Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 29.05.2017, 10:04  
CtrlAltDel
ich bin KEIN Fachmann
 
Registriert seit: 03/2010
Ort: Deutschland
Beiträge: 21.072
Du hast zu sehr mit ihm gespielt und es ist sicher das Sinnvollste, dass ihr jetzt zunächst Distanz herstellt.

Möglicherweise kann es für Euch nach längerer Pause (nicht kontaktieren!) ein Reset und einen Neuanfang geben.

Allerdings müsstest auch Du Dich dafür reformieren und auf Deine Manipulationen und Psychoterror verzichten.

Insgesamt beurteile ich es so: ihr habt mit beträchtlicher Persistenz eine Fernbeziehung geführt, die von dem Grundübel der Virtualität / Irrealität lebte.


Im direkten Zusammenleben zeigte sich dann - nach einigen Wochen - dass ihr einen Einbruch von Realität - trotz erheblicher Flexibilität und guten Willens - nicht gemeinsam verarbeiten konntet.

Wenn er nicht ehrlich zum Zusammenziehen stehen kann, muss dieses Gefühl respektiert werden.

Es ist sehr gut, dass ihr einen schönen Strandtag hattet, an dem ihm dies zum Bewusstsein kommen konnte.

Zu jedem späteren Zeitpunkt wären die Trennungsschmerzen für BEIDE schlimmer geworden.

Noch ein paar Bemerkungen:

Zitat:
Zitat von Lailaa Beitrag anzeigen
(dass es wirklich zu einer Trennung kommen würde war mir da noch nicht klar).
Und doch hast Du SELBST es herbeigeführt, und zwar so:

Zitat:
Zitat von Lailaa Beitrag anzeigen
Daraufhin äußerte ich lediglich meine Sorge, dass wir weniger Zeit hätten uns zu sehen, wenn ich einen Job in meiner Heimat annehme. Er stimmte zu und meinte, dass es dann wohl unmöglich wäre so weiter fortzufahren.
Warum war Deine ach so gute Stelle in seiner Stadt denn plötzlich nicht mehr gut genug, wenn Du nicht mit ihm zusammenziehst? Möglich wäre doch - für einige Zeit - auch eine Beziehung in getrennten Wohnungen in der selben Stadt gewesen?

Eine Nacht drüber zu schlafen ist ein sehr guter Brauch, der viele schlimme Konflikte entschärft. Genau SO etwas:
Zitat:
Zitat von Lailaa Beitrag anzeigen
Am nächsten Morgen war er wie ausgewechselt.
ist das Ziel dieses Brauches.

Trotzdem muss nicht jedesmal dann eine sofort umsetzbare Entscheidung die Folge der Bedenk-Nacht sein.
Zitat:
Zitat von Lailaa Beitrag anzeigen
Die darauffolgenden Nacht schlief ich bei seiner besten Freundin, die die Welt nicht mehr verstand.
Es ist auch nicht ihre Aufgabe. Aber gut, dass sie Dir einen Schlafplatz bieten konnte, damit er allein grübeln kann.

Zitat:
Zitat von Lailaa Beitrag anzeigen
Daraufhin kam eine interessierte Nachricht von ihm, doch ich ignorierte ihn, denn ich brauchte Abstand.
Man sieht: auch Du brauchst manchmal Abstand.

Zitat:
Zitat von Lailaa Beitrag anzeigen
"Natürlich liebe ich Dich. Ich bin dumm eine Frau wie Dich gehen zu lassen."
Hat er Dich gehen lassen oder hat er Dich weggeschickt?

Ist es nicht so, dass ihr gerne aus Gefühlsduselei darauf verzichten wollt, dies genauer zu definieren?
Zitat:
Zitat von Lailaa Beitrag anzeigen
... und er meinte, er wisse es nicht.
Dies ist normalerweise ein Indikator dafür, dass ein Mann zu viel weiblichen Psychoterror erlebt hat. Männer, die so etwas sagen, sind eher aufrechte Männer, die auf ihre Gefühle achten, und auch die Gefühle der Partnerin ehrlich in Betracht ziehen. Männer, die ihr Gehör auf Durchzug stellen, erleben diesen Punkt dagegen nur höchst selten.

Zitat:
Zitat von Lailaa Beitrag anzeigen
Ich bin nun das erste mal richtig am Boden zerstört. Ich weiß, dass ich ohne ihn sein und vor allem glücklich sein kann, doch ich wünsche mir so sehr, dass mein Leben mit ihm weitergeht. Allein die Art und Weise, wie wir diese "Sache" beendet haben, zeigt, wie toll wir miteinander umgehen.
ersetze "toll" durch "netzkompatibel".

Bei dieser Art und Weise, sich zu trennen, geht es darum, möglichst wenig Konflikte zu hinterlassen. Das kann man gut finden. Es geht aber NICHT etwa darum, zusammenzubleiben - das wirst Du doch einsehen, oder?

Zitat:
Zitat von Lailaa Beitrag anzeigen
Ich stelle mir nun die Frage, ob er sich irgendwann wieder meldet wird. Er realisiert, was er da aufgegeben hat. Ich frage mich, ob er mich tatsächlich liebt.
Jeder liebt anders. Ein absolutes "WIRKLICH" gibt es da m.E. nicht.

Zitat:
Zitat von Lailaa Beitrag anzeigen
Ich frage mich, was denn der WIRKLICHE Grund für die Trennung war. Doch wenn er mir das selbst nicht sagen kann, dann wohl keiner.

Aber wie denkt ihr darüber??
In der direkten Konfrontation sind ihm Zweifel gekommen: ob er Deinen ("Euren") Erwartungen gerecht werden kann.

Es geht hier doch wohl um das Spiel der "Erwartungserwartungen" mit dem Selbstbild.

Die Abstimmung der eigenen Erwartungen und der Erwartungen, die er bei Dir vermutet, mit dem erfühlten Selbstbild kann wohl nur in einem konkreten, meist unbewussten und über einige Zeit erfolgenden Abstimmungs- und Feintuningprozess in einer Phase intensiven Kontakts geschehen.

Geändert von CtrlAltDel (29.05.2017 um 10:35 Uhr)
CtrlAltDel ist offline   Mit Zitat antworten