Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 07.07.2017, 09:44  
Curly2013
 
Registriert seit: 08/2013
Ort: RLP
Beiträge: 14.530
Zitat:
Zitat von A2D2 Beitrag anzeigen
Was ich halt immer noch nicht verstehen kann ist der Umstand wie meine sonst immer gut aufgelegte, fröhliche und nahezu harmoniesüchtige Frau zu einem Eisblock geworden ist und keinerlei Bedürfnis nach Zärtlichkeiten oder körperlicher Nähe hat.
Wie können wir das wieder aufbauen???
Wieso verstehst du das nicht? Du hast doch selbst geschrieben, dass zwischen euch ein Jahr lang nichts an Zärtlichkeiten war, du immer nur Arbeiten warst. Und jetzt soll das auf einmal, weil du das gerne so hätte, wieder anders sein? Ich finde diesen post dazu sehr passend, zu dem du dich leider nie geäußert hast:

Zitat:
Zitat von CtrlAltDel Beitrag anzeigen
Du hast sie vernachlässigt, und auch das ist eine Form von Untreue.

Sie hat das Vertrauen verloren, dass zwischen Euch etwas ist, dass Dich dazu bringt, für die Beziehung etwas Zeit, Gedanken und Mühe aufzuwenden. Dass sie Dir etwas wert ist. Und dadurch hat sie ihr Selbstwertgefühl verloren. SO kam sie wohl auf dumme Gedanken, auf einen ungeeigneten Versuch aus ihrer von Dir bereiteten täglichen Hölle auszubrechen, als sie jegliche Hoffnung auf Liebe von Dir aufgegeben hatte.

Und dass sie jetzt Zeit braucht, ist dann dem Versuch geschuldet, wieder neues Vertrauen zu Dir zu fassen, wieder neu Liebe spüren zu lernen. Es kann nicht darum gehen, nach dem Motto zu handeln: "jetzt bumsen wir einmal wieder miteinander, und dann ist alles wieder gut."

Das würde DIR vielleicht reichen. Aber ihr keineswegs. Sie sollte erst wieder mit Dir schlafen, wenn sie einen Wunsch danach verspürt. Und das kann natürlich dauern, und auch sehr lange dauern.

Je nachdem, wie sich der Zustand Eurer Beziehung entwickelt, je nachdem ob und wenn ja in welcher Zeitspanne sie Dir wieder vertrauen lernt, Dich evtl. wieder lustig findet, Dich wieder attraktiv finden lernt - trotz der großen Enttäuschung, die Du für sie warst.

Ach ja, immer nicht für sie da sein, und dann plötzlich drängeln. Da sieht man ja, um wen es Dir geht. Um Deinen Schw.nz, um *Deine* Sicherheit und wohlige Zufriedenheit, nicht um sie.


Aber erst, seitdem Du in ihren Nachrichten gekramt hast. Vorher, als sie Dich brauchte, als sie mit Tränen in den Augen um Dich flehte, da hat Dich das nicht krank gemacht. Da hast DU einfach so erwartet, dass sie funktionieren solle. DIE Situation hat SIE krank gemacht.

Du trägst an den Vorfällen mindestens 50% Mitverantwortung.
Curly2013 ist offline