereden.

Wenn er gar nicht bereit ist, das Thema ehrlich zu besprechen, dann ist eine
Trennung oder eine ganz lose Freundschaft ohne gegenseitige Verpflichtungen
sicher eine vernünftige Lösung.
Dr. Grey ist offline   Mit Zitat antworten