Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 20.03.2017, 05:41  
Manati
deus ex manati
 
Registriert seit: 04/2012
Ort: Mal hier, mal dort.
Beiträge: 7.394
Wenn zwei Menschen im Alltag, auch ohne gemeinsame Wohnung, nicht zusammenpassen, ist das eben so. Da helfen die gemeinsamen Interessen wenig, oder dass man sich vorher überlegt, dass Trennungen so etwas wie Untreue sind. Das sind doch theoretische Vorstellungen.
Das Leben hat euch da eingeholt. Das ist schmerzhaft und bitter.
Nach meiner Erfahrung gehen Frauen in der Regel erst, wenn sie schon innerlich getrennt und losgelöst sind. Ich würde dir daher keine Hoffnungen machen wollen.
Vielmehr möchte ich dich ermuntern zu hinterfragen, was DU von einer Partnerin möchtest, die dich komplett umkrempeln mag, bis du perfekt, in anderen Worten ein gefügiger Hampelmann bist?
Menschen sind, wie sie sind. Wenn sie dich liebt, sind deine Macken, Kleinigkeiten, Details in Ordnung. Wenn sie dich nicht liebt, wird sie dich so ummodellieren wollen, bis du ihr Traummann bist. Aber der wirst du nicht werden, denn so leicht ist es nicht.
Bei vielen Streits über Kleinigkeiten würde ich nicht von "sehr harmonisch" sprechen. Ich glaube, das redet man sich gerne ein, aber wenn man trotz Rückzugsmöglichkeit in die eigene Wohnung häufig streitet, ist man wirklich weit entfernt von Harmonie.
Dass Männer manchmal unsensible Klötze sind, die verletzende Sachen sagen, und sich erst ändern wollen, wenn man geht, kenne ich übrigens.
Was war dein Anteil an der Beziehung? Warum kam es von deiner Seite aus zu Streitigkeiten?
Ich selbst glaube immer noch, dass eine liebevolle Beziehung ohne diese Sinnlosdiskussionen auskommt. Als Paar versteht man sich ja eigentlich als gemeinsame Bastion gegen die Welt, sodass wirkliche Probleme nur von außen kommen sollten. Wenn man aber nebenbei noch untereinander die Geschütze auffährt, kann es dauerhaft nur instabil sein.
Manati ist offline   Mit Zitat antworten