Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 08.07.2017, 17:28  
MiaMarietta
Platin Member
 
Registriert seit: 02/2016
Ort: BW
Beiträge: 1.861
Zitat:
Zitat von Robertalk Beitrag anzeigen
Paartherapie (und somit ein moderiertes Gespräch) abzulehnen ist m.E. ein eindeutiges Indiz dafür, dass keinerlei Kooperation erwünscht ist und ihr damit natürlich nicht auf einem "guten Weg" seid.
Es ist quasi ein Dialogabbruch, und wann war Dialogabbruch jemals ein "guter Weg"?
Muss, denke ich, nicht zwangsläufig so sein. Ich war auch mal an diesem Punkt. Für mich war das Problem, dass ich meinem Mann nicht traute. Es hat fast zwei Jahre gebraucht, bis ich ihm abgenommen habe, dass ihm seine Veränderungsabsicht ernst ist. Er hatte mir davor schon viel zu oft versprochen und ist, kaum, dass ich mich auf ihn eingelassen habe, wieder rückfällig geworden. Ich hatte mich mit meinen Anliegen nicht ernst genommen gefühlt und er war für mich zum Schwätzer geworden, der sich nur so lange bemühte, bis er glaubte, sich meiner wieder sicher sein zu können. Und dann lebte er wieder sein Leben. Und so konnte ich mich irgendwann einfach nicht mehr auf ihn einlassen. Da hatte sich ein Schalter umgelegt und war nicht mehr in seine Ausgangsstellung zurück zu bewegen.
MiaMarietta ist gerade online