Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 29.05.2017, 12:10  
Lilly 22
 
Registriert seit: 05/2006
Ort: Alb Donau Kreis
Beiträge: 11.230
Hallo Lailaa,

Zitat:
Zitat von Lailaa Beitrag anzeigen
Wie bereits erwähnt, ich bin ein Freund von offener und klarer Kommunikation...[]...
Und ja, ich mag "fürsorgliche Übergriffigkeit" nicht. Da, wie gesagt, ich klar kommuniziere, was ich mir wünsche. Mir suggeriert es, dass ich nicht ehrlich bin. Aber ich sage immer klar und deutlich, was ich mir wünsche, was meiner Meinung nach das Beste für mich ist...
wie ich oben bereits schrieb, tust du alles andere,
als eine offene Kommunikation, bei der du deine
Wünsche mitteilst, führen.

Oder wolltest du deine Beziehung wirklich in den
Sand setzen, ihn ziehen lassen?

Selbst die Sache mit der Ex: weshalb hast du ihm
nicht einfach mitgeteilt, dass dich die Kontaktauf-
nahme von ihr erheblich verunsichert hat und du
jetzt tatsächlich Zweifel pflegst, ob seine Gefühle
echt sind? Statt dessen hast du ihm vorgehalten,
er hätte dich belogen usw. Damit verkündest du
also, ihr mehr glauben zu wollen, als ihm, sagst
aber nichts dazu, wie du dich selbst damit fühlst.

Und natürlich hast du den Job in seiner Stadt nur
nicht mehr annehmen wollen, weil du dich nicht
mehr geliebt gefühlt hast, nachdem er das Zu-
sammenziehen aufschieben wollte. Damit hast du
ihn unter Druck gesetzt (kein Zusammenzug- kei-
ne Beziehung mehr, ich räume dann das Feld) und
gibst dich dann noch verwundert darüber, wenn er
dir nach einem Spaziergang erklärt, nicht mehr zu
wissen, was mit ihm los ist.

Und ja, weshalb musste seine Freundin mit einbe-
zogen werden? Weil er der Böse ist oder was hat
die mit eurer Beziehung zu tun? Er hat eure Bezie-
hung in Frage gestellt, dich aber nicht heraus ge-
worfen, du hättest also sehr wohl dort schlafen
können, bevor du wieder abreisen musst.

Ich verstehe ehrlich gesagt dein ganzes Agieren
nicht.
Lilly 22 ist offline   Mit Zitat antworten