Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 20.03.2017, 08:33  
Time2bcool
abgemeldet
Zitat:
Zitat von Manati
Ich selbst glaube immer noch, dass eine liebevolle Beziehung ohne diese Sinnlosdiskussionen auskommt. Als Paar versteht man sich ja eigentlich als gemeinsame Bastion gegen die Welt, sodass wirkliche Probleme nur von außen kommen sollten. Wenn man aber nebenbei noch untereinander die Geschütze auffährt, kann es dauerhaft nur instabil sein.
Das sehe ich ganz ähnlich.

"Sinnlosdiskussionen" beinhalten zudem oft negative Kritik und wirken daher zersetzend. Wer darauf pocht, unreflektiert drauflos meckern sei ein wichtiger Selbstausdruck und gehöre zu einer Beziehung dazu wie ein Menschenrecht, vergisst u.a., dass man Worte nicht zurücknehmen kann - gesagt ist gesagt, das verzeiht man vielleicht, aber vergisst man nicht.

Zorn und Wut sind pures Gift für das zarte pflänzchen Liebe, daran ändern leider keine robusten Treueversprechen etwas. In der romantischen Phase ist der Wunsch Vater des Gedanken, und man kann oder will sich das nicht vorstellen, aber Streit ohne "Kultur" ist ätzend und zersetzend, völlig egal wer im Recht ist.

Der den Streit anfängt, ist meist der, der davon profitieren will. Es gibt einfach Leute, die wachsen daran und lieben es, andere zu gängeln. Ich kenne gleich mehrere, die völlig davon überzeugt sind, das sei der wahre Weg zu Begegnung und Konfrontation. Dabei brauchen nur sie diese Zankenergie, um "sich zu spüren" und ihre Konturen heraus zu arbeiten. Sie können sehr liebenswerte Personen sein. Aber in Beziehungen werden sie tyrannisch.

Geändert von Time2bcool (20.03.2017 um 08:36 Uhr)
Time2bcool ist offline   Mit Zitat antworten